Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Hannelore (05.12.), pawelekmarkiewicz (28.11.), Graeculus (28.11.), keinleser (25.11.), Sandfrau (18.11.), Loewenpflug (14.11.), Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 662 Autoren* und 75 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.915 Mitglieder und 431.655 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.12.2019:
Minnesang
Der Minnesang ist ein höfisches Liebesgedicht des Mittelalters mit Rollenspielcharakter. Im mittelhochdeutschen Minnesang... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Maienfest von Winfried (21.05.19)
Recht lang:  Der Gnoll und sein Pech von Blutmond_Sangaluno (429 Worte)
Wenig kommentiert:  Zungenschlag von RainerMScholz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Nightmare von Artname (nur 107 Aufrufe)
alle Minnegesänge
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Bürosex
von Ana Riba
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil hier andere Menschen sind die Wörter lieben so wie ich" (RauSamt)

Herzsturm

Gedankengedicht zum Thema Liebe, vergangene


von Ginkgoblatt

Fern der Nacht
trage ich dein Bild
nicht länger unter meinen Lidern,
bin nicht mehr in deinen Worten verfangen,
ungesagte, aber gelebte.
Irgendwo in mir
hast du diesen Platz gefunden -
im Tal der Erinnerungen.

Doch wenn der Mond
sein stilles Lied vorträgt,
sich bedeckt mit 
strahlendem Goldstaub,
erhebt sich dieser Herzsturm in mir.

Dieses zärtliche Miteinander
von Stille und Licht
berührt mich tief,
so wie mich damals,
deine Seele berührt hat.

Trotz der kleinen Ewigkeit,
die jetzt zwischen uns liegt,
bleibst du mir nahe
und was von dir zurück bleibt,
ist diese Sehnsucht
nach dem Mehr-fühlen,
im zerbrechlichen Ich
wieder der Tiefe eines Anderen
Heimat zu geben.

Anmerkung von Ginkgoblatt:

vom 23.08.2013



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Fuchsiberlin
Kommentar von Fuchsiberlin (22.08.2013)
Ohne viel Worte...Da ist irgendwo noch eine schmerzhafte Sehnsucht zu spüren...

Liebe Grüsse
Jörg
diesen Kommentar melden
Ginkgoblatt meinte dazu am 22.08.2013:
Ohne viel Worte ... Danke dir Jörg für dein Niederlassen und deine Empfehlung. Lieben Gruß, Coline
diese Antwort melden
susidie
Kommentar von susidie (22.08.2013)
Ja, da ist die Sehnsucht. Nach einem Gefühl, das man wieder erleben möchte. Gar nicht so sehr nach der vergangenen Liebe, aber nach dem Gefühl, die diese ausgelöst hat.

"Dieses zärtliche Miteinander von Stille und Licht" - das gefällt mir sehr. Lieben Gruß von Su
diesen Kommentar melden
Ginkgoblatt antwortete darauf am 22.08.2013:
Hallo Su,
das wollte ich auch beschreiben - die Sehnsucht nach dem Gefühl nicht nach der vergangenen Liebe.
Ich wünsch dir für die heutige Nacht einen Moment des zärtlichen Miteinanders von Stille und Licht. KG Coline
diese Antwort melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de