Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Mrs.Robinson (19.06.), Humpenflug (16.06.), She (12.06.), Darkboy_Dreams (08.06.), amalfi99 (08.06.), MarcFey (03.06.), ftvjason (31.05.), Tantekaethe (31.05.), latiner (30.05.), rnarmr (30.05.), elvis1951zwo (20.05.), gobio (19.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 572 Autoren* und 74 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.183 Mitglieder und 447.107 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 21.06.2021:
Predigt
Predigt nennt man die Verkündigung des Glaubens im Christentum sowie in den Religionen, die Vergleichbares kennen. Der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Was Frauen wollen: Gamma von Terminator (26.05.21)
Recht lang:  Die Welt mit Gott als einziger Autorität von ferris (3642 Worte)
Wenig kommentiert:  Von der Zukunft von Shagreen (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Kleine Sünden von Terminator (nur 45 Aufrufe)
alle Predigten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Schatzkästchen der Naivitäten
von Maya_Gähler
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook

Katakomben

Prosagedicht zum Thema Tod


von Momo

Man stelle sich nur einmal vor,
der Tod,
er wäre quicklebendig
und wohnte im verschlossnen Zimmer nebenan.
Nur dann und wann,
da würd er quenglig und wollt,
ihm würd die Türe aufgetan.

Dann stünd er da mit seinem Koffer
voller Bomben, die Sense –
ein Relikt aus grauer Zeit.
Und wohnen würde er nicht
in den Katakomben, auf seiner Reise
wär er Staatsgast Nummer eins.

Gebiss und Knochen klapperten beflissen,
er trüge schwarz mit grau meliertem Haar,
säh Mensch und Welt schon innerlich zerrissen,
kein Sinnen schiene ihnen zu bizarr.

So lebt, wo Starrsinn keinem Flusse folgt
beharrliches Erspriessen des Todes Sinnen
eng verschlungen mit dem Leben

und keine Macht der Welt
wird je ihm Widerrede geben.

 
 

Kommentare zu diesem Text


AZU20
Kommentar von AZU20 (12.02.2013)
Er ist schon viel zu lebendig in der Welt. LG
diesen Kommentar melden
Momo meinte dazu am 12.02.2013:
Da kann ich dir nur zustimmen, Azu.

LG Momo
diese Antwort melden
Kommentar von chichi† (80) (12.02.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Momo antwortete darauf am 12.02.2013:
Die wollen auch geschrieben sein.
Danke schön, Chichi.

LG Momo
diese Antwort melden

© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de