Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Sternenstaub (16.11.), Bleedingheart (15.11.), guyIncognito (12.11.), stinknormal (12.11.), PrismaMensch (11.11.), duisburger76 (09.11.), Algolagnie (09.11.), domenica (08.11.), pewa (05.11.), Benno16 (01.11.), anonwirter (01.11.), Blizzar (31.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 768 Autoren und 123 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 17.11.2018:
Tagebuch
Ein Tagebuch ist eine individuell geführte Aufzeichnung über die Ereignisse verschiedener Tage. Meistens wird es zum eigenen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Scum von Oskar (16.11.18)
Recht lang:  Tagebuch des JWSCG (oder Hommage an Christian Morgenstern) von Schreiber (5470 Worte)
Wenig kommentiert:  18. Oktober: Heimkehr mit Hindernissen von Raggiodisole (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Sonntag von Manzanita (nur 20 Aufrufe)
alle Tagebücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

landart & lyrik Kunstkarten 2013
von juttavon
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil das hier eine Plattform für Leute wie mich ist: Menschen, die gern schreiben und gern lesen." (AmonW)

Prosit Neujahr A4.

Monolog zum Thema Neuanfang/ -orientierung


von franky

*

Aus das, daß das Scheißhauspapier niemals ausgehn möge.

Es ist unangenehm auf der Schüssel zu hocken
und kein Reinigungsartikel ist greifbar.
Zufriedenes Wohlbefinden hängt oft von so unbedeutenden Kleinigkeiten ab.
Perforiert in gleichmäßigen Abständen zum Abreissen.

Es hat sich apsolut nichts geändert.
Neu: Kein brummschädel!
Aber immer nochdie gleichen Sorgen von Gestern, vom vorigen Jahr.
Ich möchte keinen Streit vom Zaun brechen,
aber auch keinen vorgefertigten Frieden aus der Tiefkühltruhe auftauen.
Alles zusammen stolpert sehr natürlich über eine unverrückbare Unbeständigkeit.
Man braucht einfach nicht mehr aufzustehen.
Einfach liegenbleiben und warten bis die Geisterreiter vorübergezogen sind.
Geisterreiter auf quietschenden Mikrofonen und krachenden Verstärkern.
Prosit Neujahr! Mit Geschmack von Gestern.

Ich rühre gedankenlos mit der Rasierklinge meinen Cafe um, es ist zwar noch
kein Zucker drin, aber heute schmeckt er auch ohne Zucker beschissen. 
Der Schinken hockt auf einen braungebruzelten Toastbrot,
wartet von mir geknackt zu werden.

Der kaminfeger hat ganz vergessen seinen Besen durch das schwarze Loch
zu ziehen. Ausrede Frage: gibt es keine schwarzen Löcher mehr?
Oder der Rus hat sicheine Tarnfarbe zugelegt, weil er auch nicht mehr so sicher
ist, daß er mit seiner schwarzen Farbe den Glückspilz bezirzen kann.

Ich gehe nicht über den Zebrastreifen, die andere Richtung ist vollgestopft
von Sebstvertrauen, ekelhaft vertrauenerweckend.
Das Amen im Gebet ist so unecht,
wie das verheißungsvolle Lächeln
auf der Zahnpastetube.

© F. Puschnik

*
28.01.10 aste.

Anmerkung von franky:

Alle Jahre wieder...


© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de