Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
MolliHiesinger (18.06.), emus77 (14.06.), Lir (13.06.), TheReal-K (13.06.), trinkpäckchen (11.06.), seabass (08.06.), weggeworfenerjunkymüll (02.06.), Linda_L. (29.05.), Austrasier (28.05.), Palo (25.05.), Reiner_Raucher (24.05.), HiKee (14.05.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 690 Autoren* und 109 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.841 Mitglieder und 427.439 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.06.2019:
Gesetz
Für alle Angehörigen eines Gemeinwesens geltende Norm, die Gebote und Verbote aufstellt, um das Zusammenleben zu regeln.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Antiproporthologisch von Oreste (27.02.19)
Recht lang:  Parteiengesetz von Aipotu, 1. Abschnitt von Dart (483 Worte)
Wenig kommentiert:  9. Gesetzeserlass von Aipotu von Dart (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Das Gesetz der Zahl von eiskimo (nur 89 Aufrufe)
alle Gesetze
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Mann im Schatten
von armoro
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich mich meistens an das Reglemang halte." (Kleist)

Später

Text zum Thema Abgrund


von larala

Er wird an einem Freitagabend eingeliefert. Nicht gut, zumindest nicht in einem Provinzkrankenhaus. Nur ein Arzt, das Pflegepersonal seufzend wegen des bevorstehenden Dienstwochenendes, an Untersuchungen wird allenfalls das Notwendigste durchgeführt. Der Mann konnte das nicht wissen, er hätte auch keine Wahl gehabt. Der Hausarzt rief den Krankenwagen, dieser brachte ihn, ohne Blaulicht zwar, aber zumindest mit Notarzt, in die Neurologische Klinik. Der Mann wurde von starken Schmerzen gequält, die nun schon Tage anhielten. Nachdem er anfangs auf Besserung hoffte, erfasste ihn Angst. Im Krankenhaus wurde ihm ein freies Bett auf Station 1 zugewiesen. Wie Nummer 1, höchste Priorität, sozusagen. Dieser Gedanke beruhigte ihn, beunruhigend fand er dagegen, dass die Medikamente schläfrig gemacht, nicht aber die Schmerzen genommen hatten. Er erfuhr, dass Abläufe in solch einer Institution einer gewissen Routine folgen. Nach Mitternacht waren jedwede Formalitäten erledigt. Der Mann liegt jetzt gekrümmt zwischen der gelben Bettwäsche und findet keine Lage in der die Schmerzen weniger werden. Der diensthabende Arzt kommt und lächelt ihn an. Wieso, ist dem Mann nicht ganz klar. Nach der Untersuchung weist der Doktor die Schwester an, etwas zum Sedieren zu holen. Er kennt dieses Wort nicht. Mit dem Bett wird der Mann nun durch Glastüren zum CT geschoben. Er registriert, dass die Schmerzen nicht zunehmen, als sie ihn zu dritt, mit Hilfe eines Tuches, auf den Tisch des Diagnosegerätes zerren. Zurück auf der Station. Die Schwester hängt eine Infusion an, der Arzt spritzt etwas. Das sei so gut wie Morphium. Und dann, strenger: Ein paar Minuten müsse er aber schon Geduld haben. Gegen zwei taucht der Arzt wieder auf. Die Schmerzen sind unverändert. Man habe nichts gefunden im CT, das sei gut. Alles andere würde man ... später regeln.

larala
Zur Autorenseite
Veröffentlicht am 17.07.2013, 7 mal überarbeitet (letzte Änderung am 17.07.2013). Textlänge: 281 Wörter; dieser Text wurde bereits 721 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 15.06.2019.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über larala
Mehr von larala
Mail an larala
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Texte von larala:
0 Zwei Mal ohne Worte Ach, Elisabeth Heute Mittag aus den Augen verloren Lieben ist doch für Anfänger, Eluard Umstrickung Jeden Tag ein bisschen besser Nachts zunehmend freundlicher Erkenntnis Später 2
Mehr zum Thema "Abgrund" von larala:
Tanz Später 2
Was schreiben andere zum Thema "Abgrund"?
Physifikation (RainerMScholz) Triangel (RainerMScholz) Dirty old bitch (Xenia) Augenweiß (RainerMScholz) Freiheit (Teichhüpfer) Alpträume (Meteor) Es beginnt... (Meteor) Deppenkarma (LotharAtzert) Hämorrhoiden (Xenia) Ein Boxer und der Mann im Moor (Horst) und 323 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de