Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.), Smutje (05.09.), Jaika (30.08.), egomone (27.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 674 Autoren* und 91 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.889 Mitglieder und 429.474 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 18.09.2019:
Protokoll
Formal streng geregelter Bericht über Verlauf oder Ereignisse eines Vorgangs.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Froh, einen Job zu haben von eiskimo (04.07.19)
Recht lang:  Epilog komplett, wie Druckversion, 66 Seiten von ferris (9424 Worte)
Wenig kommentiert:  Logbuch der HMS Kanaletto, 16. Januar, 08:00 Uhr von Die Brummfische (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  mein weg in die dekadenz von eiskimo (nur 70 Aufrufe)
alle Protokolle
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Liebe und andere Momente
von Feuervogel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil siehe oben" (Tomcat22)

Der Bürgersteig (oder TT neue Adresse: unbekannt)

Tragikomödie zum Thema Bürokratie


von TassoTuwas

1.Akt 
Erkenntnis

Der Bürgersteig vor meinem Hause ist verbogen
Hat eine Oberfläche einmal hoch dann wieder tief
Er beult und wölbt sich auf bizarr verzogen
Ist wellig krumm ihm mangelt es an jeder Glätte
Wo gute Bürgerwege grade sind ist dieser schief
Und eh man es begreift ist man schon hingeflogen
Zum Schaden oft von Wadenbein und Ellenbogen
Das ist es was an ihm ich zu bemängeln hätte
Und teilte es der Stadverwaltung mit in einem Brief


2.Akt
Erwartung

Ich schrieb dem Amte hier zu gehen endet oft fatal
Passanten schlagen heftig hin und schreien "Au"
Sie sind nichts Arges ahnend in ein Loch getreten
Die Knöchel schwellen an sind abends dunkelblau
Den Rettungskräften bleibt kaum Zeit zum ruhn
Betroffne schreien oder schimpfen manche beten
Jeweils nach Temprament und Schwere der Blessur
Begibt man sich ins Krankenhaus bzw geht zur Kur
Und alle fragen sich was die im Rathaus tun
Dies ist kein Zustand sondern ein Skandal
Hochachtungsvoll und ändern sie das bitte mal


3.Akt
Ernüchterung

Nach weiteren drei Dutzend schwer Verletzten
Erhielt ich Antwort aus dem Amt für Bürgersteige
Für Straßen Plätze sowie deren Ausgestaltung
Man sei erstaunt ich hätte etwas zu beklagen
Und glaubt dass ich zur Übertreibung neige
Denn bei der amtlich vorgeschriebnen letzten
Gehwegs-Überprüfung seitens der Verwaltung
War alles wunderbar so steht es in den Unterlagen
Und wie man´s in den Akten liest so ist es eben
Daran zu zweifeln das gehört sich nicht
Trotz allem sende man mir einen Fragebogen
Der höchst gewissenhaftig auszufüllen wäre
Nichts zu erfinden sei des Bürgers Pflicht
In diesen Dingen wird bekanntlich viel gelogen
Was eine Missetat ist von besondrer Schwere
Termin zur Rückgabe der hundertachzig Fragen
War leider letzter Dienstag vor acht Tagen


4.Akt
Erschrecken

Als ersten zu Personen die davon betroffen
Darunter Gruppen die trotz schlechtem Licht
Dort gingen wie stand´s um die Aufsichtspflicht
Sowie Ortsfremde insbesondre ältere Touristinnen
Die sich ein schönes Bild von Gehwegen erhoffen
Und nun verstört zurück in ihre Heimat fahren
Wieviele kamen aus Gibraltar oder waren Finnen
Was wußten sie von unser Gehkultur entsprach
Ihr Schuhwerk den geforderten Ansprüchen
War es das rechte oder eher linke Bein das brach
Bewegten sie sich zwanglos oder gegen ihren Willen
Kam es bei Frauen häufiger zu Knochenbrüchen
Im Gegensatz zu Männern mit verstauchter Hand
Ja trugen sie zur Zeit des Sturzes Sonnenbrillen
Die nicht den Regeln der EU genügen und waren
Sie halbwegs nüchtern oder größtenteils betrunken
Sind also gar nicht hingefallen sondern umgesunken
Sind sie mit diesen Menschen irgendwie verwandt
Die Gegend ist für ihren Alkoholkonsum bekannt
Für hundert Fragen wegen Kindern in Gefahr
Bemühen sie sich auf dem grünen Extraformular


5.Akt
Erniedrigung

Sodann zu dem der sich so aufgebracht beklage
Wo wann wieso geboren und zu welchem Zweck
Angaben zu Bekenntnis und zu der Vermögenslage
Mit wem ich regelmäßig unter einer Decke steck
Wie oft schon vorbestraft - wenn nicht warum
Und überhaupt stellt sich dem Amt die Frage
Für was ich selbst mich halte - klug oder dumm
Wo meine Kenntnisse her rühren dass ich wage
Ein Urteil hinsichtlich der Gehwegsoberfläche
Leichtfertig abzugeben noch dazu in diesem Ton
Denn wie ich mit der Stadtverwaltung spreche
Ein derart freches Publikum das kennt man schon
Und höchst vermutlich sei ich überall bekannt
Als Besserwisser Falschparker und Querulant
So sei ich hiermit angewiesen mich bereit zu halten
Für Fragen seitens Polizei und Staatsanwalten
Man hege hinreichend begründeten Verdacht
Ich hätte eigenhändig diesen Weg kaputt gemacht
Und so ein Tatbestand sei alles andere als heiter
Gezeichnet Specht Hauptvollzugsamtsoberleiter


Epilog

In der darauf folgenden Nacht
Bin ich noch einmal vor die Tür getreten
Hab "Lebe wohl" gesagt zu Haus und Hof
Zum Bürgersteig und meinen Gartenbeeten
Dann schrieb ich an die Mauer "Ihr seid alle doof"
Und hab mich aus dem Staub gemacht

 
 

Kommentare zu diesem Text


EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (06.09.2013)
Eine herrliche Satire auf spießbürgerliches Verhalten von Bürokratie.
LG
Ekki
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 06.09.2013:
Nun ja, der Regulierungs-, Verwaltungs- und Bevormundungswahn treibt zur Satire.
Auf die Barrikaden kommt noch!
LG TT
diese Antwort melden
Kommentar von LancealostDream (49) (06.09.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
TassoTuwas antwortete darauf am 06.09.2013:
Da bliebe wohl nur der Mond als Zuflucht!
Herzlichen Dank Herr Lance.
LG TT
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (06.09.2013)
Mensch, das war wirklich doof. Über die Straße beschweren! Denn da hat man immer den
Auto
Darf
Alles
Club
auf seiner Seite. Und vielleicht kämst du dann sogar ins Fernsehen! Soziale Ungerechtigkeit, verprügelte Ehefrauen - who cares, aber bitte doch nicht an unseren Autos vergreifen.

Und während ich das so schrieb, dacht ich mir: Jau, so sind wir und in Wahrheit haben wir nur die Verwaltung, die wir verdienen...
(Kommentar korrigiert am 06.09.2013)
diesen Kommentar melden
TassoTuwas schrieb daraufhin am 06.09.2013:
Trekan, ich will nicht ins Fernsehen, ich will nicht berühmt werden, ich bin doch schon bei kv.
Ich will nur einen schönen Bürgersteig.
Ist das zuviel verlangt???
Für die car(e)s wird alles möglich gemacht, aber wer tut was für mich???
Grüße aus dem Untergrund
TT
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh äußerte darauf am 06.09.2013:
Ah... ein Untergrundbürgersteig also...
diese Antwort melden
TassoTuwas ergänzte dazu am 06.09.2013:
Klaro,bin am Schaufeln, wird aber Maut kosten.
diese Antwort melden
Lluviagata
Kommentar von Lluviagata (06.09.2013)
Werter Bürger TT,
schuld ist nur der doofe alte blöde Baum vor Ihrem Haus, der massiv gegen den wunderbar glatten Betong vorging. Ihm wurde bereits im Mai vorigen Jahres gekündigt.
Aufgrund seiner Weigerung, einzugehen sehen wir uns veranlasst, drastischere Maßnahmen durchzuführen.
Seine

- Fällung
- Rodung
- Zerschnipselung

wurde bereits veranlasst. Wegen Ihres Umzuges wenden Sie sich bitte an das Amt für Bevölkerungsdichte.

Mit bürokratischen Grüßen

Llu ♥
Baumkatasteramt
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 06.09.2013:
Baum, Baum, Baum, ich seh den Wald vor Bäumen, ...äh den Sinn der Verwaltung nicht vor lauter Verunordnungen!!
Ich komm gleich mal auf ihr Baumbeknacktenamt,
aber mit der Kettensäge.
Grüße aus dem dicken Hals.
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (06.09.2013)
Eine herrliche Satire mit einem Ende, das man ruhig wörtlich nehmen kann.
Alles Gute
wünscht
Dirk
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 06.09.2013:
Hallo Dirk,
ich danke dir für dein Verständnis.
Auch ich sehe Flucht als ein legitmes Mittel zum Weiterdichten an.
LG TT
diese Antwort melden
irakulani
Kommentar von irakulani (06.09.2013)
Hoffentlich k e i n e selbst erlittene Wirklichkeit, lieber Tasso?!

Dennoch so - oder so ähnlich geschieht es Tag für Tag in deutschen Amtsstuben... )

L.G.
Ira
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 06.09.2013:
Hallo Ira,
wie meinten noch die Erbsenzähler im Rathaus,
"Man glaubt, dass ich zur Übertreibung neige"!!!!!
Wie find ich denn das????
Hab Dank für dein eventuelles Mitgefühl ))
Liebe Grüße TT
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (10.02.2019)
Zumindest der 5. Akt beweist, dass man im Amt nicht besonders internetaffin ist. Dort findet sich alles über jeden, ob die Zielperson es nun will oder nicht. Und wenn das nicht geht: Fäijzbuk nen Heiermann gespendet und schon hat man alles!

Dann schrieb ich an die Mauer "Ihr seid alle doof"
Selbst wenn ich diesen Text nicht leiden könnte - dem ist nicht so! -, würde diese Bekenntnis mich sofort milde stimmen und zu- (also: "stimmen" nach dem zu-) lassen.

Kommentar geändert am 10.02.2019 um 14:15 Uhr
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 10.02.2019:
Fast sechs Jahre später hab ich den Bürgersteig noch mal heimlich inspiziert!
Es ist nichts geschehen, außer, dass zwei weitere Orthopäden in unmittelbarer Nähe ihre Praxen eröffnet haben

Antwort geändert am 10.02.2019 um 17:13 Uhr
diese Antwort melden
jennyfalk78
Kommentar von jennyfalk78 (08.05.2019)
Die Tatsache, das du dem begründeten Tatverdacht den, sprachlichen, Mittelfiner zeigst..dafür vom Amt ein verhaltenes Applaudieren von ganz hinten. Letzte Reihe links, mittig, rechts neben der Tür. Es wird übrigends noch geprüft, ob auf den Staub noch Steuern folgen.
Also bitte nicht erschrecken!
Die Deine Jenny
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 08.05.2019:
Also wenn man alles regeln will, kommt zum Traurigen das Lustige.
Regelung zu Dienstreisen:
"Verstirbt der Dienstreisende während der Dienstreise, so gilt die Dienstreise als beendet"
Was soll mich da noch erschrecken?
Herzlichst
TT
diese Antwort melden
Kommentar von Regina (08.05.2019)
Ja, da könnte ich dir eine Geschichte erzählen von einem Putzeimerchen für 99 Cent, das in siebenfacher Ausfertigung beantragt werden musste und seinen Genehmigungsweg durch die Instanzen.........................................am Schluss kaufte die Sekretärin eines im Supermarkt auf eigene Faust, aber das war ja nicht korrekt und..........................LG Gina
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 08.05.2019:
Hallo Gina,
und ich dachte, spinn mal drauf los.
Doch siehe da, Verwaltungswahn treibt schon schöne Blüten.
LG TT
diese Antwort melden

TassoTuwas
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 06.09.2013, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 06.09.2013). Textlänge: 624 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.017 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 17.09.2019.
Lieblingstext von:
jennyfalk78, GastIltis, irakulani.
Leserwertung
· lehrreich (4)
· spöttisch (3)
· anklagend (2)
· anregend (2)
· aufrührerisch (2)
· bissig (2)
· kritisch (2)
· leidenschaftlich (2)
· spannend (2)
· fantasievoll (1)
· gesellschaftskritisch (1)
· ironisch (1)
· lustig (1)
· motivierend (1)
· nachdenklich (1)
· provozierend (1)
· romantisch (1)
· spielerisch (1)
· stimmungsvoll (1)
· traurig (1)
· unterhaltsam (1)
· witzig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über TassoTuwas
Mehr von TassoTuwas
Mail an TassoTuwas
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 6 neue Tragikomödien von TassoTuwas:
Foulspiel mit "...icke" Hei (was) nun? Sinnfrage Der Grund einer überstürzten Abreise od. Die ganze Wahrheit zum Zerwürfnis zwischen Wwe B und Wilh. B (ein Hintergrundbericht) Euterpe heult Der Gang der Dinge
Was schreiben andere zum Thema "Bürokratie"?
Gehackter Kopfsalat II. (Ralf_Renkking) Radiwo Kustanaj Intärnäschänäll (Jack) Der Bürger und das Finanzamt (BerndtB) Die Akte (BerndtB) Der Mann und das Finanzamt (BerndtB) Das doppelte Kollegium (loslosch) Kristallpalast (toltec-head) Bei den Müttern, diesem beliebten deutschen Aufenthaltsort (toltec-head) Antrag (StillerHeld) Paternoster (Nachtpoet) und 19 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de