Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Pelagial (25.03.), Böhmc (25.03.), Kettenglied (24.03.), elissenzafine (23.03.), Kolja (16.03.), Gandha (09.03.), Ebenholz (08.03.), Thero (07.03.), zoe (07.03.), Phoenix (05.03.), Frontiere-Grenzen (04.03.), DeenahBlue (03.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 724 Autoren und 111 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 26.03.2019:
Konkrete Poesie
Mit konkreten Gedichten entstand um 1960 eine Form von Lyrik, die Sprache als Experimentierfeld versteht. Oft wird das... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Glückliche Zeiten von Wortfetzen (13.03.19)
Recht lang:  Zwiespalt von Nachtpoet (701 Worte)
Wenig kommentiert:  wildblumen von feeling (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Ich schreibe von der Raummstation auf dem weg zum mond (scheiss tastatur) von Inlines (nur 154 Aufrufe)
alle Konkreten Poesien
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Kaleidoskop
von Symphonie
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ... ich zahlendes Vereinsmitglied bin?" (Ravna)

Auf dem Lande

Alltagsgedicht zum Thema Tradition


von TassoTuwas

Die Pferde stehen frisch beschlagen
sie scharren ungeduldig mit den Hufen
matt glänzt der samtbespannte Wagen
wirft schräge Schatten auf die Stufen

Vom Messing abgelenkte Sonnenstrahlen
durchirren blinkend Hörner und Posaunen
hinfallend in die vielen Blumenschalen
mit zickzickartigem Erstaunen

Herausgeputzt steht man im Kreise
bespricht gedämpften Tons und ohne Eile
grüßt hier wie dort andeutungsweise
wird selbst zum Teil der Langeweile

Vom Seiteneingang kommt ein Zeichen
die Fahnenträger treten auf den Plan
und die entrollten Tücher streichen
als bunte Baldachine himmelan

Der Kutscher läßt die Peitsche knallen
und in den Morgen scheppert ein Choral
erschreckte Tauben lassen etwas fallen
so ist es auf dem Land nun mal

Anmerkung von TassoTuwas:

Der Veröffentlichungstermin ist rein zufällig. Bei dem geschilderten Vorgang handelt es sich nicht um die Beerdigung einer Partei.


 
 

Kommentare zu diesem Text


TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (24.09.2013)
Wie schon Alfred Tetzlaff zu seiner Else meinte: "Eins sach ich dir: Wenn einer von uns beiden stirbt, dann mach ich mir nen schönes Leben."

Ob es sich mit Tradition aber besser stirbt, sei mal dahingestellt. Aber es ist wahr, auf dem Lande gibt es noch Tradition. Da dürfen Bruder und Schwester auch noch heiraten...
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 24.09.2013:
Trekan, mich quält der Verdacht, du denkst immer nur an das EINE.
LG TT
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh antwortete darauf am 24.09.2013:
HURRA! Jetzt muss ich nur noch herausfinden, was das EINE bei mir ist und schon geht es mir besser... zumindest theoretisch... aller Tradition und allen Tauben dieser Welt zum Trotz...
diese Antwort melden
TassoTuwas schrieb daraufhin am 24.09.2013:
Kleiner Tipp, manche suchen ewig nach dem EINEN, zieh es also nicht in die Länge, sondern nimm das ANDERE )
(Antwort korrigiert am 24.09.2013)
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (24.09.2013)
Ach könnte ich in meinem Kaff doch so etwas nur öfter beobachten. Ich würde mich mit Wollust in die Langeweile stürzen.
Lg
Ekki
diesen Kommentar melden
TassoTuwas äußerte darauf am 24.09.2013:
Ekki,
und so wie ich dich kenn, gehst du hinterher zum Italiener.
LG TT
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg ergänzte dazu am 24.09.2013:
aber nur zu einem, der Caruso auf der Platte hat und dessen Gattin Tarantella tanzt.
diese Antwort melden
TassoTuwas meinte dazu am 24.09.2013:
Genußtage in Hessen ))
diese Antwort melden
SapphoSonne
Kommentar von SapphoSonne (24.09.2013)
Und tatsächlich erinnert es mich sofort an andere Zeiten. Bilder nehmen mich mit auf die Reise. Ich höre das Schnauben und ungeduldige Scharren der Hufe auf dem Kopfsteinpflaster.
LG Sappho
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 24.09.2013:
Auch ich erinnere mich ab und zu an mein Dorf mit dem Bäckerladen, kleiner Post. dreiklassiger Schule, Milchkannen vor den Höfen.
Ab es noch so ist, wohl kaum.
LG TT
diese Antwort melden
susidie
Kommentar von susidie (24.09.2013)
Wenn ich die Jahre, die ich auf "dem Lande" gelebt habe, mal Revue passieren lassen, kann ich nur sagen - Ja, so isses - Lieben Gruß von Su
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 24.09.2013:
Meine Kindheit auf dem Dorf würde ich gegen nichts eintauschen. Rückblickend kann ich sagen, es hat mich geformt und bereichert.
Liebe Grüße TT
diese Antwort melden
Kommentar von Gringo (60) (24.09.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 24.09.2013:
Liebe Gringorine,
nicht so bescheiden.
Schätze, du könntest ganze Landkreise aufmischen )
LG TT
diese Antwort melden
Gringo (60) meinte dazu am 24.09.2013:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
TassoTuwas meinte dazu am 24.09.2013:
Oha, das nenn ich mutig, von der Diaspora nach Westsibirien!
diese Antwort melden
Gringo (60) meinte dazu am 24.09.2013:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Lluviagata
Kommentar von Lluviagata (24.09.2013)
Hallo mon dieu!
Ich hab noch nie ein schöneres, bildhafteres und spitzbübischeres Gedicht über eine Beerdigung gelesen, mein lieber Hirte, als dieses hier! Einwandfrei du, mal salopp gesagt! Und da ich ein echtes Landei bin und mich auf Friedhöfen auskenne, bin ich berechtigt, dieses zu behaupten.

Herzige Landauergrüße
von Llu ♥
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 24.09.2013:
Llulilein,
Schock, mon dieu, die Bagage holt den Schützenkönig zum Umzug ab!!!!!
))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))
ok, oder auch nicht.
♥♥♥
(Antwort korrigiert am 24.09.2013)
(Antwort korrigiert am 24.09.2013)
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (24.09.2013)
Na, da bleibe ich doch lieber in der Stadt. Obwohl man dort vor Taubenschiss auch nicht sicher sein kann.
Aber deine Zeilen habe ich interessiert gelesen. Die Verslängen differieren ziemlich und eine Zeile wie
hinfallend in die vielen Blumenschalen
klingt recht skurril, doch so ist das auf dem Lande wohl.
Liebe Grüße, Dirk
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 24.09.2013:
Die Ureinwohner der Dörfer haben schon skurrile Bräuche und bei Metrik denken sie an trickreiches Mähen.
Danke fürs Gedankenmachen.
Liebe Grüße TT
diese Antwort melden
Kommentar von LottaManguetti (59) (24.09.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 24.09.2013:
Jo LoTTa,
vollromantisch aber ehrlich, ohne Taubenkacke wär es Mist!Viele♥♥♥
diese Antwort melden
Prinky
Kommentar von Prinky (24.09.2013)
Ich war immer ein Freund von Traditionen.
Und zum Thema Beerdigung. Nie habe ich einen solchen Gang so genossen wie DEN.
Micha
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 25.09.2013:
Hallo Micha,
Traditionen transportieren die Kultur und mit einem Augenzwinkern serviert bleiben sie lebendig.
LG TT.
diese Antwort melden
Kommentar von Anne (56) (25.09.2013)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 25.09.2013:
Hallo Anne, freut mich, dass du herein geschaut und mich ein paar Schritte durch meine Kindheitserinnerungen begleitet hast.
Dir auch eine Gute Zeit.
Liebe Grüße TT
diese Antwort melden
irakulani
Kommentar von irakulani (25.09.2013)
Ist das tatsächlich heute noch so auf dem Lande? Mich erinnert das an alte Filme.
Die eigentümliche Stimmung, die solche Szenen verbreiten, ist für mich spürbar eingefangen. Tradition ja - aber auch schrecklich viel Heuchelei, wenigstens die Tauben scheren sich um keinerlei "Benimm".)

Bin gerne eingetaucht in die von dir hervorragend stilisierte Szenerie, lieber Tasso.

L.G.
Ira
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 25.09.2013:
Inzwischen sind die "Modernen Zeiten" auch auf den Dörfern angekommen, kein Postamt, kein Bäcker, keine Schule.
Es war nur ein Blick zurück ohne Zorn, aber mit ein wenig Wehmut.
Liebe Grüße TT
diese Antwort melden
jennyfalk78
Kommentar von jennyfalk78 (14.11.2018)
Absolutes Gedankenspiel in meinem Hirn.
Habe mir neulich nen hübschen Zwirn in den Schrank gehängt.

Bewerbungen, du weißt.
Aber, selbst auf dem Lande wollen die keine Diagnose.

Die deine Jenny
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 15.11.2018:
Im Vertrauen gesagt, ich komm vom Dorf (hast du aber bestimmt schon gemerkt, ausse Marsch), wenn du also ein paar Tipps brauchst, immer gern!
Für B., Daumen drück!
Liebe Grüße
TT
diese Antwort melden

TassoTuwas
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 24.09.2013, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 24.09.2013). Textlänge: 107 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.202 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 24.03.2019..
Leserwertung
· stimmungsvoll (5)
· fantasievoll (2)
· romantisch (2)
· unterhaltsam (2)
· anregend (1)
· aufrührerisch (1)
· berührend (1)
· gesellschaftskritisch (1)
· leidenschaftlich (1)
· motivierend (1)
· provozierend (1)
· spöttisch (1)
· spielerisch (1)
· witzig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über TassoTuwas
Mehr von TassoTuwas
Mail an TassoTuwas
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Alltagsgedichte von TassoTuwas:
Bodos Traum vom schönen Erwachen Bank und Bankert Drei Arten meiner kunstvollen Bewegungen die von der Öffentlichkeit kaum gewürdigt werden Viel zu tun im Abzählhaus (Abzählverse aufgeklärter Kinder) Mein Mantel Anna Maria Elisabeth Ausblick "Carpe diem" Die Liebe Später Morgen Eine Welt
Was schreiben andere zum Thema "Tradition"?
Ostern eine Fabel (Borek) Das Fehlen der Negative (Oskar) wenn ritter rums gerüstet war (harzgebirgler) Leseprobe aus dem Knigge (schwarze Ausgabe) (plotzn) (F)Eiertage (plotzn) Närrische Auskehr (Omnahmashivaya) freiheits - apho II (harzgebirgler) zöpfe (harzgebirgler) Osterfrühstück (Jorge) die Tradition (Bohemien) und 23 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de