Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Nadel (20.02.), arabrab (16.02.), Polarheld (15.02.), milena (15.02.), Charra (15.02.), Théophé (14.02.), MfG (11.02.), SinOnAir (11.02.), Schiriki (10.02.), mystika (10.02.), PollyKranich (08.02.), agmokti (06.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 742 Autoren und 118 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 21.02.2019:
Monolog
Der Ausdruck Monolog (v. griech.: Alleinrede) bezeichnet eine scheinbar ohne einen Zuhörer oder Gesprächspartner gehaltene... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Morgengedanken I von HirschHeinrich (17.10.18)
Recht lang:  heute nacht von jds (1288 Worte)
Wenig kommentiert:  Es hat noch gereicht. von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Morgensonne. von franky (nur 66 Aufrufe)
alle Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Unterm Baum
von Muuuzi
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich überschwänglich bin." (Stimulus)
SchneeblindInhaltsverzeichnisVom Selbstbetrug

Der Meermann

Prosagedicht zum Thema Liebe & Schmerz


von Mondsichel

In den Tiefen der azurblauen Welt,
verlor sie den Stern in ihrer Brust.
An Augen gleich dem blühend Tag,
und Lippen von einer brennend Lust.
Diesen Händen aus weißem Elfenbein,
hatte sie das Leuchten anvertraut.
Umschlungen von süßer Sinnlichkeit,
wurd’ sie des Meermanns liebe Braut.

Doch als seine Kälte sie erzittern ließ,
und immer tiefer sie ins Dunkel zerrte.
Der Atem ihr langsam knapper wurde,
und die Liebe sie in einen Käfig sperrte.
Da gab er lächelnd ihr seinen Todeskuss,
zog ihr alle Lebenskraft aus dem Leib.
Sie verlor den letzten Funken Hoffnung,
und starb als das verführte Weib.

Zum Himmel hinauf floh ihre Seele,
doch der Tod, er ward zum Zwischenspiel.
Noch heller erstrahlt nun ihr Sternenlicht,
als es dem Meermann des Einsten gefiel.
Und jede Nacht blickt er zum Horizont,
um die Sterne mit Gesang zu betören.
Doch keiner senkt sich zu ihm nieder,
denn dort oben kann ihn niemand hören...

(c)by Arcana Moon

Anmerkung von Mondsichel:

Ja nicht nur Meerjungfrauen sind verführerische Sirenen. Auch die männliche Sparte dieser Gattung haben betörende Auswirkungen auf naive Herzen. Ich habe in meinem heutigen Text das Klischee ganz frech umgedreht und mal einen Meermann zum Verführer gemacht. In der Mythologie sind es ja meist die Meerjungfrauen welche die Seefahrer in ihr Unglück lockten...


 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (26.02.2010)
Hi liebe Arcy,
Gut gemacht, das mit dem Meermann. Ist der auch jungfräulich? Oder ist so was bei diesem Wesen nicht nötig. (Und was bringt das schon?)

Herzliche Grüße

von

Franky mit Fantom behaftet...
diesen Kommentar melden
Mondsichel meinte dazu am 26.02.2010:
Ich glaube dieser Meermann hat eher geglaubt das der Stern für immer ihm gehört und dabei vergessen das Liebe im Käfig nicht existieren kann. Es sei denn man steht auf solche Methoden ;)

Liebe Grüßle
Deine Arcy
diese Antwort melden

SchneeblindInhaltsverzeichnisVom Selbstbetrug
Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Zeit des Erwachens.
Veröffentlicht am 26.02.2010, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 03.08.2010). Textlänge: 157 Wörter; dieser Text wurde bereits 2.180 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.02.2019..
Lieblingstext von:
franky.
Leserwertung
· aufwühlend (1)
· fantasievoll (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Liebe Sehnsucht Leidenschaft Träume Verlangen Glück Angst Hass Tod Schmerz Gefühle Emotionen
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Prosagedichte von Mondsichel:
Tosend Wind Lebenskreis (Geburtstagsgruß) Der letzte Tropfen Blut Der Beginn Vom Brote der der Gerechtigkeit Zurück zum Ursprung Ein neues Kapitel Meine allererste wahre Liebe Unzertrennbare Seelen Mondenlicht und Dunkelheit
Mehr zum Thema "Liebe & Schmerz" von Mondsichel:
Scherbentanz Schicksalsfaden Schweigen Eingetaucht Das Versprechen Rebellenherz (Was gestern war wird nie mehr sein) Wer Hass sät wird keine Liebe ernten Von der inneren Hässlichkeit RosaROT Geschenk des Himmels Meduse Splittermeer Trostpflaster Unsterblichkeit Sirenengesang
Was schreiben andere zum Thema "Liebe & Schmerz"?
Wünsche (ElviraS) die Schlange die ewig tanzt (WortGewaltig) herzallerliebst (Bohemien) Immer immer wieder ... (Omnahmashivaya) mit schirm und charme (Perry) Hypertonischer Zement (RainerMScholz) bitch (Bohemien) Seitensprung (Seelenfeuer) Graben (Broom87) Salbung (Irma) und 641 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de