Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
arabrab (16.02.), Polarheld (15.02.), milena (15.02.), Charra (15.02.), Théophé (14.02.), MfG (11.02.), SinOnAir (11.02.), Schiriki (10.02.), mystika (10.02.), PollyKranich (08.02.), agmokti (06.02.), Dejávueneukoelln (04.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 741 Autoren und 117 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 20.02.2019:
Lehrgedicht
Im Vordergrund des Lehrgedichts steht die Vermittlung von Wissen und Erkenntnis, von Erfahrung und moralischer Einsicht. Die... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Weg vom Blumenkasten-Denken von eiskimo (10.02.19)
Recht lang:  Epochentypische Gedichte. Aufklärung. Lessing: Der Tanzbär von EkkehartMittelberg (806 Worte)
Wenig kommentiert:  In Erinnerung an Opa von anna-minnari (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Heilsbringer auf Zeit von eiskimo (nur 62 Aufrufe)
alle Lehrgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Weiter als mein Schatten reicht- verliebt und verloren
von Sylvia
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil aktiv mitmache" (Wortsucht)

Halloween

Erlebnisgedicht zum Thema Augenblick


von Franzmann

Halloween

Kraftdurchleuchtet schwebe ich
Im Niemandsland der Vollkommenheit,
Halb hier halb dort sehe ich
Mich selbst im schwarzen Strom der Zeit.

Rote Geister wecken tiefen Strudel
Meiner Seele in Mir auf.
Und ins Herz der Sehnsucht fallend,
Beginnt verschwommen Selbstzerlauf.

Blitze meiner Seelenteufel
Blinken auf im Hier des Ich.
Und die Wellen meiner Liebe
Strömen über mir in mich.

Kleine Ratten nagen hungrig
An dem Faden, der mich hält,
Saugen Blut aus meinem Feuer,
Reißen ab mein Lebenszelt.

Lichterhexen schweben langsam
Weit aus meiner Welt hinaus.
Bauen sich mit Herzenhölzern
Fern mir, mir ein Seelenhaus.

Franz Schollmeyer, Leipzig, 26.02.2010

Anmerkung von Franzmann:

es gibt momente, in denen scheint man weit weg zu fliegen.


Franzmann
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 27.02.2010, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 27.02.2010). Textlänge: 98 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.507 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 13.02.2019..
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Abend Nacht Stimmung Moment Wein Alkohol schweben fliegen Seele Hexe Chillen Entspannung Trance Ratten Leben Ich Selbst vollkommen Blitz Seele Kraft Atmosphäre Augenblick Licht
Mehr über Franzmann
Mehr von Franzmann
Mail an Franzmann
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Erlebnisgedichte von Franzmann:
Geisterliebe Zauberland Kerzenwachs Duell Regengrau Liebeszauber Lebenssturm Rain Song Schwärmerei Glücksmoment
Mehr zum Thema "Augenblick" von Franzmann:
Der Lauscher
Was schreiben andere zum Thema "Augenblick"?
maienglück (HaraldWerdowski) er gondelte mit ihr im amischlitten... (harzgebirgler) Aus den Erinnerungen eines Reiseleiters (eiskimo) Bahnhof (Moja) Diebesgut (Sandrajulia) Stücker zweie (Lluviagata) erhobenem Zeigefinger. (franky) Gedanken vor einem alten Gemäuer (tulpenrot) Windstoß (Xenia) Netze (Xenia) und 402 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de