Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
felixh (02.04.), SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 626 Autoren* und 76 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.963 Mitglieder und 434.490 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 06.04.2020:
Schüttelreim
Der Schüttelreim ist eine Reimform, bei der die Anfangskonsonanten der letzten beiden betonten Silben miteinander vertauscht... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Prognose von claire.delalune (24.03.20)
Recht lang:  Dreiecksbeziehungen (I) von Didi.Costaire (535 Worte)
Wenig kommentiert:  Heiter rasen von Karlo (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Einem Berliner Bösewicht gewidmet von HerrSonnenschein (nur 76 Aufrufe)
alle Schüttelreime
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Marion - zweiter Teil
von HarryStraight
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich gerne hier bin" (Ginkgoblatt)
Vom Kommen und BleibenInhaltsverzeichnisRückblick 1806

Zurück zu dir

Beschreibung zum Thema Liebe & Schmerz


von susidie

Gläsern und unsicher begegnest du mir mit deiner Sammlung von Erlebtem. Auftauchend und vorsichtig durch das Glas blickend. Dein Geschehen läuft über. Den Rucksack dick bepackt, doch watteweich. Über deiner linken Schulter trägst du ihn, nahe am Herzen. „Wie soll ich können, was nie passierte?“ fragst du leise. „Die Reise ins Uns, der Glaube, die Liebe, der Weg auf den Gipfel und alles vom letzten Hügel und dem Leben hinter der Brücke.“ Ich bette dich auf die Düne und das Meer wogt um uns. Alle Ernte breite ich aus und du saugst aus mir. Müde schließt du die Augen. „Weck mich, Liebes, wenn alles vorbei ist“, wünschst du. Jeden Wunsch von dir schäle ich aus meiner Haut, aber nicht diesen. „Nein, Liebster, der Schlaf bringt uns um die Kraft und vereitelt das Verstehen. Du wirst hinsehen und ihm Namen geben“,  erwidere ich bestimmt. „Du warst mir Ort und Stille, als ich suchte, jetzt bin ich dir Mut und Widerstand“. Seide schlinge ich um deine Wunden, zart wie meine Haut weicht der Rest der Blutstropfen. Du erwachst aus dem Gestern. Groß wird es in dir. Dein Blick spiegelt im Glas. „Ja, wir gehen zurück, bald ist 1806..“ Du ziehst mich mit dir und ich lasse geschehen.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


SapphoSonne
Kommentar von SapphoSonne (04.08.2013)
Wow...
diesen Kommentar melden
susidie meinte dazu am 04.08.2013:
Wow-Danke für die **. Lieben Gruß von Su
diese Antwort melden
Kommentar von ChrisJ. (44) (04.08.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
susidie antwortete darauf am 04.08.2013:
Shukran jazilan habibi. Su
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Vom Kommen und BleibenInhaltsverzeichnisRückblick 1806
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de