Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 567 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.154 Mitglieder und 445.210 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.04.2021:
Ode
In dieser Lyrik mit gedankenvollem Inhalten und starkem Gefühlsausdruck werden in meist reimlosen Strophen fromme... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Germania von C.A.Baer (28.03.21)
Recht lang:  Knutschibär - Ode for Mel Dekker von RenatoDiCabriopa (551 Worte)
Wenig kommentiert:  SUPER SERVICE! von Dieter Wal (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ode einer Lehrerschaft von C.A.Baer (nur 45 Aufrufe)
alle Oden
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Bringt mir den Dolch
von Alazán
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ...siehe oben..." (Macpal)
Alleine im Universum?InhaltsverzeichnisJohanna von Orleans - "Heilige" oder "Ketzerin"

Ein nächtliches Gespräch

Kurzprosa zum Thema Sinn/ Sinnlosigkeit


von Bluebird

Auf dem Tisch zwischen uns stand die zweite, halbvolle Flasche Wein und zwei ebenfalls halbvolle Gläser. Heinz schüttelte den Kopf und sagte dann: „Nein, nein, mein Lieber, du kannst mich nicht überzeugen. Es gibt nicht den geringsten Hinweis für eine gelenkte Geschichte.“

Ich nahm mein Glas, trank einen Schluck und lächelte: „Ich bin nicht davon ausgegangen, dich überzeugen zu können. Aber was sagst du den von mir angeführten Beispielen?“ Er lachte bitter auf: „Was denn, dass mit Johanna von Orleans  Gott oder Teufel lenkend in den Krieg zwischen Frankreich und England eingegriffen hat? So ein Blödsinn!“ „Aber die unwahrscheinlichen Zufälle“, insistierte ich. „Sind und bleiben Zufälle. Was sonst? Auch der unwahrscheinliche Zufall hat statistisch gesehen eine hohe Wahrscheinlichkeit“, belehrte er mich.

Ich schwieg, denn ich verstand ihn sehr gut. Vielleicht hätte ich einige Jahre zuvor ähnlich argumentiert. Aber inzwischen wusste ich es – aus eigener Erfahrung  besser. Ein Gott, der erkennbar ins Leben eines Einzelnen eingreift, wird sich natürlich auch nicht die Lenkung der Gesamtgeschichte aus der Hand nehmen lassen.

„Und ich will dir noch eines sagen“, begann er erneut. „Mit deiner Ansicht wirst du dir keine Freunde machen! Viele werden dich für  einen Spinner halten.“ Ich griff nach der Flasche. „Da magst du wohl recht haben. Nimmst du noch ein Glas?“


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Alleine im Universum?InhaltsverzeichnisJohanna von Orleans - "Heilige" oder "Ketzerin"
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Beitrag des mehrteiligen Textes Der Sinn des Lebens ist ....
Veröffentlicht am 07.07.2013, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 07.07.2013). Textlänge: 211 Wörter; dieser Text wurde bereits 649 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 03.04.2021.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 7 neue Kurzprosatexte von Bluebird:
John Newton und eine Entscheidung in stürmischer Nacht Meilensteine und Momentaufnahmen - Anekdotisches aus meinem Leben Eine grundsätzliche Entscheidung Energievampire Carpe Diem Hinter der alten Friedhofskirche Stilles Leid und grosse Bewunderung
Mehr zum Thema "Sinn/ Sinnlosigkeit" von Bluebird:
Vom Glückssucher zum Sinnfinder? Der Sinn des Lebens ist ... Berühmte Philosophen und die Sinn- oder Gottesfrage Epikur und ein kurzes, vergängliches Glück als Maximum allen Seins? Alleine im Universum? Am Neujahrsmorgen Albert Camus: Der Verkünder der Sinnlosigkeit Drei Welterklärungsmodelle Gibt es realistische Hinweise auf ein Leben nach dem Tode? Vom Geschöpf zum Kind Gottes (1): Der gefallene Mensch Ja, Nein oder Vielleicht? Vom Wissen um die eigene Sterblichkeit Der Mensch - ein beauftragter Sinnsucher? Das Wort vom Kreuz (2): Versuch macht klug! Schuld und Sühne - eine globale Angelegenheit?
Was schreiben andere zum Thema "Sinn/ Sinnlosigkeit"?
Oliver Hardy über den Sinn des Lebens (Graeculus) Frage und Antwort (Teichhüpfer) Subsystem (Papalagi) gebratne tauben (harzgebirgler) Nichtsnutz (Omnahmashivaya) Glaubensfragmente (Vaga) D-RAM-A (Papalagi) Wertloses Glück (Terminator) Vom Kopf auf die Füße (Ephemere) das blinzeln blinder kühe (harzgebirgler) und 212 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de