Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 613 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.005 Mitglieder und 436.862 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 15.07.2020:
Kurzgedicht
Ein Kurzgedicht ist (noch) kein offizieller Begriff, zeigt sich aber in der zeitgenössischen Literatur als ein zunehmend... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Nur vier mal drei Verse von fritz (12.07.20)
Recht lang:  Shortpoems in a bundle von Caracaira (329 Worte)
Wenig kommentiert:  cojones von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Widerwillens. von franky (nur 15 Aufrufe)
alle Kurzgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Altbausonnen
von Tiphan
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil es Neugierde gibt" (TassoTuwas)

01:22 Uhr

Alltagsgedicht zum Thema Abendstimmung


von bratmiez

Der Kater krallt sich in mein Daunenkissen
Sein Schnurren dröhnt erbebend durch die Nacht
Fast hätte er das alte Ding zerrissen
Wahrscheinlich hat der Gute ein Gewissen
Sonst hätte er´s wohl gestern schon gemacht

Die Katze frisst mein kaltes Mittagessen
Laternenlicht erwärmt den halben Raum
Die andr´e Hälfte bleibt derweil vergessen
Mit Dunkelziffern wird dezent gemessen
Im Hinterkopf entsteht ein neuer Traum


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Irma
Kommentar von Irma (04.07.2013)
Sehr schön beschrieben diese Stunden, in denen man weder einen Löffel Essen zu sich nehmen, noch eine Prise Schlaf bekommen kann. Mir gefällt besonders die Gleichsetzung der beiden Strophen (der Kater – die Katze), auch in Bezug auf die Reimähnlichkeit (-issen, -essen).

Die Zeile „Sonst hätte er’s wohl gestern schon gemacht“ finde ich etwas kompliziert ausgedrückt. Vielleicht eher sowas wie: „Sonst hätte er es sicher längst gemacht“? Das Wort „andr’e“ würde ich schlicht und ergreifend in „andre“ umwandeln.

Gerne gelesen. LG Irma
diesen Kommentar melden
TassoTuwas
Kommentar von TassoTuwas (04.07.2013)
Wer so ein Zuhause hat, der kann sich die Fernsehgebühr sparen. )
LG TT
diesen Kommentar melden
Kommentar von Spocki (57) (26.07.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de