Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.), Paul207 (22.09.), Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 677 Autoren* und 86 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.899 Mitglieder und 430.165 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.10.2019:
Hymne
Gedicht, das in gehobener, frei rhythmischer Sprache seinen Gegenstand - nahezu - religiös besingt
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zusatz Strophe für die Deutsche Nationalhymne @ von Februar (22.06.19)
Recht lang:  Die Herrin der verlorenen Träume von Mondsichel (1175 Worte)
Wenig kommentiert:  Alles nur noch eins von mindwitness (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Hymne an meine Helden von Hamlet (nur 65 Aufrufe)
alle Hymnen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die Lust vergangener Tage
von AZU20
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ich bin" (Traumreisende)

Nur ein Wortspiel?

Gedanke zum Thema Betrachtung


von MenschMann

Macht es Sinn sich den Sinnen hinzugeben
und ist der Wille wirklich das was man will,
und warum läßt einen die eigene Kraft immer so kraftlos zurück?

Sind diese Gedanken wirklich bedeutend oder einfach nur Spielereien der Sprache?

Aber wenn Sprache so ausgenutzt werden kann, stellt sie sich dann nicht selbst ins Abseits
und bedeutet in jedem Wort Widerspruch in sich?

Das Wort ist längst schon nicht mehr wichtig.
Ihm wird nur von denen Bedeutung zugemessen, die sich selbst zu wichtig nehmen.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von KoKa (41) (08.02.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von seelenliebe (52) (08.02.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von janna (60) (08.02.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
MenschMann meinte dazu am 08.02.2010:
Eigentlich ist das jetzt die Antwort auf alle drei Kritiken, seid mir also nicht böse, wenn ich es nur einmal schreibe. Ich hatte ehrlich gesagt gehofft das sich daraus so eine Art Diskussion bildet. Ihr habt alle drei Recht. Das Sprache ist zu wichtig als das man sie so bagatellisieren sollte. Ich wollte damit lediglich ausdrücken wie ausnutzbar sie eigentlich ist, quasi hilflos. Ein simples Spiel mit Worten kann verwirren oder gar verletzen. Viele schauen sich das Gesagte nicht mehr richtig an, weil sie vielleicht Angst haben vom gegenüber als dumm eingeschätzt zu werden. Deshalb dient Sprache oftmals nicht nur der Komunikation sondern eher der Aufrechterhaltung einer Fassade.
Ich danke euch sehr für eure Komentare und dafür das ihr den Worten auf den Grund gegangen seid.

LG
F.
diese Antwort melden
seelenliebe (52) antwortete darauf am 08.02.2010:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
MenschMann schrieb daraufhin am 09.02.2010:
Danke. mir macht es auf jeden Fall Spaß.

LG, F.
diese Antwort melden

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 08.02.2010, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 08.02.2010). Textlänge: 82 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.238 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 21.09.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Gedanke Wortspiel Sinn
Mehr über MenschMann
Mehr von MenschMann
Mail an MenschMann
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 1 neue Gedanken von MenschMann:
Das ungewisse Leben
Was schreiben andere zum Thema "Betrachtung"?
Dinge in sich (Teichhüpfer) -Warten auf Godot- (Teichhüpfer) O.B. (Sandrajulia) Ein Nachkriegskind zieht Bilanz (solxxx) Ein kleiner Teil Version 2 (franky) Alles (Xenia) Glaspaläste (Februar) Nur Epigone (Walther) Walpurgisnacht (Moja) Sag mir, was die Liebe ist ? (Borek) und 432 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de