Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
bbx (10.08.), Dreamer (10.08.), blackdove (25.07.), Mercia (18.07.), Misanthrop (16.07.), Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 605 Autoren* und 67 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.019 Mitglieder und 437.454 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 11.08.2020:
Glosse
Die Glosse ist ein spöttischer, mitunter satirischer Kommentar, der geistreich-ironisch und witzig (meist)... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Fußball... Götterdämmerung von eiskimo (29.07.20)
Recht lang:  Mopedfahrer von Jean-Claude (1915 Worte)
Wenig kommentiert:  Die Spießergesellschaft von Horst (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Angst - Missbrauch von solxxx (nur 17 Aufrufe)
alle Glossen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Freundschaft
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil viele so sind" (Merkur)

Vom Bienenschwälbchen

Fabel


von drhumoriscausa

Es war einmal ein Bienenschwälbchen
Das wohnte im Stalle bei den Kälbchen.
Es baute mit feuchtem Lehm
Ein kleines Nest bequem.
Morgens ganz früh flog es schon aus
Und grüsste Frederick die Maus.
Der wohnte wie die Kühe
Im warmen Stall ganz ohne Mühe.
Das Schwälbchen hieß Ulrike
Und fing im Flug fast jede Mücke.
Es versorgte voll Entzücken
Vierzig kleine Küken
Sein Mann war Alibaba
Deshalb das Nest so voll war.
Darum half Frederick die Maus
Beim Füttern manchmal aus.
Dafür musst er ganz schön klettern
Zwischen bunten Efeublättern.
So konnt’ denn ohne Waffen
Fredrick einen Frieden schaffen.
Zwischen Schwalben und den Mäusen.
Doch was tat er mit den Läusen?
Er trug sie in seinem Pelz.
Glaubt ihr vielleicht ihm gefällts?
Er musst sich arrangieren
Und krabbelte auf allen Vieren.
Beim nächsten mal wollt er nicht mehr helfen,
da wollt er zu den Wölfen.
Da dacht der alte Bauer
Weil er war ein wirklich schlauer
Dem Mäusrich muss man helfen
Und bracht ihn zu den Elfen.
Wie die Geschicht dann weitergeht,
in einem geheimen Buch drin steht.

Anmerkung von drhumoriscausa:

Fabelgedicht aus einer klein' Geschicht


drhumoriscausa
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 25.04.2011. Textlänge: 178 Wörter; dieser Text wurde bereits 616 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 08.08.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über drhumoriscausa
Mehr von drhumoriscausa
Mail an drhumoriscausa
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 1 neue Fabeln von drhumoriscausa:
die büchse der panthohra ;-)
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de