Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
mira (14.12.), Oreste (13.12.), ElviraS (12.12.), aMaZe (12.12.), BluesmanBGM (11.12.), Manfredmax (10.12.), Landregen (01.12.), HaraldWerdowski (01.12.), MartinaKroess (27.11.), Calypso (27.11.), ultexo (25.11.), aliceandthebutterfly (25.11.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 756 Autoren und 126 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

BIETE Einen Stapel alter Marbacher Magazine
BIETE Breton-Sammlung
BIETE grillparzer+storm bücher
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 16.12.2018:
Kritik
Beschreibende und wertende Beschäftigung mit (künstlerischen) Produkten und Ereignissen.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Warum endet ein Tarifkampf so schnell als Geiselnahme? von eiskimo (10.12.18)
Recht lang:  Freiheit und Sklaverei. Die dystopische Utopia des Thomas Morus. Eine Kritik am besten Staat. von kaltric (5380 Worte)
Wenig kommentiert:  Tau von kein-belag (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  touchscreen versus Händeschütteln von IngeWrobel (nur 49 Aufrufe)
alle Kritiken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Flug der Kraniche - Gedichte
von EkkehartMittelberg
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil keine ahnung" (DJtheFROG)
4. AdventInhaltsverzeichnis2. Weihnachtstag

1. Weihnachtstag

Gedankengedicht zum Thema Liebe und Hoffnung


von Mondsichel

Im Schweif eines Himmelsleuchten, von ungeahnter Kraft berührt. Orionnebels Pforten durchschwebt, von Schemen der Gestrigen geführt. So manche Seel' zerfällt am End', und verglüht im klaren Licht. Bestand hat nur Wahrhaftigkeit, die aus der Quelle Lebens spricht. Epiphanie der Willenskraft herrscht, dort wo alles endet und beginnt. Gesammelt die Körner der Existenz, erhebt sich der Gezeiten Wind. Die Geflügelten singen glockenklar, erwecken Erinnerungen der Zeit. Ein Sturm der Energien entfacht, das vergangene Leben zur Unendlichkeit. Das Antlitz das sich aus ihm formt, ist die Erweckung einer neuen Welt. Fern von allem was einmal war, spannt sich erneut das Himmelszelt. Ein heller Blitz beendet altes Streben, und Neubeginn den Einzug hält. Deine Hand, sie wahrt mich an Deinem Herzen, ich lächle und könnte nicht glücklicher sein. Es ist getan, es ist vollbracht, unsere Flügel hüllen uns in Schlafe ein...

(c)by Arcana Moon

4. AdventInhaltsverzeichnis2. Weihnachtstag
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de