Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spaxxi (16.01.), polkaholixa (15.01.), AsgerotIncelsior (12.01.), minamox (07.01.), Frau.tinte (06.01.), Herbstlaub (05.01.), selcukara (03.01.), Ania (01.01.), jimmy.hier (31.12.), Ksenija (23.12.), Athene (19.12.), Hannelore (05.12.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 645 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.928 Mitglieder und 432.411 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 21.01.2020:
Einakter
Bühnenstück in einem Akt, das einen ausschnitthaften Eindruck - z.B. einer Epoche, einer Gesellschaftsschicht etc. -... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Demos von Xenia (23.11.19)
Recht lang:  Rattenstammtisch von Dart (1950 Worte)
Wenig kommentiert:  Ich , meine Mutter und ihre Liebe von Anu (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Beweglich bis ins Alter von AchterZwerg (nur 85 Aufrufe)
alle Einakter
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

NACHTGEDICHTE
von tueichler
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil die Gemeinschaft mich trägt" (drhumoriscausa)
E fui caminhando pensando em tiInhaltsverzeichnisDe manhã

A Carta

Innerer Monolog zum Thema Innenwelt


von Lisboeta


(von Lisboeta)
A carta chegou. Está perante os meus olhos. Levei-a comigo entre a solidão permeada de tantas gentes. Muito grande estava ela ali, mesmo no meio da multidão, seguindo-me para onde eu seguia. Só tinha lido o remetente e já aquela doçura amiga me envolvia o coração. E no entanto não a abri, ainda não.

Uma falta de coragem de ler a verdade. Porquê? Porque receio a realidade? Sendo eu um facto único, terei medo de mim? Eu conheço a alma que incorpora todas essas letras, não escritas à deriva como as minhas, normalmente não. Eu conheço a música dessas frases quase de cor. Eu inspiro os perfumes dos pensamentos limpos e mansos, quase meigos. De que tenho eu medo?

Nem preciso de responder já, ainda não. Mais tarde. Tenho tanto tempo para respirar fundo e inalar todas as palavras que a carta protege no envelope carinhoso.

Porque me parece tão difícil ler as respostas que se encontram em mim mesmo? E novamente partilhar dessa Humanidade sequiosa de amor e de liberdade?

Daqui a pouco vou abrir a carta.

Não, não a vou colocar sobre um pedestal. Não fosse a coluna cair e as frases partindo-se, espalharem-se as palavras pelo chão, perdidas na infinidade das letras.

Pensei, sim, em amachucar a carta e colocá-la sobre um banco de jardim, para o vento não a soprar tão facilmente. Mais tarde voltaria atrás e abriria o papel, que rebolara na terra, não muito longe do banco.

Mas se as letras se partissem e assim em cacos sem sentido se perdessem, quando poderia saber o que nos fala no coração?

06.09.2009


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

E fui caminhando pensando em tiInhaltsverzeichnisDe manhã
Lisboeta
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes De mim para mim.
Veröffentlicht am 06.09.2009, 4 mal überarbeitet (letzte Änderung am 19.09.2009). Textlänge: 272 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.681 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 25.12.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
carta frases palavras letras solidão gentes multidão remetente doçura coração coragem verdade facto realidade receio medo alma perfumes pensamentos música envelope respostas
Mehr über Lisboeta
Mehr von Lisboeta
Mail an Lisboeta
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 4 neue Innere Monologe von Lisboeta:
Cristais Esse Passado chamado Passado O Reino dos Sonhos Amor é egoísmo
Mehr zum Thema "Innenwelt" von Lisboeta:
Meu irmão de medos e de solidões (mit schlechter Übersetzung) A asa da Noite (mit schlechter Übersetzung) Meu Fantasma (mit schlechter Übersetzung) Nada pode a solidão contra mim (mit schlechter Übersetzung) Bom Dia! (mit schlechter Übersetzung) Boa Noite! (mit schlechter Übersetzung) O menino (mit schlechter Übersetzung) Grãos de areia (mit schlechter Übersetzung) Reencarnação (mit schlechter Übersetzung) Tudo é mudo em sossego Palavras cheias de palavras Palavras vindas da alma Porquê? Minha Literatura A minha língua
Was schreiben andere zum Thema "Innenwelt"?
Wunderschöne Tagträume im Winter (Serafina) Abgehoben Version 2 (franky) Ihr Spiel (Paulila) Innerlinge (Paulila) Aus dem Leben eines Tonträgers (fritz) I. (Paulila) Geh für dich (Paulila) Jesus in uns (Shagreen) Im Wald (Paulila) Sie ist in dir (klaatu) und 373 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de