Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Zuck (03.03.), _mala (03.03.), Ritsch3001 (02.03.), Wolpertinger (23.02.), Sin (22.02.), klausKuckuck (18.02.), ELGO (14.02.), Thal (11.02.), sieben.tage.regenwetter (31.01.), MiSo (26.01.), Ingwia (26.01.), johannakb (25.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 579 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.136 Mitglieder und 443.774 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

NEUE KEINSERATE

SUCHE Kontakt zu anderen BoD-Autoren
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 04.03.2021:
Historisches Drama
Drama mit geschichtlichen Stoffen und geschichtsphilosophischen Aussageabsichten
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Richard Wrangham: Die Zähmung des Menschen von Terminator (18.08.20)
Recht lang:  Bürokratie und Nation von TrekanBelluvitsh (1409 Worte)
Wenig kommentiert:  abgewurgt von praith (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  To Donald with love from Trekan too von TrekanBelluvitsh (nur 96 Aufrufe)
alle Historischen Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Aussegnungskreuzfahrt
von PeterSchönau
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich respektieren kann." (Martina)

"Zeit"-Splitter

Text zum Thema Vergänglichkeit


von PeterSchönau

Ich habe festgestellt, daß nichts die Vergänglichkeit und Schnellebigkeit unserer Gegenwart, aber auch die relative Wertlosigkeit von Informationen, auf deren Echtzeitverfügbarkeit wir so stolz sind, anschaulicher demonstriert als das Studium einer gar nicht einmal so alten Zeitung.

Zusammenfassung der ZEIT v. 17.8.2009

Sollen wir dafür zahlen?

China ist gefährlich.

Die Börsenkurse in Fernost fallen; das könnte auch die Märkte im Westen instabiler machen.

Die Lage ist schwer zu beurteilen.

Nachdem die Kurse lange stiegen, verlieren Aktien jetzt wieder an Wert.
Anleger sollten das genau beobachten

Sie gewannen beide Silber, und das innerhalb von nur zwei Minuten.

Lange und gründlich Hände waschen, das rät Air Berlin seinen Mitarbeitern.

Konkurrent Lufthansa geht einen Schritt weiter. Falls an Bord ein akuter Fall auftritt, stehen dem Bordpersonal und den Fluggästen spezielle Anti-Schweinegrippe-Sets zur Verfügung: Handschuhe, Mundschutz, Fieberthermometer.

Das eine Leben noch nicht ganz abgeschlossen, kündigt sich das nächste bereits an und klopft an die Tür.

Nach Einschätzung des Auto-Experten Ferdinand Dudenhöffer steht dem deutschen Automarkt im kommenden Jahr ein noch schlimmerer Absturz bevor als bisher erwartet.

Wo ist eigentlich Osama bin Laden?

Afghanistan ist eines der ärmsten Länder der Welt

Der Westen kann den Krieg nicht gewinnen, aber er darf den Frieden nicht verlieren.

Obama rückt von zentralen Forderungen ab.

Fazit: Wahrscheinlich könnten wir auf 90% der Informationen, die jeden Tag auf uns hereinprasseln, verzichten und würden trotzdem nicht schlechter informiert sein.

Gott sei Dank haben Zeitungen nur eine kurze Lebensdauer, sie werden Altpapier, aus dem wieder neue Zeitungen werden, und so weiter.
Doch mit dem Internet hat sich alles geändert. Es weist Parallelen zum Energieerhaltungsgesetz auf, im Internet geht nichts verloren, alles bleibt (bis in alle Ewigkeit?) als Internetschrott erhalten. Und damit bringt es uns der Erfüllung des alten Menschheitstraums von der Unsterblichkeit näher.
Cicero hat gesagt: Das Leben der Toten ist die Erinnerung der Lebenden. Deswegen bin ich bisher davon ausgegangen (wenn ich die Generation der Urenkel [die ich nicht habe] einbeziehe), daß sich an mich spätestens in 80-90 Jahren niemand mehr erinnern wird.
Durch mein Weiterleben als Internetschrott eröffnen sich meiner Existenz tatsächlich ganz neue Perspektiven.

PeterSchönau
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 08.10.2010. Textlänge: 349 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.429 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 18.02.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über PeterSchönau
Mehr von PeterSchönau
Mail an PeterSchönau
Blättern:
nächster Text
zufällig...
Weitere 1 neue Texte von PeterSchönau:
Gedanken über Absolutes und weniger Absolutes
Was schreiben andere zum Thema "Vergänglichkeit"?
Im welkenden Garten (niemand) Für Orpheus (GastIltis) Wintersinfonie (Enni) Rudimente (Ralf_Renkking) Sehnsucht (Enni) Die Falten der Zeit (albrext) Lauf der Zeit (niemand) unwritten (keinB) Belladonna (AndereDimension) Vergewisserung manchmal (fritz) und 240 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de