Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
blackdove (25.07.), Mercia (18.07.), Misanthrop (16.07.), Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 607 Autoren* und 68 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.013 Mitglieder und 437.292 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 03.08.2020:
Ghasal
Das Ghasel ist eine romantische Liedform, die im 8. Jh. zwischen Indien, Persien und Afghanistan entstanden ist und seit dem... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Meine Braut von Didi.Costaire (23.10.19)
Recht lang:  Auf die Gefahr hin, dass ich bloß krakeele (Ghasele) von Didi.Costaire (138 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Vergangnen von Hecatus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  WENN ICH AN DEINE WAHNSINNSSCHENKEL DENKE - geghaselte lust von harzgebirgler (nur 339 Aufrufe)
alle Ghasale
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Gerechtigkeit und Wohlwollen. Das Völkerrechtskonzept des Bartolomé de Las Casas
von JoBo72
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil der webmaster mein papa ist." (bratmiez)

Fort Setzung

Text


von P.Morten

.





Ein Same des Wassers sei die Sanftmut.
Umhülle und bedenke fein –

nun

wobei: dem geschliffenen Stein
ihm ist was abgetragen.
Was als roh betrachtet nahm
das stete Fließen auf und wuchs
und wuchs in sich hinein.

Gleich verschlungen
hat es aufgetragen. Das
was strömend noch
die Welt enthielt

wird im Sturz
und aufgefangen
zu Räderschmier:

viskos.So zäh.





.

Anmerkung von P.Morten:

.



 Vorsatz



.



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

P.Morten
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 20.05.2011, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 20.05.2011). Textlänge: 57 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.035 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 21.07.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Wasser Sanftmut Schmiere
Mehr über P.Morten
Mehr von P.Morten
Mail an P.Morten
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Texte von P.Morten:
intrem vor satz Halbes eben _____ Kurz & klein (An wachs.) Sommerfrische (verschwommene) O Monsignore Stranzenöl! Gegenläufiges 3V3D 0102 Oleanderleuchte im Thujengeviert (a. rhabarberrhabarberrhabarber b. partikelpartikelpartikel)
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de