Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.), Apolonia (09.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 627 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.962 Mitglieder und 434.313 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 31.03.2020:
Konkrete Poesie
Mit konkreten Gedichten entstand um 1960 eine Form von Lyrik, die Sprache als Experimentierfeld versteht. Oft wird das... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Q von buchtstabenphysik (21.03.20)
Recht lang:  Zwiespalt von Nachtpoet (701 Worte)
Wenig kommentiert:  wildblumen von feeling (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  short story by night von buchtstabenphysik (nur 20 Aufrufe)
alle Konkreten Poesien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Rabenmütter sein, das ist nicht schwer ...
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es Neugierde gibt" (TassoTuwas)
InhaltsverzeichnisDas rote Ei

Blauer Nebel

Lyrischer Prosatext zum Thema Jahreszeiten


von Dieter Wal

Tief im Wald der schwarze Glutstein deiner Ängste,
um den schwarzer Sand golden gerinnt.
Unter korallenrot entlaubten Zweigen
liegen schwere goldene Früchte.
Im Herbstnebel, der blau heraufsteigt,
sind alle Befürchtungen Bild geworden
und du sagst dir: Denkste.


Die Fledermäuse flattern im Zickzackkurs,
stimmen ein seraphisches Credo an
und singen: „Credo quia absurdum.“
Im Laub, unter dem die Igel schlafen,
sitzt ein flötespielender Faun
mit halb erstarrten Fingern.
Wenn der dunkle Glutstein rötlich leuchtet
und wie ein Lagerfeuer glimmt,
riechst du noch das sommerliche Kartoffelbraten
und freust dich auf dein Abendessen.

 
 

Kommentare zu diesem Text


wa Bash
Kommentar von wa Bash (05.03.2011)
hat was märchenhaftes, deswegen gefällt es mir wohl auch so gut...
diesen Kommentar melden
Dieter Wal meinte dazu am 24.03.2011:
Freut mich. Danke.
diese Antwort melden

InhaltsverzeichnisDas rote Ei
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de