Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
ARACHNAE (17.10.), Girlsgirlsgirls (16.10.), HirschHeinrich (16.10.), Wilbur (16.10.), Tim2104 (16.10.), Eta (13.10.), finnegans.cake (13.10.), Earlibutz (12.10.), miarose (12.10.), Lexia (08.10.), Christia (07.10.), Mohamed (07.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 799 Autoren und 129 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 18.10.2018:
Dinggedicht
Das Dinggedicht konzentriert sich auf den poetischen Ausdruck einer äußeren, konkreten, meist optischen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Karlův Most von Hecatus (01.09.18)
Recht lang:  Die Gesellschaftsmaschine | Mais. von Elén (1132 Worte)
Wenig kommentiert:  Ablösung von Matthias_B (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Quel bordel von Marjanna (nur 81 Aufrufe)
alle Dinggedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Der Nebelfürst
von Borek
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich einen Beitrag leiste" (Laser1X)

Astern

Gedicht zum Thema Natur


von Möllerkies

Astern – schwälende Tage –
Moment mal, ich hab’ da ’ne Frage:
 
Was wollen Sie uns da erzählen?
Dass Tage schwälen können? Schwälen?
 
Wie kann man solche Wörter wählen?
Das Wort, das gibt’s doch gar nicht: schwälen!
 
Die schönen Astern zu vermählen
mit diesem fürchterlichen Schwälen!
 
Sie sollten Leser nicht so quälen
mit Wörtern wie besagtem Schwälen!
   
Wenn Sie uns fragten, wir empfählen:
Verzichten Sie komplett aufs Schwälen!
 
Was sagen Sie? Das ist von Benn?
Ach, »schwälen« ist von Benn. Na denn.

Anmerkung von Möllerkies:

 »Astern« von Gottfried Benn


 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von hoor (22) (18.07.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Möllerkies meinte dazu am 19.07.2013:
Also nicht von Benn erfunden, aber sehr wohl von Benn verwendet.
diese Antwort melden
Kommentar von gedichter (50) (29.07.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (29.07.2013)
Du solltest dich beim Schwälen stählen,
und besser keine Eier stehlen!
diesen Kommentar melden
Kommentar von Adelheid (54) (11.08.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Möllerkies antwortete darauf am 11.08.2013:
Solche Geschenke mache ich gerne! :-)
diese Antwort melden
plotzn
Kommentar von plotzn (16.10.2013)
Hallo Möllerkies,
ganz im Stile des großen Robert Gernhardts und mit einer staubtrockenen Schlusspointe. Gefällt mir ausgesprochen gut!Ich glaube ja, dass schwälen die Kurzform von sich schwer quälen ist... ;-)

lg Stefan
diesen Kommentar melden
Möllerkies schrieb daraufhin am 16.10.2013:
Na, solches Lob lasse ich mir gefallen - vielen Dank! Übrigens auch für die etymologische Klärung - ich werde die "Astern" nicht mehr so lesen können wie bisher. ;-)
diese Antwort melden
monalisa
Kommentar von monalisa (01.11.2014)
Möllerkies steht dran
und Möllerkies ist drin,
so macht das 'schwälend' Sinn.
Zieht Benn in seinen Bann -,
na was denn, auch der Mölli kann!

:)) Schwälend bunt dem Nebelherbst ein Schnippchen geschlagen, kann ich nur empfehlen.

Liebe Grüße,
mona
diesen Kommentar melden
Möllerkies äußerte darauf am 01.11.2014:
 
O, wie ich renn’
vorm Bann des Benn.
Ich bin in Bonn –
das kommt davon.

Danke, mona, für die späte Empfehlung. ;-)
(Antwort korrigiert am 01.11.2014)
diese Antwort melden

Möllerkies
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 03.07.2013, 15 mal überarbeitet (letzte Änderung am 29.10.2016). Dieser Text wurde bereits 1.353 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 16.10.2018.
Leserwertung
· romantisch (1)
· unterhaltsam (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Astern Benn Na denn schwälen schwälende Tage
Mehr über Möllerkies
Mehr von Möllerkies
Mail an Möllerkies
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von Möllerkies:
Auf die Glocke (In)Direkt Kugelschreiber Drei gute Vorsätze Nur Flach(’)s Hinüber Meinem Lehrer Gleichnis Formel und Lot Von Schiffen, Küsten und Rochen
Mehr zum Thema "Natur" von Möllerkies:
Am Meer Im Eichenhaine
Was schreiben andere zum Thema "Natur"?
wenn ein tiger männchen macht (harzgebirgler) Blattwechsel (Laser1X) Der Taucher (BerndtB) Auf forderung zum tanze (Walther) immer wenn die hagebutten (harzgebirgler) wechselwinter (eigensinn) so lerchen trällern, lärchen nicht (harzgebirgler) kaum je (harzgebirgler) hochgewölbte gründe (harzgebirgler) Spiegel der Natur? (frankdeloewre) und 965 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de