Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.), Wolpertinger (23.02.), Sin (22.02.), klausKuckuck (18.02.), ELGO (14.02.), Thal (11.02.), sieben.tage.regenwetter (31.01.), MiSo (26.01.), Ingwia (26.01.), johannakb (25.01.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 580 Autoren* und 68 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.137 Mitglieder und 443.961 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

NEUE KEINSERATE

SUCHE Kontakt zu anderen BoD-Autoren
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 09.03.2021:
Monolog
Der Ausdruck Monolog (v. griech.: Alleinrede) bezeichnet eine scheinbar ohne einen Zuhörer oder Gesprächspartner gehaltene... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Im Nachhinein von Thomas-Wiefelhaus (10.02.21)
Recht lang:  heute nacht von jds (1289 Worte)
Wenig kommentiert:  Mona Lisa von Kontrastspiegelung (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Сзади сараев von Terminator (nur 42 Aufrufe)
alle Monologe
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Frauen - Männer
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil bin ich?" (star)

Des ism Karl soi Sach!

Persiflage zum Thema Recht und Gesetz


von loslosch

Aethiops non albescit (Erasmus von Rotterdam, ~1467 bis 1536; Adagia - eine Sammlung antiker Sprichwörter und Redewendungen). Ein Äthiopier lässt sich nicht weiß waschen.

Ein OLG in Gestalt seines Präsidenten Karl Huber hielt lange Zeit dem öffentlichen Druck stand, es solle auch den türkischen Medien Presseplätze zuweisen, damit sie an einem Mordstrafprozess teilhaben können, in dem fast ausschließlich über türkische Opfer zu verhandeln ist.

Karl hatte doch korrekt gehandelt, als er den Windhund losgeschickt hat. Die türkischen Vertreter waren nicht schnell genug, gingen bei der Platzvergabe leer aus. Karl später: Die könnten sich nachts in die Warteschlange einreihen. Notfalls könnten deutsche Presseleute hilfsweise Schlange stehen und morgens ihren türkischen Kollegen den eigenen Platz einräumen. Das sei wahre Solidarität.

Nun stellt sich heraus (ja, nun erst!), dass die gerichtliche Administration bei der Versendung der Platzangebote fehlerhafte Mail-Adressen eingegeben hatte, ausgerechnet bei den türkischen Petenten. Wie konnte diese Panne bloß ans Licht kommen? Weil ein Abgleich der Daten unter den Presseleuten erfolgt ist.

Karl ist unabhängig und pocht auf seine Unabhängigkeit. Spannende Frage: Wann hat Karl erfahren, dass sein Unterbau überfordert ist?

Oder ist Karl überfordert?

Anmerkung von loslosch:

Zur Überschrift:  hier.


 
 

Kommentare zu diesem Text


Bergmann
Kommentar von Bergmann (12.04.2013)
Die Einladungspanne wird immer mehr zum Justizskandal.
So darf die (überaus wichtige) Unabhängigkeit der richterlichen Gewalt nicht praktiziert werden.

Dieses Gericht hat sich jetzt schon lächerlich gemacht und kann seine Unvoreingenommenheit in dem Prozess kaum noch glaubwürdig machen.

ttU
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 12.04.2013:
schlichte gemüter argumentieren: das sei doch alles nur das drumherum, habe mit dem eigentlichen prozess nichts zu tun.

karl huber hat sich dumm aufgeführt. scheint unterbelichtet zu sein. wie kann er bloß in dieses hohe amt gekommen sein? der falsche mann zur falschen zeit am falschen platz ... t.t. lo
diese Antwort melden
loslosch antwortete darauf am 12.04.2013:
na, wenn das keine ohrfeige ist:

"Das Oberlandesgericht München muss beim NSU-Prozess eine angemessene Zahl von Sitzplätzen an Vertreter ausländischer Medien vergeben. Das entschied das Bundesverfassungsgericht und gab damit der Klage der türkischen Zeitung "Sabah" statt. Auch konkrete Vorschläge zur Platzvergabe machten die Karlsruher Richter." (tagesschau.de)

ich empfehle karl, sich krank zu melden. aber: des is´m karl soi sach.
diese Antwort melden
Bergmann schrieb daraufhin am 13.04.2013:
Ich bin sehr froh, dass das BVerfGer so entschied.
OLG München ist blamiert und überdies ja auch nicht mehr vertrauenswürdig. An diesem Prozess wird Bayern gemessen.
Ich würde Karl auswechseln. Aber wen einwechseln?
diese Antwort melden
loslosch äußerte darauf am 13.04.2013:
auswechseln ist unvereinbar mit der richterl. unabhängigkeit. die fehler werden bei der berufung ins richteramt gemacht. und manchmal, wie hier, bei der beförderung. ob karl das csu-parteibuch hat?
diese Antwort melden
Bergmann ergänzte dazu am 13.04.2013:
Ich bin froh, nicht in Bayern leben zu müssen. Das Schönste an Bayern ist - neben der Natur, die nicht CSU wählt - die Nähe zu Österreich und Italien.
ttU
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 14.04.2013:
heute erfuhr ich, dass der vorsitzende richter prozesserfahren sei. er selbst habe das platzverfahren nicht nachträglich ändern können, weil er revisionsgründe befürchtet habe. m.e. ist das eine schutzbehauptung. hätte er nicht selbst das verfassungsgericht anrufen können? obs am mittwoch losgeht? ich tippe mal auf nein ...
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 15.04.2013:
ob karl hier mitliest?
diese Antwort melden
loslosch meinte dazu am 15.04.2013:
das drama dauert an. einem journalisten mit viel wohlwollen bisher platzt der kragen:  Michael Reissenberger.

was reissenberger noch nicht wissen konnte: inzwischen kritisiert der vorsitzende richter die eigene pressestelle. vermutlich schäumt er deshalb, weil er sein mitwissen um die stümperhafte arbeit beim versenden der akkreditierungsmails an die türkischen presseleute verschwiegen hatte.

da kocht noch einiges hoch.
diese Antwort melden
Bergmann meinte dazu am 16.04.2013:
Ist das typisch bayerisch oder typisch deutsch?
Meine Auffassung: Die Bayern sind absolut deutsch (geworden).
diese Antwort melden
ViktorVanHynthersin
Kommentar von ViktorVanHynthersin (12.04.2013)
In Bezug auf den Richter/Äthiopier könnte man glauben dbddhkP ))
Herzliche Grüße
Viktor
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 12.04.2013:
pass bloß auf, viktor!  hier.

demnächst wirst du vom bayerischen staatsgerichshof vorgeladen. lo
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (12.04.2013)
Ich habe bis jetzt nicht gewusst, dass es einen Äthiopier gibt, der Karl heißt. ;-D
diesen Kommentar melden
loslosch meinte dazu am 12.04.2013:
schlitzohr karl versteht mich. ich wollte verhindern, dass es zu einer mohrenwäsche kommt:  hier. )) t.t. lo
diese Antwort melden

loslosch
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 12.04.2013. Textlänge: 184 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.019 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 03.03.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über loslosch
Mehr von loslosch
Mail an loslosch
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Persiflagen von loslosch:
Er ackerte und ackerte Gottes Gerechtigkeit Die Hölle als Ventil Schallendes Lachen Echte Scheintränen Getarnte Prognosen Der Mensch als solcher Allerweltsdrohungen Der Reiz des zweiten Lebens Waren das theologische Zeiten
Mehr zum Thema "Recht und Gesetz" von loslosch:
Fassade Griffiger Ausdruck Sinntrübung Obsolete antike Rechtsregel für Guttenberg Vom Ursprung der Gesetze Zu schön, um wahr zu sein Gesetze, Verbote, Strafen und Täter Der Richter als Ankläger Der moderne Strafverteidiger Die Mollath-Falle Das erhabene Recht Auf dem schwankenden Boden des Rechts Antiker juristischer Fernblick? Verteidigungskünste Rechtes Verständnis des Rechts
Was schreiben andere zum Thema "Recht und Gesetz"?
Vorurteile (GastIltis) trichter - richter (harzgebirgler) Gerechtigkeit. (franky) RECHT UND UNRECHT (hermann8332) RECHT UND UNRECHT (hermann8332) Das Recht und seine -haber (Walther) Breivik (Terminator) Das Recht (Terminator) Urteil version 2 (franky) Der Mann, der auf Vogelkot schwor (Oggy) und 66 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de