Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Tigerin (12.11.), Seifenblase (12.11.), Marty (05.11.), Slivovic (22.10.), C.A.Baer (19.10.), Swiftie (15.10.), georgtruk (12.10.), Amadeus (11.10.), Rege-Linde (07.10.), Markus_Scholl-Latour (02.10.), MYDOKUART (24.09.), gerda15 (22.09.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 669 Autoren* und 81 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.906 Mitglieder und 430.841 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.11.2019:
Satzung
Schriftlich niedergelegtes gesetztes Recht von Verbänden
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Benachteiligung und Diskriminierung von Jack (31.07.19)
Recht lang:  Die Verfassung von Aipotu von Dart (505 Worte)
Wenig kommentiert:  Alles was man über das Recht wissen muß von AlmÖhi (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Der Satz des Arabicus von LotharAtzert (nur 140 Aufrufe)
alle Satzungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Bring mir den Dolch
von Anyango
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich anderen vielleicht Freude bereite" (BerndtB)
Das Mein-Gedicht, das Genicht: Plädoyer für eine subjektlose LiteraturInhaltsverzeichnisWas unterscheidet den Bio-Blogger vom Autor der Raddatz´schen Tagebücher?

Bio-Bloggen als eine Form heroischer Faulheit

Essay zum Thema Schönheit/ Schönes


von toltec-head

Das Wort Banause bezeichnet ursprünglich die Handwerker, zu denen für die Griechen auch die Künstler zählten. Kontemplation und Konversation - sie alleine machen das Wesen des freien Menschen aus. Alle Geschäfte erniedrigen, deformieren Geist und Körper. Die Handlungsreisenden in Sachen Kunst, Wissenschaft, Religion oder Politik sind nicht weniger versklavt als die Klötzchenbauer. Lauter Formen des Banausentums, die in der Moderne die heroische Faulheit des freien Menschen vollkommen verdrängt haben.

Unter den Bloggern gibt es zwei verächtliche Typen: Zum einen die gescheiterten Geschäftsmänner, die Leute, die gerne Künstler, Wissenschaftler oder Handlungsreisende in Sachen Religion wären, aber nicht verstehen, dass es außerhalb der entsprechenden sozialen Auswahlverfahren und Organisationen keine Kunst, Wissenschaft und Religion gibt. Zum anderen die bloßen Müßiggänger, die Leute, die sich mit den organisierten Formen des Banausentums abgefunden, irgendwo ihr Plätzchen eingenommen haben und nun bloggen, um die Seele ein wenig baumeln zu lassen. Hierzu ist der rilkisierende Mikrobiologe oder der Alleinheitsgefühle demonstrierende Lehrer mit seinem Hesse unterm Arm nicht weniger zu zählen als das "Alles ist Scheiße"-Gebrüll der Loser. Der Müßiggang sucht jedweder Beziehung zur Arbeit des Müßiggängers, schließlich zum Arbeitsprozess überhaupt aus dem Weg zu gehen. Das unterscheidet ihn von der Muße.

Bio-Blogging ist nur als eine Form heroischer Faulheit interessant. Natürlich bleibt auch dem Bio-Blogger nichts anderes übrig, als irgendwo sein Plätzchen im organisierten Banausentum einzunehmen. Aber er versucht nicht, dieses Plätzchen zu transzendieren oder die Seele baumen zu lassen, sondern er versucht, dieses Plätzchen, sein Schandmal, zum Ausgangspunkt eines grandiosen Parasitentums zu nehmen. Nur in dem Maße, wie ihm dies gelingt, vermag er in einem zweiten Schritt auch Kunst, Wissenschaft, Religion und Politik in Kontemplation und Konversation zurückzuführen. Wer nicht bloggt, sind fortan nur noch die Slaven, die es sich halt nicht leisten können, die zwischen Arbeit und Müßiggang aufgezehrt werden, im gesellschaftlichen Produktionsprozess vollkommen aufgehen. Der Bio-Blogger als intellektueller Nomade, reiner Mikrokosmos, ohne Anschluss an eines der sozialen Funktionssysteme, aber frei, so wie die Körper von Jäger und Hirte frei waren. Muße. Der Bio-Blogger als griechischer Aristokrat, der sich in der modernen Gesellschaft und über die moderne Gesellschaft amüsiert.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von lucien (26) (11.03.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
toltec-head meinte dazu am 11.03.2014:
Der wahre Bio-Blogger steht außerhalb der Literatur. Sie interessiert sich nicht für ihn und er sich nicht für sie.
diese Antwort melden
LotharAtzert
Kommentar von LotharAtzert (11.03.2014)
Deine Antwort zu lucien hat eine noch garnicht gestellte Frage beantwortet: weder weiß ich, was "Bio-Blogging" ist, noch interessiert es mich.

Sich über die moderne Gesellschaft zu amüsieren ist eine mögliche Reaktion, die für einen Übergang erforderlich sein mag. Doch allen Re-Aktionen haftet das Nichtursprüngliche an, ganz so, wie der Mond nur das Sonnenlicht reflektiert, aber selbst lichtlos ist.
Die Gesellschaft, genauer die Offiziellen, denen die Masse in die Verbödung folgt, ist nicht dem Untergang geweiht, sondern ist schon lange - schon vor Huxley - untergegangen - sie braucht es nicht einmal zu wissen!
Was dem Inoffiziellen oder Vogelfreien, wie es früher hieß, eine ungeheure Freiheit der Selbstbestimmung gibt.
Nicht äußerlich - ich lebe im Rhein-Main-Gebiet - hier ist jede Landschaft bis zur Unkenntlichkeit vergewaltigt. Wo früher blühende Natur war, protzen heute die Funktions-Baumärkte und Wohlstandstempel.
Warum ich nicht weg gehe? - WOHIN?
Ich bin ja weg, sitze im Garten, wo alles wächst, wie es wachsen will und schreibe, wie es kommt ...
Müßiggang - ein hübsches Wort, wie Schlüsselblume, von pelzigen Hummeln umschwärmt.
diesen Kommentar melden
lucien (26) antwortete darauf am 11.03.2014:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
LotharAtzert schrieb daraufhin am 11.03.2014:
Nöö, macht nichts!
Oder wie Hundebesitzer manchmal sagen: "Der tut nix!"
diese Antwort melden
toltec-head äußerte darauf am 13.03.2014:
Muße! Nicht Müßiggang...
diese Antwort melden
Dieter_Rotmund
Kommentar von Dieter_Rotmund (11.03.2014)
Auch ich erhoffte mir in diesem Text Aufschluss darüber, was das ist, Bio-Blogging...
diesen Kommentar melden
Kommentar von parkfüralteprofs (57) (11.03.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Dieter_Rotmund ergänzte dazu am 11.03.2014:
Haha!
diese Antwort melden
toltec-head meinte dazu am 13.03.2014:
Du zum Beispiel.
diese Antwort melden

Das Mein-Gedicht, das Genicht: Plädoyer für eine subjektlose LiteraturInhaltsverzeichnisWas unterscheidet den Bio-Blogger vom Autor der Raddatz´schen Tagebücher?
toltec-head
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Text des mehrteiligen Textes Russian Blog will save the World.
Veröffentlicht am 11.03.2014, 2 mal überarbeitet (letzte Änderung am 11.03.2014). Textlänge: 348 Wörter; dieser Text wurde bereits 908 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 03.11.2019.
Leserwertung
· abstrakt (1)
· schockierend (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über toltec-head
Mehr von toltec-head
Mail an toltec-head
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Essays von toltec-head:
Durch die Hintertür hinein wollen - Mein schwules Verhältnis zur Literatur Differenzfeminismus Trecento Incel-Lyrik: Francesco Petrarca und der süße Gesang der Nachtigall LitForen und Oralität Bei den Müttern, diesem beliebten deutschen Aufenthaltsort Hausfrauen-Lyrik Troll-Sein-Dürfen als Funktionssystem wabi-sabi - Lob der Foren-Poesie; warum Hobby-Autoren nur alles richtig machen können Warum Forum und kein Blog? Monsieur Forum
Mehr zum Thema "Schönheit/ Schönes" von toltec-head:
Schlepper-Song - nach Baudelaire/George Essen nur für Deutsche - Ist es mal wieder so weit? Mit Sawsan Chebli im KZ Sachsenhausen Berichte lieber erst mal, welche Fragen du mit Isensee unterwegs im Auto alle erörtert hast! James Dean nackt auf einem Baum Die Vögel
Was schreiben andere zum Thema "Schönheit/ Schönes"?
Spiegelbild. (franky) ampelgeschichte (Jo-W.) Blattgeflüster (wa Bash) ne waage hat die schnauze voll vom wiegen (harzgebirgler) oh schönheit du die oftmals sogar blendet (harzgebirgler) mitgefühl (harzgebirgler) scheheraza- scheheraza- (harzgebirgler) La Scapigliata (wa Bash) im haus des schönheitschirurgen (niemand) Der Junge mit den blauen Glaskugeln (Horst) und 181 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de