Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Schneewittchen (02.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 613 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.004 Mitglieder und 436.665 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 07.07.2020:
Haiku
Das Haiku ist eine vom Tanka abstammende, reimlose Gedichtform mit drei Versen und je 5-7-5 Silben pro Zeile. Es stellt einen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Es grünt so grün! von wa Bash (30.06.20)
Recht lang:  Die Axt von idioma (317 Worte)
Wenig kommentiert:  Haiku / Senryu von Annabell (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Birken streifen von wa Bash (nur 35 Aufrufe)
alle Haiku
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ein Tag geht schlafen
von sensibelchen13
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil die Mischung machts." (Anu)

Überschreibe mich nicht einfach

Text zum Thema Trennung


von Strange-glow-in-the-sky

Wenn's soweit käme,
dass wir am Bahnhof stehen und ein letzter Gruß
über meine Lippen fließt,
möchte ich wissen,
dass uns diese Zeit etwas gebracht hat,
auch wenn's oft Schmerzen auslöste und Wunden schnitt.
Viel mehr möchte ich doch auch sicher sein,
dass du sie nicht einfach vergisst,
dass du nicht wegwirfst, was uns zusammengehörte
für all' die Monate, die Stunden, selbst für die Sekunden,
die man manchmal achtlos beiseite trug,
für die, die viel zu schnell vorrüberzogen
und all' die glücklichen, sinnlichen Momente,
die das Herz in der Brust lebendiger schlugen ließen.
Ein Lächeln soll sich in deines einschließen,
wenn mein Bild wieder deinen Kopf erreicht,
wenn du es jemals wieder hervorrufst.
So bitte überschreibe mich nicht einfach,
auch wenn du's kannst.
Trete mich nicht einfach beiseite.
Mache es so ertragbarer für mich, dass ich dich loslassen muss,
dass wir einander verlieren, hier auf den Stufen mit all' dem Dreck
der letzten Zeit vor unseren Füßen.
So lege sie um mich, deine Arme.
So halte mich.
Halte mich fest,
lasse die Zeit uns nicht zerfließen und ein Hoffen darauf geben,
dass die Erinnerungen nie an den Rändern verschwimmen,
sondern so klar verweilen und sich anfühlen,
wie du hier vor mir stehst und mich in deiner Umarmung hälst,
sodass ich dein Herz durch meine Haut schlagen spüre.
Jeder Herzschlag zählt die letzten Sekunden herab,
bis der Zug hält und du mich von dir gibst,
weil ich gehen muss,
weil's die Zeit nicht anders wollte und du es so zulässt.
Und so hat das Warten nichts gebracht.
Nein, es hat zerrissen, was stabiler wurde, je länger wir einander kannten.
Erst schleichend und dann viel zu schnell.
Wir waren vorbereitet darauf,
doch so sind wir es jetzt schon längst nicht mehr.
Ich hoffe ich gebe dir einen Hauch von mir mit,
der sich auf deine Haut legt,
denn somit schließe ich dich in den Vers hier ein,
solange,
bis ich vielleicht irgendwann wieder zu dir zurückkommen kann.

Anmerkung von Strange-glow-in-the-sky:

...dabei .... ich dich.


© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de