Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Spielkind84 (07.04.), Pingasut (05.04.), RobertBrand (04.04.), motte (04.04.), Metallähnlicheform (24.03.), Rhona (22.03.), Isegrim (20.03.), nobbi (16.03.), Toffie (16.03.), ich (05.03.), Zuck (03.03.), Ritsch3001 (02.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 563 Autoren* und 70 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.154 Mitglieder und 445.294 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.04.2021:
Parabel
Die Parabel ist ein zu einer Erzählung ausgeweitetes Gleichnis mit lehrhaftem Charakter, das die Wahrheit oder Erkenntnis... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Der Anzug von Quoth (03.04.21)
Recht lang:  Auf diesem eisernen Strang von RainerMScholz (3156 Worte)
Wenig kommentiert:  Schweinchenrosa von Quoth (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der Brand von Terminator (nur 45 Aufrufe)
alle Parabeln
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Weihnachtsgeschichten, etwas anders
von Leahnah
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil dies eine Plattform für Leute wie mich ist." (PeterSchönau)
. Jeder flieht auf seine Weise .Inhaltsverzeichnis. Wohin sich die Zeit an diesem Morgen bewegte .

. wo sich deine spröden Küsse schlafen legen .

Expressionistisches Gedicht zum Thema Trennung


von kirchheimrunner

Wo sich deine spröden Küsse schlafen legen,
        das las ich aus dem Zug der Wolken.

Das Meer sprach aber andere Worte
    -  wusste nichts von seiner grundlosen Tiefe,
      der schwarzen Kälte
      und der dunklen Welt ohne Leben unter seinen Wellen.


Nur der  Mond warf seinen Schatten auf den Weg
als ich dem Himmel
in deinen leisen Schritten entgegen ging.

An den Klippen, an einem Ende der Welt
      hoch oben, wohin die Brandung das Strandgut wirft; -
    dort fand ich dann:
        achtlos hingeworfen
- deine rosenroten Lippen,
selbst hast du sie blutig gebissen...

Den Weg zurück,
zu uns -
den hat die Flut längst weggespült.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von KoKa (45) (23.09.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
moonlighting meinte dazu am 07.10.2013:
sehr gut.
diese Antwort melden
Dieter Wal
Kommentar von Dieter Wal (21.10.2013)
Schön!

"den hat die Flut längst weggespült."

"den hat die Flut fortgespült."?
diesen Kommentar melden

. Jeder flieht auf seine Weise .Inhaltsverzeichnis. Wohin sich die Zeit an diesem Morgen bewegte .
kirchheimrunner
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes . Gedichte, von einer Welt hinter der Zeit ..
Veröffentlicht am 23.09.2013, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 29.12.2013). Textlänge: 100 Wörter; dieser Text wurde bereits 722 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 09.04.2021.
Lieblingstext von:
moonlighting.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über kirchheimrunner
Mehr von kirchheimrunner
Mail an kirchheimrunner
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Expressionistische Gedichte von kirchheimrunner:
. EIN NIEMALS – HIMMEL . . Am Tag, an dem ich den Boden unter den Füßen verlor . . hinter den Mauern deiner Worte ist eine ganz andere Welt . . Es waren viele Himmel vor deren Toren ich stand . . An den Küsten des Lichts . . Pflücke die Sterne . . Mondfinsternis war Gestern . . lass die Fackeln brennen - hinter deinem Aug’ . . schwarze Dohlen II . . Küsse von dir waren wie Blütenrausch .
Mehr zum Thema "Trennung" von kirchheimrunner:
. Mondfinsternis war Gestern . . der Himmel ist fort.
Was schreiben andere zum Thema "Trennung"?
Sehnsucht (Ralf_Renkking) Fallbei(spie)l (Ralf_Renkking) jetzt (BeBa) Die richtige Wahrheit (Terminator) Die Szene (Livia) Selbst wir (eiskimo) Bergpredigt (Shagreen) I am glad You forgot me (DanceWith1Life) Bleiches Laken. (franky) Weiße Flagge (Strange-glow-in-the-sky) und 163 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2021 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2021 keinVerlag.de