Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
Gender-View_106 (25.05.), Sin (23.05.), linda (22.05.), pennamesara (21.05.), wasserfloh8888 (17.05.), cara (11.05.), Froggerlein (10.05.), Elisabeth (08.05.), Aster (06.05.), Ina_Riehl (05.05.), klaatu (24.04.), Isegrim (22.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 813 Autoren und 114 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 26.05.2018:
Drama
Dramen sind dafür geschrieben, im Theater aufgeführt zu werden, sie wenden sich mit genauen Szenenanweisung den Schauspielern... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Jelly Bean Gedicht – ‘Surrealistischer- Episoden- Roman- Auszug‘ Teil 2 - von michaelkoehn (12.05.18)
Recht lang:  Einblicke - Ein Hexenstück von HarryStraight (4265 Worte)
Wenig kommentiert:  Ist sie erstmal drin ist sie drin und bleibt auch da - Romanarbeit in Arbeit von michaelkoehn (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Kifferromantik von Xenia (nur 35 Aufrufe)
alle Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die Besten Gedichte 2008/2009
von Symphonie
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil dies ein offenes Forum ist." (Peter)

Perseidenstrom

Groteske zum Thema Apokalypse


von Mondsichel

Und in der Nacht als die Perseiden ihren Höhepunkt erreichen sollten, ward Finsternis am Horizont. Der erwartete Lichterschein blieb aus. Kaum ein Schweif war zu sehen. Doch das energiegeladene Knistern in der Luft öffnete die Tore und die Ankunft begann. Vom sterngetränkten Himmel senkte sich die zweite Welle des Wandels herab und verschluckte jedes ersterbende Licht der Perseiden. Ihre Energie verstreute sich in Schimmerstaub auf die Erde. Und es ward stiller als Still. Ein unerträgliches Schweigen das sich durch die Körper all jener fras deren Schicksal noch nicht begonnen hatte. Ein heftiger Schmerz in den Zellen die sich dem Bevorstehenden noch immer erwehren wollten. Doch vergeblich. Es ist geschehen... und nichts kann es mehr aufhalten...

Ein Tag des Schweigens bevor der Sturm beginnt... Hab noch letzte Nacht und heute morgen im Sternenkessel gebadet und mich erfüllt mit der Kraft aus der die Sterne geboren werden... um bereit zu sein, für das was kommmt... Was schläft wird langsam erwachen... was tot geglaubt beginnt zu leben... was nie geahnt wird Gewissheit werden... Was sicher erhofft wird für immer zerschlagen... Was einst gehasst wird nun geliebt... und was gestern noch existierte wird heute zerstört werden...

Tot und finster ist's... so tief in meinem Herzen. Die Sinne werden mir schwindlig und der Kopf von Energie durchströmt... Nur Stille. Unerträgliche Stille... ich fühle schon das Feuer auf meiner Haut züngeln... Die Wut die sich hinaufgräbt aus Illusionsbefallenem Streben. Die Tränen die nicht die Meinen sind und unentwegt die Erde netzen, wenn die Liebe stirbt und der Zerfall das einzige ist was noch besteht. Wenn Lügen sich zu Wahrheiten wandeln... Ahnungen zu Sinnlosigkeiten... Wenn Bilderfetzen die Augen der Sehenden verblenden und sie taub machen vor dem was um sie ist... Ja, sie alle werden leiden... werden gebeutelt werden von dem was kommen soll... die Metamorphose hat begonnen. Und wenn sie geendet ist, ist das Schicksal angekommen. Es wird sich nehmen was ihm gehört. Und es wird geben, was ihm nicht gebührt... Noch viele Wellen werden über uns kommen... denn der Wandel ist Beständigkeit...

All die Wesen die nun warten auf das Zeichen des neuen Zeitalters... werden ihre Flügel entfachen, ihre Krallen schärfen, ihre Schwerter ergreifen, ihre Energien vereinigen und losstürmen im Angesicht des neuen Tages. Und dann erhebt sich die letzte Welle... Das letzte Beben bevor die Fingerspitzen von Tag und Nacht sich berühren und im Funkenschlag eines durchbohrten Herzens ein neues Kind erschaffen... Das Kind welches die Furcht des Universums mit sich trägt... denn es ist die letzte Instanz... Und sein Name soll Chaos lauten...

(c)by Arcana Moon

 
 

Kommentare zu diesem Text


MelodieDesWindes
Kommentar von MelodieDesWindes (14.08.2012)
Na ja, was soll ich sagen: Auch ohne der Schnuppen Wunderwirksamkeit ist jeder seines Glückes Schmied... VG MeDeWi
diesen Kommentar melden
franky
Kommentar von franky (14.08.2012)
Hi liebe Arcy,

Sehr links gedreht alles; Die Sterne haben auch ein Schaumbad von Glück und Fröhlichkeit für dich parat.
Der Text ist sonst sehr gut, im Stiel von typisch Arcy geschrieben.

Herzliche Grüße

Von deinem Freund Franky
diesen Kommentar melden

Mondsichel
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 14.08.2012, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 14.08.2012). Dieser Text wurde bereits 1.156 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.05.2018.
Leserwertung
· aufwühlend (1)
· fantasievoll (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Apolalypse Tod Verderben Chaos Neubeginn Hass Fantasy Fantasie Engel Krieger Krieg Untergang Universum Sterne sterben
Mehr über Mondsichel
Mehr von Mondsichel
Mail an Mondsichel
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 3 neue Grotesken von Mondsichel:
Menagerie Narben Die Peitsche der Entscheidung
Was schreiben andere zum Thema "Apokalypse"?
Orwells Erbe (LotharAtzert) Das Unheil von Geislingen (an der Steige) (1) (Inlines) Armageddon (BerndtB) Tagebucheintrag III (Lucifer_Yellow) noch ebbes, rein wissensschuftlich (drhumoriscausa) Wolkenschatten (RainerMScholz) ohne Diagnose (GastIltis) Was heißt konservativ sein? (toltec-head) Das Gewitter (Hecatus) Klohänger 5 (toltec-head) und 158 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de