Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.), Lir (13.06.), TheReal-K (13.06.), trinkpäckchen (11.06.), seabass (08.06.), weggeworfenerjunkymüll (02.06.), Linda_L. (29.05.), Austrasier (28.05.), Palo (25.05.), Reiner_Raucher (24.05.), HiKee (14.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 690 Autoren* und 109 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.841 Mitglieder und 427.439 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.06.2019:
Gesetz
Für alle Angehörigen eines Gemeinwesens geltende Norm, die Gebote und Verbote aufstellt, um das Zusammenleben zu regeln.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Antiproporthologisch von Oreste (27.02.19)
Recht lang:  Parteiengesetz von Aipotu, 1. Abschnitt von Dart (483 Worte)
Wenig kommentiert:  2. Gesetzeserlass von Aipotu von Dart (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Das Gesetz der Zahl von eiskimo (nur 89 Aufrufe)
alle Gesetze
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Kleine Kämpfe mit dem Tag
von eiskimo
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich Willkommen geheißen wurde." (Quengel36)

Meduse

Kurzprosa zum Thema Liebe & Schmerz


von Mondsichel

Ich weiß so viel mehr als du dir jemals vorstellen könntest,
und fühle Dinge, die weit über deinen Verstand gehen.
Jeder Rückschlag treibt mir Tränen in die Augen,
trifft mein Herz mit dem Wissen um seine Verblendung.
Denn mehr ist es nicht, was du in deinem Spiegel trägst,
Verderbnis und den Untergang all jener die dir verfallen.
Du nährst dich von denen die nicht wiederstehen können,
bis du sie dir hast einverleibt, verfluchtes Schlangenweib.

Ich sehe so viel mehr als du dir jemals vorstellen könntest,
und erahne wie der Wind des Schicksals sich drehen wird.
Jeder Schmerz der deine Hoffnungen zu Staub zerstampft,
lässt meine Augen lächeln und mich mit der Sonne tanzen.
Es ist ein Fluch der dich in die Arme der Begierde treibt,
die Sehnsucht nach Erfüllung durch Lust und Liebe.
Doch die Herzen werden zu Stein in deiner Gegenwart,
so wandelst du dich zu medusenhafter Hässlichkeit.

Ich denke so viel mehr als du dir jemals vorstellen könntest,
und schmecke den schokoladensüßen Neubeginn der Zeit.
Jeder neue Tag lässt mich intensiver vorwärts streben,
während du im Nebel deiner Bedeutungslosigkeit versinkst.
Frühling erblüht um mich herum, du kauerst im Winter,
ich pflücke die Früchte des Sommers, du hungerst im Eis.
Je mehr ich auflebe, desto leidvoller wirst du sterben,
denn du hast dir auf der Jagt selbst in den Schwanz gebissen.

Ich weiß so viel mehr als du dir jemals vorstellen könntest,
das ist der Grund warum ich hier ruhig sitze und schmunzle.
Mein Lachen ist wie ein Schwertschlag gegen deine Kehle,
und mein Glück das Salz in der Wunde die nie mehr verheilt.
Für alle Ewigkeiten bin ich der Stern der dich überstrahlt,
auch in der düstersten Ecke deines kalten Schuppenleibs.
Dein Kopf wird fallen Gorgone, ist sein Herz aus Stein,
denn wo Kälte herrscht gibt es kein Mitleid...

(c)by Arcana Moon

 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (18.04.2011)
Hi liebe Arcy,

Ein Text der beschwörend in meine Seele kriecht.
Hat aber auch kleine Sonnenfenster parat.

Umarme dich du Goldschatz

Franky
diesen Kommentar melden
Mondsichel meinte dazu am 18.04.2011:
*lächelt* Ich danke Dir
Mehr morgen per Mail ^^

Liebe Grüßle
Deine Arcy
diese Antwort melden

Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 18.04.2011, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 18.04.2011). Textlänge: 305 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.901 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 14.06.2019.
Lieblingstext von:
Helix, franky.
Leserwertung
· geheimnisvoll (1)
· kritisch (1)
· leidenschaftlich (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kurzprosatexte von Mondsichel:
Reinecke Fuchs (Sado Maso) Fick meine Seele! Es ist Wahnsinn! Wintermorgen Melodie Deines Herzens Der König unter den Blinden Nebelschwaden Das Licht im Dunkel Wüste der Möglichkeiten Kleckerburg
Mehr zum Thema "Liebe & Schmerz" von Mondsichel:
Scherbentanz Schicksalsfaden Schweigen Eingetaucht Das Versprechen Rebellenherz (Was gestern war wird nie mehr sein) Wer Hass sät wird keine Liebe ernten Von der inneren Hässlichkeit RosaROT Geschenk des Himmels Splittermeer Trostpflaster Unsterblichkeit Der Meermann Sirenengesang
Was schreiben andere zum Thema "Liebe & Schmerz"?
Ich laufe (regenfeechen) weil goethe in marienbad nebst kuren sehr tief lieben tat (harzgebirgler) Macht macht schwach (elissenzafine) GS213 An dich denken (kaltric) die Schlange die ewig tanzt (WortGewaltig) herzallerliebst (Bohemien) Immer immer wieder ... (Omnahmashivaya) Hypertonischer Zement (RainerMScholz) bitch (Bohemien) Seitensprung (Seelenfeuer) und 625 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de