Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.), Paul207 (22.09.), Simian (18.09.), norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 677 Autoren* und 86 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.899 Mitglieder und 430.149 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 19.10.2019:
Hymne
Gedicht, das in gehobener, frei rhythmischer Sprache seinen Gegenstand - nahezu - religiös besingt
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Zusatz Strophe für die Deutsche Nationalhymne @ von Februar (22.06.19)
Recht lang:  Die Herrin der verlorenen Träume von Mondsichel (1175 Worte)
Wenig kommentiert:  Verwöhnung von Matthias_B (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Hymne an meine Helden von Hamlet (nur 64 Aufrufe)
alle Hymnen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Die Scherben der Seele
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nett bin." (Lidiya.Nonova)

Die Ewigkeit des Chillens hat für Kevin keinen Sinn

Ballade zum Thema Unzufriedenheit


von Prinky

Leichter Wind zog seine Runde,
und der Mond war deprimiert.
Eigentlich war alles ruhig,
dort, wohin es jeden führt.
Mitternacht bewies die Glocke
eines Turmes in der Stadt.
Und nun jene eine Szene,
die einst stattgefunden hat.

"Manche Seele will das Leben,"
hauchte es aus einem Grab.
"Und wenn ich es einem nehme,
klau ich später einen Saab.
Wollte immer einen solchen,
hab den Wunsch mir nicht erfüllt!
Doch ich werde mich bemühen,
hab nun lang genug gechillt!"

"Ach man Kevin, halt die Schnauze,
einen Saab bekommst du nicht!
Jede Nacht dein Weibsgekeife,
aufgezwungen, aufgetischt,
lässt uns langsam sauer werden,
also krieg dich endlich ein!
Du wirst niemals wieder leben,
also lass es endlich sein!"

Doch der Kevin war so männlich,
super Typ, ein bisschen doof,
also kam er aus dem Kasten,
und verließ dann den Friedhof.
Ging dann in `ne super Kneipe,
wirkte leichenblass, ach nee,
und da sah er dann die Torte
mit viel Brust im Dekolletee.

Ging dann einfach zu ihr rüber;
"Bin der Kevin, hab grad Zeit!"
Doch da rutschten ihm die Zähne
schon auf ihr geblümtes Kleid.
Leichenblass, ein wahres Wörtchen,
ging er fast zur ersten Stund.
Auf dem Friedhof angekommen
sprach er mit entblößtem Mund:

"Hallo Freunde, hallo Deppen,
gut, ich bin halt wieder da!
Aber ich war wahrer Freude
so wie keiner von euch nah.
Aber ja, ihr wart im Recht ihr
Henker meiner besten Zeit."
Da begann die Uhr zu schlagen,
und der Kevin war befreit.

 
 

Kommentare zu diesem Text


AZU20
Kommentar von AZU20 (13.01.2014)
Glück gehabt, oder? LG
diesen Kommentar melden
Prinky meinte dazu am 13.01.2014:
Ich denke die Frau in der Kneipe hatte sicher Glück.
diese Antwort melden

© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de