Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.), Smutje (05.09.), Jaika (30.08.), egomone (27.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 676 Autoren* und 91 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.889 Mitglieder und 429.541 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 22.09.2019:
Erzählung
Die Erzählung ist kürzer als ein Roman und behandelt eine Begebenheit im Mittelpunkt. Die Komposition ist wesentlich... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  SPURENSUCHE (Teil 7: Marie und die kanarischen Bananen) von Sätzer (20.09.19)
Recht lang:  Fürs Stricken denkbar ungeeignet - Wollknäuel mit Charme!(Teil 1) von tastifix (29165 Worte)
Wenig kommentiert:  Tumbleweed von Mutter (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Nika ein ungewöhnliches Eichhörnchen von Borek (nur 17 Aufrufe)
alle Erzählungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Natur
von Mondsichel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich gerne schreibe." (EWIGESxxEIS)

Sca-ra-bä

Prosagedicht zum Thema Lebensweg


von drhumoriscausa

ich seh ihn hinter den gedanken den güldenen,
den scarabäisch anmutenden, aurorischen .
möge er der welt erhalten bleiben und bewahrt werden,
vor denen die auf ihm trampeln könnten,
und in allen starken ist ein teil seines gedankengoldes.

und sein korpus ist so delicti, dass er delicates sucht
und nicht pflücken will vom baum der fleischesliebe
vor lauter sehnsucht und vor sorge um die,
die mit ihm waren und ihn mißbrauchten.

aber er hat sich gern gegeben, bisher,
nun ist er leer und trinkt
und dringt aus ihnen
mit den augen liebt er sie

und seine hände strecken sich sehnend aus
mit unsagbaren worten,
dass derbe ist ihm fern,
aber es hat sein leben berührt in vielen facetten.

es ist alles von uns in ihm, alles von uns und ein vieles
und doch so-wenig genug, dass er fallen könnte.
und wo hin er fällt, dahin fallen viele,

und es ist ein ziehen.
und es ist fallen und es ist ein steigen,
es ist in ihm und in uns allen -
es ist die sehnsucht nach allen facetten von liebe.
in ihm ist diamant, der nach aussen blitzt durch mund und augen.

und die die an ihm schleifen verändern ihn,
den goldenen, im innen durch ihr tun von aussen.

er ist ein meister der meisterwerkler und -rinnen,
ja, auch rinnen in ihm eure tränen im geiste,
und aus seinen augen wärmt die sonne
und das wasser seiner augen hat sich verändert von kindauf
und doch ist er einer

einfach ein goldkäfer
der in deinem garten.

ich sah ihn gestern wie einen vogel -
einen kleinen vogel bei der nacht.

er sass vor dem haus der baumeister-
der architekten von stadt in meiner strasse-

und er sprach mit mir und ich mit ihm
und er war klein und ganz allein

und so tief in der nacht kam er vom baum
und ich wünschte mir, ich wüsste dass er nicht allein

heute morgen wo die sonne wieder scheint

Anmerkung von drhumoriscausa:

aus einem brief an eine freundin


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Lila_Regenflieg (56) (12.08.2011)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Kommentar von patrick (24) (13.10.2011)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
drhumoriscausa meinte dazu am 17.10.2011:
da hast du recht, der rest: atma :
diese Antwort melden
drhumoriscausa antwortete darauf am 17.10.2011:
das ist mein scarabä:

ich seh ihn hinter den gedanken den güldenen,
den scarabäisch anmutenden, aurorischen .
möge er der welt erhalten bleiben und bewahrt werden,
vor denen die auf ihm trampeln könnten,
und in allen starken ist ein teil seines gedankengoldes.
und sein korpus ist so delicti, dass er delicates sucht
und nicht pflücken will vom baum der fleischesliebe
vor lauter sehnsucht und vor sorge um die,
die mit ihm waren und ihn mißbrauchten.
aber er hat sich gern gegeben, bisher,
nun ist er leer und trinkt
und dringt aus ihnen
mit den augen liebt er sie
und seine hände strecken sich sehnend aus
mit unsagbaren worten,
dass derbe ist ihm fern,
aber es hat sein leben berührt in vielen facetten.
es ist alles von uns in ihm, alles von uns und ein vieles
und doch so-wenig genug, dass er fallen könnte.
und wo hin er fällt, dahin fallen viele,
und es ist ein ziehen.
und es ist fallen und es ist ein steigen,
es ist in ihm und in uns allen -
es ist die sehnsucht nach allen facetten von liebe.
in ihm ist diamant, der nach aussen blitzt durch mund und augen.

und die die an ihm schleifen verändern ihn,
den goldenen im innen durch ihr tun von aussen.

er ist ein meister der Meisterwerkler und -rinnen,
ja auch rinnen in ihm eure tränen im geiste,
und aus seinen augen wärmt die sonne
und das wasser seiner augen hat sich verändert von kindauf
und doch ist er einer
einfach ein goldkäfer
der in deinem garten.


ich sah gestern einen vogel, einen kleinen vogel bei der nacht.
er sass vor dem haus der baumeister-
der architekten von stadt in meiner strasse-
und er sprach mit mir und ich mit ihm
und er war klein und ganz allein
und so tief in der nacht kam er vom baum
und ich wünschte mir, ich wüsste dass er nicht allein
heute morgen wo die sonne wieder scheint
(Antwort korrigiert am 17.10.2011)
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de