Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Blickfang (01.06.), PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 616 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.988 Mitglieder und 435.973 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 03.06.2020:
Symbolgedicht
Symbolismus meint die Verwandlung von Realitätselementen in Bildzeichen (Symbolen), so muss beim Symbolgedicht das... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Die Stürme rollen ... von buchtstabenphysik (21.05.20)
Recht lang:  Les gladiateurs von Roger-Bôtan (378 Worte)
Wenig kommentiert:  Winzig sein von nafke (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  der Verlust der Blume von Augustus (nur 37 Aufrufe)
alle Symbolgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Motorisches Lernen in der Fruchtfliege
von wa Bash
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

Ohne Worte

Gedanke zum Thema Schreiben


von MrDurden

Es geht im Leben nicht um das Durchbrechen von Steinmauern. Gedankenmauern gilt es zu überwinden. Und das zu verstehen ist ein langer Prozess.

Der Geist ist stumpf, die Zunge lahm. Das Papier ist unberührt, jungfräulich, und es sehnt sich nach der Gesellschaft einer Geschichte. Nicht nach Eloquenz, Wahrheit oder Philosophie. Nur nach einer Geschichte. Von Gedanken formuliert, von Graphit skizziert.

Seit Tagen liegt dieses weiße bisschen Nichts vor mir auf dem Schreibtisch. Die Möglichkeiten sind grenzenlos. Die Kreativität ist seit geraumer Zeit endlos begrenzt. Wenn die einzige Wahrheit auf Standby umschaltet, ist das mehr als eine Blockade. Es ist die Hölle.

Das Innere gleicht einer großen, ungeordneten Kleidertruhe, gefüllt mit verwaisten Worten. Eine passende Kombination zu finden, ist nicht mehr und nicht weniger als unmöglich. Die Uhr tickt, der Tag verfliegt und diese Mauer aus steinernen Gedanken stellt sich mir gewaltiger in den Weg als je zuvor.

Ohne Worte suche ich nach Geschichten. Doch heute birgt sie nichts als Grenzen, diese Welt, in der sonst nichts unmöglich ist. Es geht darum, den eigenen Geist zu überwinden. Denn wo kein Wort, da kein Satz. Wo kein Satz, da kein Sinn.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von KoKa (44) (16.01.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
MrDurden meinte dazu am 16.01.2012:
Freut mich, dass es dir zusagt Und mit den paar Zeilchen hier hab ich sie dann auch überwunden. Grüße, David!
diese Antwort melden
Kommentar von Georgiana (21) (16.01.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
MrDurden antwortete darauf am 16.01.2012:
Dankeschön, das freut mich Grüße, David!
diese Antwort melden
Kommentar von KeinName (20) (06.02.2012)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
MrDurden schrieb daraufhin am 06.02.2012:
Dankeschön
diese Antwort melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (03.01.2014)
"Die Kreativität ist seit geraumer Zeit endlos begrenzt."

Dann bitte Schreiben aufgeben. Danke.
diesen Kommentar melden
MrDurden äußerte darauf am 03.01.2014:
Da schau her, der Troll hats auf MrDurdens Profil geschafft. Und sein "Gequake" hat er auch mitgebracht. Danke für den scheinbar lieb gemeinten Ratschlag, muss aber dankend ablehnen. Trolliges 2014 wünsche ich.
diese Antwort melden
Dieter Wal ergänzte dazu am 03.01.2014:
Eine Schreibblockade bedeutet normalerweise, dass ein Autor nicht mehr schreiben kann. Daher empfiehlt es sich von selbst, das Schreiben währenddessen zu unterlassen.

Da der Autor MrD höchstwahrscheinlich nie eine hatte, wurde der Text dementsprechend. Ausdrucksvoll fände ich es, einen Text darüber ohne Worte wirken zu lassen. Titel: das wars dann.
diese Antwort melden
MrDurden meinte dazu am 03.01.2014:
Warum nicht gleich so einen konstruktiven Kommentar?
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de