Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Piroschka (18.11.), Neuanfang (18.11.), Sternenstaub (16.11.), Bleedingheart (15.11.), guyIncognito (12.11.), stinknormal (12.11.), PrismaMensch (11.11.), duisburger76 (09.11.), Algolagnie (09.11.), domenica (08.11.), pewa (05.11.), Benno16 (01.11.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 768 Autoren und 123 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 19.11.2018:
Parodie
Der Begriff Parodie bezeichnet die verzerrende, übertreibende oder verspottende Nachahmung eines bekannten Werkes, wobei zwar... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Sag ich beim Italiener immer von eiskimo (19.11.18)
Recht lang:  8 von Dart (3275 Worte)
Wenig kommentiert:  Zuckerwattewunderwoge von franky (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Made von IngeWrobel (nur 32 Aufrufe)
alle Parodien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das Licht der Lupinen
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich respektieren kann." (Martina)

Anam Cara

Kurzprosa zum Thema Liebe und Sehnsucht


von Mondsichel

Die Stunden sie gehen, sie fliehen wie Achänen mit dem Wind. Mich düstet nach einem Lächeln von Dir, doch ich warte vergebens in einsamkeitsumwebter Nacht. Du bist in mir fernen Gefilden, wo kaum meine Sehnsucht Dich erreichen kann. Und doch glaube ich fest an Dich und Dein Erscheinen. Mit Wiederhaken hat sich die Hoffnung in mir verankert - stirbt sie, so zerreißt es mir das Herz. Ich schenk Dir die Seele meiner Gedanken und lass mich treiben im süßen Schmerz, wenn Du an den Fäden ziehst. Du gibst mir so vieles das ich nicht zu erträumen wagte.

Meine Gedanken überwinden die Distanz, ich kann Dich sehen vor meinem inneren Auge. Das dichte Haar das wie ein Mantel Dich beschützt. Deine Augen wie die Tiefsee so dunkel und unergründlich. Deine Lippen so voll und gezeichnet wie die Sanddünen der Wüste Gobi. Dein Gesicht gemalt von Sanftheit und Herrschaft, so edel und voller Stolz. Ein Krieger geschlagen von vielen Wunden, gezeichnet von Narben und die Haltung noch immer von Kampfesmut. Du bist im Krieg mit dem Leben und den Schatten und ich weiß, Du wirst nicht unterliegen. Denn Dein Dämon wird genährt durch die Energie der Liebe.

Meine Fingerspitzen berühren dies Bild von Dir wie ein kostbares Kleinod. Und als wär’ ich nicht hier, sondern an Deiner Seite, kann ich Deine Samthaut verspüren. Deine Arme schlingen sich um meinen Körper und streicheln über Berge und Täler der Sinnlichkeit. Meine Lippen senken sich auf die Deinen und berühren die Tiefe Deiner Seele. Immer wieder kehrst Du zu mir zurück, immer wieder bin ich bei Dir. Ich atme Dich ein und wieder aus. Und mit jedem Seufzer entweicht Dein Name, brennt sich mehr und mehr in mich hinein. Ja ich weiß, dies ist für die Unendlichkeit.

So viele Nächte hast Du schon bei mir gelegen, warst Du auch nie an meiner Seite. So viele Gedanken haben wir ausgetauscht, hab ich auch nie Deine Stimme vernommen. So viele Sehnsüchte haben wir uns offenbart, haben wir auch nie die Tiefen der Seelenspiegel erforscht. So viele Gemeinsamkeiten haben wir entdeckt, haben wir sie auch niemals ausgelebt. Hier sind wir getrennt und dort sind wir für immer eins. Und wenn das Morgenrot uns gnädig ist, werden im Mondlicht wir uns finden. Bevor wir die Grenzen von Illusion und Realität überschreiten, um eins zu werden mit dem Licht der Ewigkeit...

©by Arcana Moon

 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (30.01.2012)
Hi liebe Arcy,

Mit großem Pathos geschrieben und mit feiner Seele ziehst du an Fäden, die Schmerz zufügen. Eine klagende Venus.

Bin dir gerne auf den Spuren gefolgt.

Herzliche Grüße

Franky
diesen Kommentar melden

Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 30.01.2012, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 30.01.2012). Dieser Text wurde bereits 1.432 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 18.11.2018.
Lieblingstext von:
Erdenreiter, franky.
Leserwertung
· leidenschaftlich (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Liebe Sehnsucht Leidenschaft Träume Verlangen Glück Angst Hass Tod Schmerz Gefühle Emotionen Kampf Krieg Kämpfe Kämpfer
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kurzprosatexte von Mondsichel:
Reinecke Fuchs (Sado Maso) Fick meine Seele! Es ist Wahnsinn! Wintermorgen Der König unter den Blinden Melodie Deines Herzens Nebelschwaden Das Licht im Dunkel Wüste der Möglichkeiten Kleckerburg
Mehr zum Thema "Liebe und Sehnsucht" von Mondsichel:
Defibrillator Der letzte Tropfen Blut Gift My Lord Flatscreen Begegnung mit der Furcht Schweig still, mein Herz Heilig Abend 4. Advent Zwischenspiel Advent, Advent, in Ewigkeit brennt... In Flammen steht die Vergangenheit Lebenskleid Nachtfalter Magmaherz
Was schreiben andere zum Thema "Liebe und Sehnsucht"?
"brüderschaftszeremonien" (Bohemien) nichts weiß ich (sandfarben) Sommerwind (AndereDimension) Mir holde Muse. (franky) die sehnsucht nach dir... (Bohemien) sind wir im geiste nicht alle solo..? (Bohemien) achillea (Perry) Manchmal zieht es halt (Xenia) Entchen von Torgau (Jorge) Was mehr; März 2011 (franky) und 981 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de