Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
Gender-View_106 (25.05.), Sin (23.05.), linda (22.05.), pennamesara (21.05.), wasserfloh8888 (17.05.), cara (11.05.), Froggerlein (10.05.), Elisabeth (08.05.), Aster (06.05.), Ina_Riehl (05.05.), klaatu (24.04.), Isegrim (22.04.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 813 Autoren und 114 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 26.05.2018:
Drama
Dramen sind dafür geschrieben, im Theater aufgeführt zu werden, sie wenden sich mit genauen Szenenanweisung den Schauspielern... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Jelly Bean Gedicht – ‘Surrealistischer- Episoden- Roman- Auszug‘ Teil 2 - von michaelkoehn (12.05.18)
Recht lang:  Einblicke - Ein Hexenstück von HarryStraight (4265 Worte)
Wenig kommentiert:  Ist sie erstmal drin ist sie drin und bleibt auch da - Romanarbeit in Arbeit von michaelkoehn (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Kifferromantik von Xenia (nur 35 Aufrufe)
alle Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Der Suizid des Thomas P.
von autoralexanderschwarz
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil das eine offene Plattform ist." (Menschdefekt)

Tosend Wind

Prosagedicht zum Thema Wandel


von Mondsichel

In dieser Stille höre ich das Meeresrauschen, ein wildes Beben in der Zeit. Die Wellen schlagen höher noch, bist Du dafür auch wirklich bereit? Ich weiß Du wirst im Sturme stehen, mit stolzem Herz und Angesicht. Auch wenn durch all die Lügenmärchen, die Welt um Dich zusammen bricht. Es kommt einmal der Punkt im Leben, wo alles seine Konsequenzen hat. So oft hast Du Dich herausgewunden, bleibst selbst im tiefsten Schmerze hart.
Doch nun wird Deine Schale brechen, Dein Stachel nützt Dir gar nichts mehr. Die Wellen werden Dich zwar nicht ersäufen, doch Dein Leben wird Dir viel zu schwer. Und ich weiß Du wirst jetzt lernen müssen, Du wirst ein anderer als vorher werden. Ich reich im Umbruch Dir meine Hand, Du wirst leben und nicht sterben.
Auch wenn keiner mehr an Deiner Seite ist, werd ich noch immer zu Dir stehen. Die Wellen schlagen viel höher noch, ja, Du wirst schon bald mich sehen. Und nichts wird Dir mehr lieber sein, als mit mir gegen den todsend Wind zu schrein.

©by Arcana Moon (19.08.2013)

 
 

Kommentare zu diesem Text


franky
Kommentar von franky (10.04.2014)
Hi liebe Arcy

Ein sehr starker Text, der gegen Ende etwas aufweicht. Aber deine Botschaft kommt klar herüber.
Bin froh wieder mal von dir zu lesen, wenn es auch aus dem Jahre Dreizehn stammt.

Ganz viele liebe Grüße schicke ich nach Berlin

Franky
diesen Kommentar melden
Mondsichel meinte dazu am 26.04.2014:
Lieber Franky,

lieben Dank Dir. Ich habe letztes Jahr sehr viel geschrieben und muss mal wieder den Weg zu mir selbst finden aktuell..

Liebe Grüßle
Arcy
diese Antwort melden
HarryStraight
Kommentar von HarryStraight (22.07.2015)
unbedingt noch die Rechtschreibfehler korrigieren.
diesen Kommentar melden

© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de