Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 563 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.154 Mitglieder und 445.294 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.04.2021:
Parabel
Die Parabel ist ein zu einer Erzählung ausgeweitetes Gleichnis mit lehrhaftem Charakter, das die Wahrheit oder Erkenntnis... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Anzug von Quoth (03.04.21)
Recht lang:  Auf diesem eisernen Strang von RainerMScholz (3156 Worte)
Wenig kommentiert:  Schweinchenrosa von Quoth (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der Brand von Terminator (nur 45 Aufrufe)
alle Parabeln
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Apfeltage regnen
von unangepasste
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil so einer wie ich hier noch fehlte" (Jorge)

Im krankenhaus bekommt man so Einiges - manchmal aber auch kein Frühstück

Tagebuch zum Thema Allzu Menschliches


von tastifix

„Ich hab Appetit!“, eröffnete Herr Appetit der Schwester gegen 8 Uhr morgens.
„Tut mir leid. Sie müssen nüchtern bleiben!“, erwiderte sie resolut.
Herr Appetit brummte etwas, aber nur sehr leise, denn er war recht schüchtern und außerdem konnte die Schwester ja nichts dafür. Das weibliche Wesen verschwand und das sich selbst bemitleidende Wesen im Bett entschloss sich zu einem Trostnickerchen.

Zwei Stunden später wartete er noch immer auf die Untersuchung, nichts tat sich. Doch, es tat sich etwas: Herr Appetit verspürte nicht länger nur Appetit, sondern so allmählich nagenden Hunger. In seinem Magen bullerte es hörbar vor sich hin und dies in rasant größerer Lautstärke. Zum Glück hatte er das Ganze nicht mehr allein durchzustehen. Seine Gattin war erschienen und hörte sich zwar geduldig, aber zu nehmend empört die Magen-knurr-Annamnese an, die ihr Gatte mit passender Leidensmiene zum Besten gab. Währenddessen sah sie ihm dabei zu, wie er wie ein gefangenes Tier und mittlerweile sichtlich geschwächt im Zimmer hin- und herlief. Sie leistete kurz entschlossen seelischen Beistand:
„Dafür nüchtern? Das hab ich noch nie gehört!!“
Der seelische Beistand wuchs sich zu einem verbal recht umfassenden seelischen Beistand aus, der denn sogar ihren kleinlauten Gatten überzeugte.

Als kurz darauf lächelnden Gesichtes die Schwester das Zimmer betrat, traf sie eine hochnotpeinliche Nachfrage:
„Das kann nicht angehen. Ich wart schon den ganzen Vormittag. Was ist denn nu mit der Untersuchung?“
„Kann ich Ihnen leider nicht sagen!“
„Hören Sie mal: Dafür nüchtern?? Das kann doch nicht stimmen!!“
„Moment, ich frag mal nach!“, verschwand die Schwester mit betroffener Miene.
„Wahrlich toll!!“, meckerte Frau Appetit.
Ihrem Gatten hing derweil der Magen unter den Pantoffelsohlen und er hielt sich nur mit Mühe noch aufrecht.

Zu seinem Glück lag das Arztzimmer nur drei Türen weiter und entsprechend fix kehrte die Schwester zurück, diesmal extra charmant lächelnd. Schließlich brachte sie eine Freudenbotschaft.
„Entschuldigung, da ist was falsch gelaufen! Klar dürfen Sie frühstücken!!“
„Ach ja ... !“
Die Tür öffnete sich. Eine auffallend hübsche junge Schwester mit gestärkter Schürze und ebensolcher Haube trug ein Tablett herein und deckte in der kleinen Sitzecke mit den zwei gemütlichen Minisesseln gegenüber des Bettes auffällig aufmerksam den Tisch. Sogar die Serviette legte sie absolut akkurat ausgerichtet neben den Teller.
„Lassen Sie es sich schmecken!“
„Danke!“, brachte Herr Appetit noch so gerade heraus.
„Wenn wir nicht gefragt hätten, hättest du vielleicht gar bis heut Abend hier nüchtern gesessen!“, schimpfte seine Gattin.

Kaum hatte Herr Appetit seinen Hunger, dann seinen Appetit getilgt, klopfte es wiederum an die Tür. Ein Pfleger stand dort:
„Herr Appetit, bitte zum Ultraschall!“

tastifix
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 28.05.2012, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 28.05.2012). Textlänge: 421 Wörter; dieser Text wurde bereits 993 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 07.04.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über tastifix
Mehr von tastifix
Mail an tastifix
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Tagebücher von tastifix:
Toni und das Kindergartensommerfest Omi darf auch ... Meine erste Beichte ... Enkelinchen raubt mir die erste Illusion meines Omi- Daseins Zitronentorte mit Pappeinlage Ich und das Monster! Ohne Erfolg, seufz! Mein erstes Spiegelei Kreislaufhighlights am laufenden Band (Teil 1) Reparatur aus Liebe...!
Mehr zum Thema "Allzu Menschliches" von tastifix:
Das Weihnachtsgeschenk Zitronentorte mit Pappeinlage Enkelinchen raubt mir die erste Illusion meines Omi- Daseins Anmache mit Niveau?? Nein, wie primitiv! Manche Männer holen Sterne vom Himmel, ohne sich klarzumachen, was sie ihnen damit antun Die Möchtegern-Gräfinnen Ein unendliches Rollen! Alles mal zwei! Irre!! Haben Sie Kids? Der vermutlich erste Korb seines Lebens Frech!! Himmel, hilf!! Es tropfte!! Mein aller letztes Bach-Konzert!
Was schreiben andere zum Thema "Allzu Menschliches"?
Happy Endings (Walther) Wortverwurstungen (Omnahmashivaya) Land Meer Himmel (Teichhüpfer) KKK (FensterblickFreiberg) O. T. (Epiklord) Die Mattscheibe (Teichhüpfer) No.2 (Teichhüpfer) Frohe Ostern (Wolla15) Illusion got a new Nick (DanceWith1Life) Er dreht sich (Teichhüpfer) und 1414 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de