Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
yggdrasill (19.11.), daddels (18.11.), RobertGr (18.11.), Der_Rattenripper (15.11.), defekt (11.11.), nobodycares (11.11.), Blechvogel (10.11.), liberación (08.11.), tsoh (04.11.), 2hochzeiten5todesfallae (04.11.), Pierced-1-Diva (03.11.), Dienstag (30.10.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 854 Autoren und 122 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
NEUE KEINSERATE

SUCHE Gedichte,Texte, Illustrationen
zum KeinAnzeigen-Markt

Genre des Tages, 24.11.2017:
Zitat
Ziemlich neu:  Toleranz von desmotes (30.06.08)
Recht lang:  Zitatplagiat von Bellis (551 Worte)
Wenig kommentiert:  gefühle von desmotes (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Balkonzitate von naik (nur 870 Aufrufe)
alle 41 Zitate
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Wortperlen
von AnneSeltmann
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil man mich großzügig eingeladen hat." (Phantasie)

Die Atmung

Gedicht zum Thema Atem/ Atemlosigkeit


von Möllerkies

Atmung, Dir sei heut das Lied gesungen,
Dir, der steten Tätigkeit der Lungen.
 
Auf und nieder geht der Korb der Brust:
Sauerstoff, wir atmen ihn mit Lust.
Aus den Lungen führen Blutes Wellen
ihn zu den Geweben und den Zellen.
 
Die verbrauchte Luft, sie diffundiert
durch die Zellwand und wird transportiert
mit dem Blut zurück in unsre Lunge –
und dann ausgehaucht mit starkem Schwunge.
 
Und das Ende von der Atmung Lied,
das heißt immer: Kohlendioxid.

 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (28.11.2013)
Ist dir ausserordentlich gut gelungen.

L-G Franky
diesen Kommentar melden
Möllerkies meinte dazu am 28.11.2013:
Danke, Franky! Diese Lektüre hast du verschlungen, oder?
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (28.11.2013)
Wie gut, dass ein Experte unter uns ist, nicht nur für ausgefeilte Reime, sondern auch mit fundierten (bis hin zu diffundierten) Kenntnissen, was die Funktionen des menschlichen Körpers anbelangt. Vielleicht kannst du mir auch bei einem akuten Problem weiterhelfen, das bei mir bereits Schüttelfieber verursacht hat:

Selbst dann, wenn böse Zungen lügen,
weiß Möllerkies wie Lederjunge
vom Sauerstoff in jeder Lunge.
Doch wie ist das bei Lungenzügen?

Röchelnde Grüße, Dirk
diesen Kommentar melden
Möllerkies antwortete darauf am 28.11.2013:
Auf die Schnelle kann ich nur den folgenden Ratschlag dazu geben:

Wer nach dem Lakenglätten ruht,
geb' acht mit Zigarettenglut.
diese Antwort melden
Möllerkies schrieb daraufhin am 28.11.2013:
Ansonsten kann ich nur mit einer Gegenfrage kontern:

Wer wird "Euch fehlt die Reife!" fauchen,
nur weil wir eine Pfeife rauchen?
diese Antwort melden
Möllerkies äußerte darauf am 28.11.2013:
Oder auch:

Herrscht auch in allen Städten Rummel,
was schert's den Zigarettenstummel?

Fragen über Fragen ...
diese Antwort melden
Didi.Costaire ergänzte dazu am 28.11.2013:
Ja, ich glaube, ich werde mich auch noch mal in Ruhe mit all den Fragen befassen. Nur zu dem, der sich vor der Zigarettenglut fürchtet:
Das ist vermutlich Beppo Lange.
Dem war schon in Aleppo bange.
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (28.11.2013)
Im Atemholen sind zweierlei Gnaden

Im Atemholen sind zweierlei Gnaden:
Die Luft einziehn, sich ihrer entladen;
Jenes bedrängt, dieses erfrischt;
So wunderbar ist das Leben gemischt.
Du danke Gott, wenn er dich presst,
und dank ihm, wenn er dich wieder entlässt.
Johann Wolfgang von Goethe

Deine Version hätte dem Olympier bestimmt auch gefallen.

LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Möllerkies meinte dazu am 29.11.2013:
Danke, Ekki, es ist interessant zu sehen, wie der Dichterfürst das Thema behandelt hat. Er kann's natürlich nicht lassen, das Atmen als Bildnis des Lebens zu sehen, auch wenn die Parallele etwas bemüht erscheint. Auch interessant, dass Goethe das Einatmen bedrängend und das Ausatmen erfrischend findet - mir geht's in meinem Gedicht andersrum. Und darin weiß ich mich mit Arno Schmidt einig, dessen  Verriss des Goethe-Gedichts lesenswert ist. :-)
(Antwort korrigiert am 29.11.2013)
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 29.11.2013:
Vielen Dank für deinen Hinweis auf Arno Schmidt. Ich empfinde das Goethe-Gedicht auch als unfreiwillig komisch.
diese Antwort melden
ViktorVanHynthersin
Kommentar von ViktorVanHynthersin (28.11.2013)
Den Titel finde ich ein wenig banal, das Gedicht ist es sicher nicht.
Herzliche Grüße
Viktor
diesen Kommentar melden
Möllerkies meinte dazu am 29.11.2013:
Danke, Viktor, für die Rückmeldung. Der Titel bezeichnet das, worum es in dem Gedicht geht: die Atmung. Ja, das mag etwas banal erscheinen. :-)
diese Antwort melden
Kommentar von Feuervogel (28.11.2013)
Wenn Mediziner so dichten könnten wie du, gäbe es sicherlich ein paar fröhlichere Patienten. Genial! LG Ela
diesen Kommentar melden
Möllerkies meinte dazu am 29.11.2013:
Vielen Dank, Ela. Ich habe mit dem Gedanken gespielt, einen gereimten Anatomie-Atlas zu verfassen, aber über die Atmung bin ich noch nicht hinausgekommen. :-)
diese Antwort melden
Kommentar von Scrag (28) (30.11.2013)
Über die Atmung habe ich bisher, glaube ich, nie zuvor ein Gedicht gelesen. Hätte auch nicht gedacht, dass man dies so gut verreimen kann, wie du. Quasi in einem Atemzug. ;-)
Gelungenes Gedicht kann ich nur sagen!

LG Markus
diesen Kommentar melden
Möllerkies meinte dazu am 30.11.2013:
Danke, Markus! Ja, das Thema ist ungewöhnlich, wobei Ekki schon auf das Goethe-Gedicht hingewiesen hat, das allerdings gegenüber meinem stark abfällt. :D Mein Gedicht habe ich als Gefälligkeit für eine Krankenpflegeschülerin geschrieben - offensichtlich bekommen die so interessante Hausaufgaben. :-)
diese Antwort melden

Möllerkies
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 28.11.2013, 3 mal überarbeitet (letzte Änderung am 21.06.2017). Dieser Text wurde bereits 773 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 24.11.2017.
Lieblingstext von:
franky, Feuervogel.
Leserwertung
· witzig (2)
· anregend (1)
· aufwühlend (1)
· experimentell (1)
· lehrreich (1)
· spöttisch (1)
· spielerisch (1)
· unterhaltsam (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Atmung Lungen Körper
Mehr über Möllerkies
Mehr von Möllerkies
Mail an Möllerkies
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Gedichte von Möllerkies:
Kugelschreiber Drei gute Vorsätze Nur Flach(’)s Hinüber Von Schiffen, Küsten und Rochen Der kleine Getränke-Ratgeber Die Lesung Spitzen-Verse* Ein Ball Gleichnis
Was schreiben andere zum Thema "Atem/ Atemlosigkeit"?
8 (RainerMScholz) Eine stille Nacht (RainerMScholz) Jogging (niemand) Durchfall (Oskar) Kerl! (Isaban) grenzwertig (niemand) Schneeweißchen und Rosenrot (Isaban) Aus den Narben-Alpträume. (franky) Lautes Schweigen. (franky) Morgenluft (wa Bash) und 65 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de