Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Miss_Sonni (26.02.), Gruenfink (24.02.), Dagmar (19.02.), europa (14.02.), Manni (11.02.), minze (04.02.), nici (03.02.), PilgerPedro (03.02.), Bleha (28.01.), Largo (24.01.), arrien (23.01.), Wanderbursche (23.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 634 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.945 Mitglieder und 433.299 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 27.02.2020:
Novelle
Die Gattungsabgrenzung der Novelle ist auf Grund der Vielfalt differenzierter, häufig unterschiedlicher Vorstellungen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Abseits von Léon 'Dinner for two' von Hilde (21.04.19)
Recht lang:  Carl Monhaupt (2007) von autoralexanderschwarz (31272 Worte)
Wenig kommentiert:  III von Lala (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  5 von Skala (nur 319 Aufrufe)
alle Novellen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die Kriegsgeneration
von franky
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil die Leser mich dazu machen." (Nachtpoet)
Os pardalitos (mit schlechter Übersetzung)Inhaltsverzeichnis

Agarro-lhe a mão

Gedicht zum Thema Vertrauen


von Lisboeta

http://www.keinverlag.de/texte.php?text=273956

Amei! - a traição. Amei! - a negação.
Amei! - a morte. Amei! - o silêncio.

Os pares amorosos, já usados e brancos,
rodeavam-me renovados.

Quantas vezes a pergunta “porque não eu?”

A saudade estendia as suas asas nocturnas
e triturava-me os dias.

As noites eram negras.

O tempo longo das esperas mostrou-me
o defeito da nascença do meu nome.

Hoje olha-me o filho,
com voz e corpo de homem.
Sorrindo estende a mão e diz-me:
- Estou aqui, não tenhas medo, vem!

Eu vou e caminho e agarro-lhe a mão,
como no meu tempo da infância.

E as asas longas e negras da solidão
já não sobrevoam os meus sonhos.

17.06.2010

Anmerkung von Lisboeta:

http://www.keinverlag.de/texte.php?text=273956

Übersetzung
(Deutsch von Thomas)

Ich halte seine Hand

Ich liebte! - den Verrat. Ich liebte - den Widerspruch.
Ich liebte! - den Tod. Ich liebte! - die Stille.

Verbrauchte und ausgeblichene Liebespaare
hatten sich um mich her erneuert.

Wieviele Male die Frage “Warum nicht ich?”

Die Sehnsucht breitete ihre nächtlichen Flügel aus
und zerrieb meine Tage.

Die Nächte waren schwarz.

Die lange Zeit des Wartens eröffnete mir,
den Geburtsfehler meines Namens.

Heute schaut mich der Sohn an,
mit männlicher Stimme und Körper.
Lächelnd streckt er seine Hand aus und sagt mir:
- Ich bin hier, hab keine Angst, komm!

Ich gehe und laufe und halte seine Hand,
wie in der Zeit meiner Kindheit.

Und die langen und schwarzen Flügel der Einsamkeit
überfliegen meinen Träume nicht mehr.



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Gitana (41) (17.06.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Lisboeta meinte dazu am 17.06.2010:
Danke dir für deinen lieben Kommentar. Ich erlebte eine unerwartete freudige Freude. Vielleicht ist genauso, wie du es aus meinen Zeilen empfindest: die Freude ist groß, aber Freude ist immer eine augenblickliche Sache. Das Vertrauen an der Freude selbst, die muss wachsen.

Vielen Dank für die Empfehlung

Liebe Grüße, Lisboeta
(Antwort korrigiert am 17.06.2010)
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Os pardalitos (mit schlechter Übersetzung)Inhaltsverzeichnis
Lisboeta
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Filhos do Mundo.
Veröffentlicht am 17.06.2010, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 27.06.2010). Textlänge: 117 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.458 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 05.02.2020.
Leserwertung
· gefühlvoll (1)
· nachdenklich (1)
· traurig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
traição negação morte silêncio pares pergunta saudade noites filho mão medo infância asas sonhos
Mehr über Lisboeta
Mehr von Lisboeta
Mail an Lisboeta
Blättern:
voriger Text
Weitere 10 neue Gedichte von Lisboeta:
À beira da rua não se aprende nada Aus dem Nichts wurde Liebe Menschendrachen Schönes Leben O que é o amor? Eu e os meus pensamentos (mit unkorrekter Übersetzung) Vor und hinter der Mauer Os cabelos da Sereia Ist das Leben eine Blume? Wiesbaden
Mehr zum Thema "Vertrauen" von Lisboeta:
Ich halte seine Hand (Übersetzung aus dem Portugiesischen) Deine Umarmung
Was schreiben andere zum Thema "Vertrauen"?
Vertrauen (Serafina) Der Kuss (Paulila) Vertrauen (Xenia) Danke (una) Auf deinem Planeten (Xenia) begegnen (Jo-W.) traum (Jo-W.) Arglos (Galapapa) Schwach (Xenia) "Warum ich?" (Xenia) und 148 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de