Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Blickfang (01.06.), PandaOfLove (28.05.), kreativschlachten (27.05.), TheTramp (27.05.), raffzahn (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 618 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.988 Mitglieder und 435.960 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 03.06.2020:
Symbolgedicht
Symbolismus meint die Verwandlung von Realitätselementen in Bildzeichen (Symbolen), so muss beim Symbolgedicht das... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Die Stürme rollen ... von buchtstabenphysik (21.05.20)
Recht lang:  Les gladiateurs von Roger-Bôtan (378 Worte)
Wenig kommentiert:  Kopfsprung von Dieter Wal (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  der Verlust der Blume von Augustus (nur 36 Aufrufe)
alle Symbolgedichte
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Und morgen trage ich wieder Rot
von Traumreisende
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil so einer wie ich hier noch fehlte" (Jorge)

Wilde Tiere

Songtext zum Thema Abenteuer


von Harmmaus

Wilde Tiere

Deine Mähne weht im Wind, als ob sie davon getragen wird
deine Krallen sind so scharf, dass sie jeder spüren will
deine Zähne sind stabil und du beißt so gerne zu
dein Atem stockt niemals, denn du bist ein Biest

Ich erkenne dich immer, wo du auch bist,
deine Fährte ist sichtbar und deine Spur nie verwischt,
deine Werke liegen vor mir und ich schüttle mich

Was bist du? Ein wildes Tier,
eines, dass in unseren Wäldern noch immer Fleisch jagt,
ein Monster im Nebel, vor dem jeder Angst hat
wilde Tiere, was macht man da?

Dein Brüllen grauenerregend, ich zitter am ganzen Hals,
mein Puls rast in den Himmel, ich stehe auf dem Schlauch
deine Tatzen treten sanft auf und dein Fell so kuschelweich
warum kann ich dich nicht fangen, warum fliehst du immer gleich

Was bist du? Ein wildes Tier,
eines, dass in unseren Wäldern noch  jagt,
ein Monster im Nebel, vor dem jeder Angst hat
wilde Tiere, was macht man da?

Man kann sie treffen und dann damit rechnen, dass das ziemlich unklug war
doch wir werden lächeln und uns ergötzen, denn auch diese Tiere sind wunderbar

Was bist du? Ein wildes Tier und ich schwöre, ich lasse dich in Ruh

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de