Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 613 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.005 Mitglieder und 436.894 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.07.2020:
Sage
Sagen sind Erzählungen über für wahr gehaltene oder auf einem wahrem Kern beruhender Begebenheiten, die im... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Die Imdatis von Al-Badri_Sigrun (13.07.20)
Recht lang:  Maria & Joshua von wa Bash (3152 Worte)
Wenig kommentiert:  Quaksundrem von leorenita (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ätznatron verliert den Verstand und gewinnt das ewige Leben von LotharAtzert (nur 280 Aufrufe)
alle Sagen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Ebooks
von Omnahmashivaya
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich mit allen Künstlern/Autoren zunächst einmal solidarisch bekenne" (Reliwette)

Behutsames Erwachen einer scheuen Liebe

Kurzgeschichte zum Thema Liebe, lieben


von Seelensprache

Stolz recken Ähren sich gen Himmel. In das tiefe dunkle blau, dieses Meer, das so stolz über ihren Köpfen schwebt. Ich streife durch sie hindurch. Lasse sie durch meine Finger gleiten. Spüre ihre feinen langen Gräser auf meiner Haut. Es ist weich, merkwürdig, anders.
Neben mir gehst du. Du hältst ein wenig Abstand. Wenn du etwas sagst, dann lächelst du und manchmal, da wirst du rot. Du schaust dann auf den Boden, vorbei an den Früchten einer starken Saat. Du bist schön. Du bist schön mit deinem roten Haar, deinen vollen Lippen und dem schüchternen Blick brauner Augen. Ich bin gerne mit dir zusammen. Fühle mich wohl bei dir. Es ist schön.
Wir sind scheues Getier. Du und ich. Achten darauf, uns nicht zu schrecken. Nicht voreinander wegzulaufen, davon zu rennen. Wir sprechen vorsichtige Worte und behutsame Blicke liegen auf fruchtbarem Boden. Wir sollten etwas Schönes darauf bauen. Ja.
Es ist ein warmer Tag. Ein warmer Wind zieht vorüber. Ich rieche das Getreide, das sich vor und hinter und neben uns in die Ferne zieht. Ich schließe meine Augen.
„Ich, ich, ich“, stottere ich. Wir bleiben stehen und dein Blick, dieser Quell deiner süßen Verletzlichkeit,  wendet sich mir zu. „Ich mag dich“, sage ich schließlich. Ich schlucke, zögere. Dann greife ich nach deiner Hand. Es ist alles still. Du, ich, die Welt. Ich spüre, wie ein kräftiger Atem durch deine Lungenflügel strömt und deine Brust hebt. Du reibst deine Lippen aneinander, als seien sie ein wenig trocken und dann, dann lächelst du.

Kein Foto vorhanden
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 05.01.2013. Textlänge: 252 Wörter; dieser Text wurde bereits 644 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 15.07.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Liebe junge Liebe Beginnen Anfangen sich trauen
Mehr über Seelensprache
Mehr von Seelensprache
Mail an Seelensprache
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kurzgeschichten von Seelensprache:
Ich war nackt und sie weinte Was ist los mit dir? Ich bin gewöhnlich Darf ich mich setzen? Party Schrei Du hast mich nicht gesehen Und ich schaue in die Gesichter und ich lausche den Worten und sie machen mich krank, denn sie sind leer, so leer Umarme mich! Dann drückt er ab
Mehr zum Thema "Liebe, lieben" von Seelensprache:
Jetzt bist du weg Und am schlaflosen Ende einer träumenden Nacht malen wir mit rosaroten Filzstiften den Himmel neu Ich verlange dich Will dir sagen Ich schließe meine Augenlider und spüre deine weichen Lippen auf meiner Nasenspitze liegen. Mein Körper zittert. Dein Herz schlägt ganz schnell.
Was schreiben andere zum Thema "Liebe, lieben"?
von steinen und sternen können wir lernen (Perry) heißhunger auf fisch (Perry) Tougher Than the Rest / Covertext Besser als der Rest (Wanderbursche) Verknallt (Terminator) Ich möchte mit dir (klaatu) NUR DU (regenfeechen) Solidarität (Teichhüpfer) Gammeln um die Wette (klaatu) Wähle weise (Serafina) lieblingsstellung (Bohemien) und 2022 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de