Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 613 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.005 Mitglieder und 436.882 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.07.2020:
Sage
Sagen sind Erzählungen über für wahr gehaltene oder auf einem wahrem Kern beruhender Begebenheiten, die im... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Die Imdatis von Al-Badri_Sigrun (13.07.20)
Recht lang:  Maria & Joshua von wa Bash (3152 Worte)
Wenig kommentiert:  Frosch und Skorpion von pentz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ätznatron verliert den Verstand und gewinnt das ewige Leben von LotharAtzert (nur 279 Aufrufe)
alle Sagen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Bring mir den Dolch
von Anyango
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich offen und ehrlich schreibe." (Vego)

Du schuldest mir bei weitem mehr...

Brief zum Thema Vater/ Väter


von Seelenfresserin

Ich glaube, ich war nie so geschafft, wie nach diesem Telefonat. Und ich war mir wieder sicher, das ich dich nie wieder anrufen werde. Klar. Uns verbindet etwas. Alleine die Tatsache, das du mein Vater bist. Und die Tatsache das ich Geschwister habe, die von dir sind. Das wir ein und dieselbe Frau geliebt haben, nur du hast sie wie ein Mann eben seine Frau geliebt. Ich wie eine Tochter die ihre Mutter liebt. Doch, ich denke, das einzige was dich noch an mich bindet, ist nicht die Vaterliebe, sondern die Tatsache, das du dich für mich verantwortlich fühlst. Meine Mutter ist Tot. Die Frau, die du am Ende so gehasst hast, das es so aussah, als würdest du mich allein deswegen schon hassen, weil sie meine Mutter war. Ich glaube, ich muss dir nicht sagen, das du falsch gehandelt hast. Ein Vater sollte niemals den Hass, den er für die Mutter seines Kindes empfindet, auf das Kind abwälzen. Nie. Und doch hast du es getan. Ich glaube, ich war damals schon ein depressives Kind. Habe viel geweint, habe mich im Zimmer verkrochen und habe die Welt verflucht.

Ich habe dich schon immer gehasst. Und doch liebe ich dich, wie eine Tochter ihren Vater lieben soll. Ich kann gar nicht anders. Ich wurde so erzogen. Meine Mutter hat mir mal gesagt:

Er liebt dich nicht, Jenny. Aber er gibt sich verdammt große Mühe es in den wenigen, friedlichen Augenblicken, so aussehen zu lassen, das er es doch tut. Und ich glaubte ihr. Auch wenn ich eine scheiss Angst habe. Immernoch. Vor dir. Deine Augen wirken auf mich, wie zwei dunkle, schwarze Tunnel. Leer. Und doch, wenn du wütend warst, habe ich diese Wut, diesen Hass gegen mich, immer gesehen. Denn sie bekamen dann dieses eisige Funkeln, welches mich immer zurückweichen liess, wie wenn ich deiner Hand ausweichen würde, jedesmal, wenn du beinahe mich geschlagen hättest. Du hast es nie getan. Und dafür bin ich dir dankbar. Ich bin dir für vieles Dankbar. Das du mich, wie nennt man es, "am Leben erhalten hast". Materielle Dinge. Das hat nie gefehlt. Essen. War immer da. Liebe...

Die war nie da.

Und genau das, lässt mich zweifeln. Ob ich dir an deinem Geburtstag ein Telefonat schenken soll... auch wenn ich weiß, das ich nach jedem Telefonat scheisse drauf bin. Alleine deine Stimme zu hören, das schaltet in mir so viele Mechanismen an. Flucht. Verstecken. Schützend die Arme heben. Augen zukneifen und mir Ausreden ausdenken, warum etwas kaputt gegangen ist oder warum die Wäsche noch nicht gebügelt ist. Aber, wie das heute so ist, ich ruf dich immer wieder an. Weil es sich nicht vermeiden lässt.

Wir sind verbunden. Die Schuldgefühle und das Gefühl, du schuldest es mir...

Aber glaub mir, du schuldest mir bei weitem mehr, als das du mir geben könntest.
Eine kaputte Kindheit lässt sich eben nicht mehr reparieren...

 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (02.12.2010)
Hi liebe Jenny,
Das ist alles so so schrecklich und wahr!!!
Vater, Muter Kind,
Alle können den Kürzeren ziehn.
Gerechtigkeit hat keinen Namen und steht in keinem Gesetzbuch. Liebe ist nicht einklagbar,
sie muß von Herz zu Herz gegeben werden, wenn sie vielleicht auch nie ankommen wird.
Dein Brief ist voll aus dem Leben kopiert, darum trifft er genau sein Ziel.

Nachdenkliche Grüße

schickt dir

Franky
diesen Kommentar melden
Seelenfresserin meinte dazu am 02.12.2010:
Danke dir, für das Lob und deine ehrliche Meinung.
Ich hoffe, Franky, das der Brief irgendwann bei dem landet, bei dem er landen soll. Doch da ist wieder diese Angst.

-herzliche Grüße-

Jenny
diese Antwort melden
Kommentar von DerAutor (42) (02.12.2010)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Seelenfresserin antwortete darauf am 02.12.2010:
John.

Ich denke, irgendwann wirst du hier einen Brief, von einer starken Jenny sehen. Einen Brief (Habe ich mir tatsächlich vorgenommen, doch solls ja ehrlich sein) der mit dem alten Leben abrechnet und das Leben nun anders lebt. Man kann schliesslich kein neues Leben beginnen. Man muss nur überlegen, wie und was man aus dem alten Leben machen kann. Noch weiß ich es nicht genau. Aber ich denke, mit dem was ich mir hart momentan erarbeite, kann ichs schaffen, noch eine starke persönlichkeit zu werden

-liebste grüße-

Jenny
diese Antwort melden
DerAutor (42) schrieb daraufhin am 02.12.2010:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Seelenfresserin äußerte darauf am 02.12.2010:
Danke dir... diese Worte von dir, das hat mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert
diese Antwort melden
DerAutor (42) ergänzte dazu am 02.12.2010:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Seelenfresserin meinte dazu am 02.12.2010:
Danke, einfach Danke.

Aber weißt du, wenn du irgendwann bereit bist, schreib diesen Brief trotzdem. Ich habe dutzende, in einer Box gesammelt. Einfach, damit es mal geschrieben wurde. Das hilft etwas, nicht viel.

jenny
diese Antwort melden
Kommentar von grenzakt (55) (09.08.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de