Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
bumsi (20.02.), RogoDeville (19.02.), BlackSword (18.02.), CharisMa (16.02.), K-rin (16.02.), Gymnocladus (14.02.), hme (13.02.), xxxxx (12.02.), peregrino (10.02.), WOLKE_4 (09.02.), MadMan (08.02.), Hollyger (06.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 817 Autoren und 109 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 24.02.2018:
Sestine
Die Sestine besteht aus sechs Strophen mit je sechs jambischen Verszeilen. Die Besonderheiten sind die... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Märchen mit und ohne Grimm von Isaban (06.02.18)
Recht lang:  Aufstieg und Fall von Didi.Costaire (290 Worte)
Wenig kommentiert:  Du von sundown (1 Kommentar)
Selten gelesen:  Muh von LottaManguetti (nur 378 Aufrufe)
alle 7 Sestinen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der tote Bruder
von PeterSchönau
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich das selbe Hobby habe, wie viele andere Menschen hier." (Clown65)
Von wegen panta rheiInhaltsverzeichnisRauchopfer

Woher kommst Du?

Text zum Thema Vergangenheit


von Rudolf

Du trägst Deine Herkunft in Dir. Nimm sie nicht zu schwer und nicht zu leicht, blicke zurück und schließe ab – respektiere sie. Hast Du eine Einstellung zu Deiner Herkunft gefunden, dann löse Dich davon, atme aus und blicke nach vorn. Du musst die Welt nehmen, wie sie ist, es gibt keine andere.


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (01.03.2014)
Ein sehr guter Ratschlag. Es macht auch keinen Sinn, seinen Stammbaum bis ins 16 Jahrhundert zurückzuverfolgen und sich mit dieser Herkunft dann zu belasten. Natürlich hat auch in dieser Zeit jeder von uns Vorfahren, eine Herkunft, aber so wenig die sich damals mit unserer (möglichen) Existenz gekümmert haben, so wenig sind sie sinngebend für uns.
diesen Kommentar melden
Kommentar von Agneta (01.06.2015)
wichtig scheint mir das "und respektiere sie" zu sein.
Wer seine Wurzeln nicht in sein Leben einbezieht, geht rasch unter, denn die Prägungen stecken in uns. Kluger Rat.
LG von Agneta
diesen Kommentar melden

Von wegen panta rheiInhaltsverzeichnisRauchopfer
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de