Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
raffzahn (25.05.), LEONIDAJA (25.05.), FurySneakerFreak (23.05.), LuiLui (21.05.), MadEleine (13.05.), DominiqueWM (04.05.), XtheEVILg (03.05.), Konkret (29.04.), JorLeaKan (25.04.), wundertüte (21.04.), Marlena (18.04.), Terminator (09.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 617 Autoren* und 71 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.984 Mitglieder und 435.821 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 27.05.2020:
Volksbuch
Das Volksbuch ist ein in Prosa gehaltenes Literaturwerk, vorwiegend aus dem 15. und 16. Jahrhundert und aus der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Kein Kürbis von LotharAtzert (10.05.20)
Recht lang:  Schiller oder Locke - ein paar Takte aus dem Jenseits von LotharAtzert (1390 Worte)
Wenig kommentiert:  Quark mit Soße und andere (K)leckereien von RomanTikker (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Erst endet das Leben, dann die Nacht und dann, ja dann, sammelt man die Scherben der Weinflaschen am Boden auf, damit man nicht 'rein tritt, denn das tut verdammt weh von Lucifer_Yellow (nur 19 Aufrufe)
alle Volksbücher
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Sinfonie der Farben
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil warum sollte ich nicht" (Leahnah)
Mein wundersamer Weg auf eine BibelschuleInhaltsverzeichnisMein wundersamer Weg auf eine Bibelschule -3-

Mein wundersamer Weg auf eine Bibelschule -2-

Erzählung zum Thema Lebensweg


von Bluebird

Vier Tage später schaute ich aus meinem Zimmerfenster. Es goss draußen in Strömen. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen an diesem Vormittag das Bafög-Amt in der "Breite Strasse" aufzusuchen. Aber beinahe schien es so als ob sich der Himmel gegen mich verschworen hätte.
    Wieder kamen mir die Zweifel. War das mit der Bibelschule nicht einfach eine dumme, nicht realisierbare Idee? Ein Luftschloss? Gewiss, da war diese seltsame Geschichte mit dem übernatürlichen Reden und dem Zettel auf der Hinweistafel, was mir einen Fingerzeig  Richtung Bafög-Amt zu geben schien. Aber dagegen standen die einfachen gesetzlichen Fakten. Wenn eine Bibelschule überhaupt gefördert wurde, so war ich für eine solche Förderung auf jeden Fall zu alt. Mal ganz abgesehen davon, dass ich auch während meines ersten Studiums kein Bafög erhalten hatte.
  Eine Weile rang ich mit mir. Dann traf ich eine Entscheidung: Gut, ich werde bis 11 Uhr warten. Wenn es dann nicht aufgehört hat zu regnen, vergesse ich die ganze Angelegenheit.

Gegen 10.50 Uhr schaute ich erneut aus dem Fenster. Nach wie vor goss es in Strömen. Innerlich begann ich mich schon darauf einzustellen, meinen Bibelschultraum abzuhaken. 10.58Uhr. Nach wie vor goss es in Strömen. OK, dass war es dann wohl, dachte ich leicht enttäuscht. Es war halt eine alberne Idee gewesen.
    Als ich aber sicherheitshalber Punkt 11 Uhr noch einmal aus dem Fenster schaute, glaubte ich für einen Moment meinen Augen nicht zu trauen. Es hatte komplett aufgehört zu regnen, wie als wenn jemand den Regenhahn zugedreht hätte. Das gibt es nicht!, dachte ich. Und wusste doch im gleichen Augenblick, dass dies kein Zufall war. Wenige Minuten später verließ ich meine Wohnung und machte mich auf den Weg in die „Breite Strasse“.

Die Sekretärin im Bafög-Amt schaute mich erstaunt an. „Eine baföggeförderte Bibelschule? Moment, ich schaue am besten einfach mal nach.“ Sie holte einen Aktenordner aus dem Schrank, setzte sich  und begann darin zu blättern. „Ah, hier“, sagte sie und blickte freundlich zu mir hoch. „Es gibt tatsächlich zwei Bibelschulen, die als förderungswürdig gelten. Eine ist in Erzhausen und die andere in Wolfenbüttel.“
    Also doch!, dachte ich. Aber an sich war dies ja auch das geringere Problem gewesen. „Ja“, sagte ich, „aber vielleicht bin ich ja schon etwas zu alt für Bafög. Immerhin bin ich ja schon dreißig!“ Sie schien für einen kurzen Moment nachzudenken. Dann entgegnete sie: „Wissen Sie was? Ich gebe ihnen einfach mal ein Antragsformular mit und Sie bringen es mir dann nächste Woche ausgefüllt zurück. Dann können wir ja weitersehen!“
    Als ich wenig später wieder draußen auf dem Gehweg befand, dachte ich: Eigentlich ist es besser gelaufen als gedacht. Die Sache scheint tatsächlich nicht ganz aussichtslos zu sein. Den Rest des Weges ließ ich einer "Tagtraumerei" freien Lauf.

Ein paar Tage später reichte ich einen warf ich einen Förderungsantrag für eine theologische Ausbildung an der „Bibelschule Beröa“ in Erzhausen in den Briefkasten des Bafög-Amts. Das Weitere lag nun nicht mehr in meinen Händen. Es begann eine Zeit des Wartens
    Nach etwa zwei Woche erhielt ich dann ein Antwortschreiben. Angespannt überflog die Zeilen bis zu : „... lade ich Sie zu einem klärenden Gespräch ein“. Unterschrieben vom Amtsleiter des Bafögamtes. Ich atmete erleichtert durch. Mein Traum war also noch nicht zu Ende.
    In den nächsten Tagen fragte ich mich manchmal, wieso ich keinen ablehnenden Bescheid erhalten hatte. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass ich als Dreißigjähriger noch Bafög erhalten könnte. Andererseits sagte ich mir: Die Sache hat übernatürlich begonnen und Gott macht bestimmt keine „halben Sachen“. 
    Dann endlich war es soweit. Mit gespannter Zuversicht machte ich mich auf den Weg zum klärenden Gespräch im Bafög-Amt. Wie würde es wohl ausgehen? Barfuss oder Lackschuh? Als ich wenig später die Amtstube betrat, begrüsste mich ein kleiner, etwa 50jähriger Mann mit Handschlag und wies auf einen Stuhl vor seinem Schreibtisch: "Nehmen Sie doch bitte Platz!"



Anmerkung von Bluebird:

Teil 2 meiner autobiografischen Geschichte aus dem Jahre 1987



Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

Mein wundersamer Weg auf eine BibelschuleInhaltsverzeichnisMein wundersamer Weg auf eine Bibelschule -3-
Bluebird
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Beitrag des mehrteiligen Textes As Time goes by ....
Veröffentlicht am 07.10.2013, 9 mal überarbeitet (letzte Änderung am 11.12.2018). Textlänge: 636 Wörter; dieser Text wurde bereits 562 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 26.05.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Glaube Hoffnung Liebe Sinn.Leben Wunder
Mehr über Bluebird
Mehr von Bluebird
Mail an Bluebird
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Erzählungen von Bluebird:
Erste Begegnung mit den Messerhelden Eine faszinierende Heiligengeschichte Ein junger Hindu auf der Suche nach einem gnädigen Gott Eine im Heuhaufen gefundene Stecknadel Ein mütterlicher Rat Der Sohn eines Yogis oder ein schweigsamer Gott in Menschengestalt Ein junger Hindu im religiösen Zwiespalt Plötzlicher Gegenwind! Hohe Erwartungen und der nächste Schritt! Eine neue Aufgabe
Mehr zum Thema "Lebensweg" von Bluebird:
Ein junger Hindu auf der Suche nach einem gnädigen Gott Plötzlicher Gegenwind! Du bist nicht Gott Innere Zweifel und äußere Fassade(n) Ein einschneidendes Schlüsselerlebnis Eine verführerische böse Kraft! Ein Moment der Wahrheit Ein junger Hindu im religiösen Zwiespalt Unterwegs in göttlicher Mission? Als sich Shivas Schlange wieder ins Unterholz verkroch Von Göttern und Geistern im Leben eines jungen Hindu Ein angehender "Heiliger" mit menschlichen Schwächen! Früh übt sich, wer ein Meister werden will! Hohe Erwartungen und der nächste Schritt! Trennung von der Mutter oder eine indische Frau erfüllt sich ihren Lebenstraum!
Was schreiben andere zum Thema "Lebensweg"?
Neue Wege (Strobelix) Nächtlicher Quark mit Sirup (Serafina) Jahre zeichnen viele Bilder (Prinky) Rückwärtsgang (Ralf_Renkking) Two Step (Ephemere) Lebensleiter (Omnahmashivaya) Winteres (Lluviagata) wer bist du (Perry) Mein Leben (Nora) Bleiben und Lassen (Shagreen) und 339 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de