Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
klaatu (24.04.), Isegrim (22.04.), brettl (19.04.), Uwe_Deek (19.04.), Gerinnungsgefahr (18.04.), MCLeut (18.04.), GoldenGate (15.04.), The_Passenger (13.04.), BerndtB (11.04.), FraeuleinElfe (11.04.), ThomasF (08.04.), Moja (06.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 819 Autoren und 116 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 25.04.2018:
Novelle
Die Gattungsabgrenzung der Novelle ist auf Grund der Vielfalt differenzierter, häufig unterschiedlicher Vorstellungen... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  24 von Skala (24.12.16)
Recht lang:  Carl Monhaupt (2007) von autoralexanderschwarz (31260 Worte)
Wenig kommentiert:  20 von Skala (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Die Umkehr von Bluebird (nur 192 Aufrufe)
alle Novellen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Das Ungeheure von Loch Ness
von katzemithut
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hoffentlich jeder neue Schreiber mit offenen Armen empfangen wird." (duluoz)

Dialog

Kurzgedicht zum Thema Du und Ich


von Möllerkies

Welches sein von zwei Gebissen,
wollte Brod von Kafka wissen.
Da beschied ihn Kafka:
Mein Gebiff iff daff da.

 title=
Kafka & nicht Brod
(von Ernst Weiß)
 
 

Kommentare zu diesem Text


princess
Kommentar von princess (05.07.2013)
Schön sind sie, der alten Zeiten Zitate.
Und vorbei. Heute gibt's Implantate.
;-)

Liebe Grüße, princess
diesen Kommentar melden
janna (66) meinte dazu am 05.07.2013:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
gaby.merci antwortete darauf am 15.07.2014:
:-)
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (05.07.2013)
Da sitzt er nun bei Wasser und Brod...
Amüsante Verse!
diesen Kommentar melden
ViktorVanHynthersin schrieb daraufhin am 05.07.2013:
Besser kann man das Gedicht nicht kommentieren.
Herzliche Grüße
Viktor
diese Antwort melden
FRP
Kommentar von FRP (06.07.2013)
Hi Martin,

im Autorenweb hattest Du das mal ungefähr so:

Welches von zwei Gebissen wohl sein
- fragte einst Brod den Kafka -
der meinte: Das auf dem Tische ist meins,
und deines ifft dann wohl daff da!


Diese Fassung fand ich viel wirkungsvoller,
weil sie den Zwerchfellreiz (ausgelöst von
der Verwechslung, inkl. Hygiene, Reinigungsbedarf
usw.) beinhaltet. So oder so: Gelungen!

Gruß Rainer
diesen Kommentar melden
Möllerkies äußerte darauf am 06.07.2013:
Hallo Rainer,

da täuscht dich deine Erinnerung: Im Autorenweb (das übrigens seit gestern wieder in Betrieb ist) habe ich  dieselbe Version veröffentlicht wie hier. Die Pointe, die dir vorschwebt, ist auch nicht verkehrt - aber das ist ein anderes Gedicht.

Viele Grüße
Martin
(Antwort korrigiert am 06.07.2013)
diese Antwort melden
FRP ergänzte dazu am 06.07.2013:
Merkwürdig, merkwürdig. Das ich genial bin, ist ja bekannt.
Aber sollte ich nunmehr auch noch im Irrtum kreativ sein?
Diese Kreativität in meiner unendlichen Bescheidenheit
anderen dann zuschreiben wollen? Kann ich kaum glauben.
It wouldn't be me for sure. (Zwinker, grins, schmunzel, selbst-
nicht-so-ernst-nehm).

Ja, die Offenheits-Vermeldung habe ich ja gestern hier gemacht, und dort auch gleich unter meinem Klarnamen (welch seltsames, weniger schönes Wort der deutschen Sprache) etwas eingestellt).
Ehe ich's vergesse, werde ich gleich einmal mein Gedicht über die Ehe alldort nachschieben.

Gruß F(ritz R(ainer) P(olter)
diese Antwort melden
Kommentar von Adelheid (11.08.2013)
Nöööö!!! Der soll sich 'mal verpiffen:
Meinef hat er fich gegriffen!

:))
diesen Kommentar melden
Möllerkies meinte dazu am 11.08.2013:
Auch luftig! :-)
diese Antwort melden
Kommentar von Teichhüpfer (56) (15.07.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Graeculus
Kommentar von Graeculus (15.07.2014)
Diese Art, die Sprechweise von Zahnlosen wiederzugeben, ist ja nicht neu; hier wirkt sie witzig vor allem dadurch, daß die einem Heroen der Weltliteratur (oh, das hätte Kafka nicht gerne gehört!) untergeschoben wird.
diesen Kommentar melden

Möllerkies
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 05.07.2013, 8 mal überarbeitet (letzte Änderung am 28.12.2017). Dieser Text wurde bereits 1.021 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 22.04.2018.
Leserwertung
· lustig (1)
· schmerzend (1)
· schockierend (1)
· spöttisch (1)
· spielerisch (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Dieser Text war am
15.07.2014
Kurztext des Tages
auf der Startseite.
Mehr über Möllerkies
Mehr von Möllerkies
Mail an Möllerkies
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Kurzgedichte von Möllerkies:
Vom Kegeln Aus Einsteins Tagebuch: 5. Februar Dichter im Gespräch: Schiller und Goethe Zur Entstehung des West-Östlichen Diwans Berufung Erfunden Bildbetrachtung: Drawing Hands Vom Altern Apokryph Enttäuschung
Was schreiben andere zum Thema "Du und Ich"?
Nüchtern betrachtet nur Fleisch (Xenia) Eisblumenstrauß (hexerl) 31.08.2010 unser feuchtes 10 monatiges ;) (Bohemien) Mord (Nemoel) verführt. (Bohemien) du und ich... (Bohemien) Ich bin hier (michaelkoehn) rabenpost (redangel) 300% gestillte sehnsucht [20.09/21.09.2010] (Bohemien) mit dir könnte ich stundenlang... (Bohemien) und 630 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de