Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
buchtstabenphysik (14.07.), bleibronze (12.07.), tenandtwo (06.07.), Kaiundich (02.07.), August (29.06.), Kreuzberch (29.06.), PowR.TocH. (28.06.), WorldWideWilli (25.06.), diegoneuberger (19.06.), Februar (19.06.), MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 682 Autoren* und 101 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.858 Mitglieder und 428.150 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 20.07.2019:
Gedicht
Ein Gedicht ist eine lyrische Form, die mit bildhafter Sprache (Metaphern) in formell gebundener Sprache in mündlicher oder... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wechsel von juttavon (19.07.19)
Recht lang:  HORRIDO & WEIDMANNSHEIL - Schützenfestgedicht (2005) von harzgebirgler (1549 Worte)
Wenig kommentiert:  Eu e mim von Lisboeta (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  DER SELBSTVERWIRKLICHER von hermann8332 (nur 5 Aufrufe)
alle Gedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Menschen unterm Sternenhimmel
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich hier schreiben kann und möchte" (regenfeechen)
Die einsame FrauInhaltsverzeichnisAbschied auf dem Meer

Was soll`s

Ballade zum Thema Rache


von Prinky

Nun, so bin ich wach geworden,
und ich kratzte an dem Holz.
Über mir gab es genügend,
ängstlich dachte ich: Was soll`s?
Mach ich nichts, bleib ich gefangen,
und dann geht die Luft mir aus.
Hört mich aber eine Seele,
dann kehr ich zu ihr nach haus.

Es war dunkel, absolute
Schwärze hatte mich im Griff.
Doch noch gab es jene Hoffnung,
die mich immer wieder striff.
Konnte mich der Nacht erwehren,
jemand hörte wie ich schrie.
Als das Nachtlicht mich berührte
schien es dennoch Utopie.

Hab den Mann noch schnell beseitigt,-
Zeugen sind so widerlich!
Ja, mein Sarg war wirklich teuer,
aber geizig bin ich nicht!
Habe alles dann bereinigt,
schlafe wohl, dann sterbe schnell!
Und dann ging ich schon nach Hause,
denn es wurde langsam hell.

Ach, da lag sie, nicht bekleidet
in vom mir verwaisten Bett.
Und sie schien nicht gerade traurig,
und jetzt kam es richtig fett.
Wer war denn der lange blonde
mit jedoch recht kleinem Schwanz?
Ich begann grad fies zu lächeln,
da erwachten beide ganz.

Noch bevor ich mich aufmachte
ihr und ihm arg weh zu tun,
hatten sie schon angerufen,
und die Bullen kamen nun.
Heute lebe ich ganz friedlich,
und die Wand ist nicht aus Holz.
Fühlt sich eher an wie Gummi,
doch ich denke mir: Was soll`s?

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von chichi† (80) (13.03.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
AZU20 meinte dazu am 13.03.2013:
Da schließe ich mich gern an. LG
diese Antwort melden
Kommentar von KoKa (44) (13.03.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Prinky antwortete darauf am 16.03.2013:
Da kann man sich jedenfalls nicht sehr weh tun...
diese Antwort melden

Die einsame FrauInhaltsverzeichnisAbschied auf dem Meer
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de