Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.), Unhaltbar87 (14.06.), HerrNadler (10.06.), Franko (06.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 613 Autoren* und 69 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.005 Mitglieder und 436.843 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 14.07.2020:
Anekdote
Die Anekdote ist ein kurzer Prosatext; eine kurze Erzählung zur Charakterisierung einer historischen Person oder... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Fundsachen aus meiner prekären Vergangenheit von eiskimo (14.07.20)
Recht lang:  Geistig-autogenes Verhalten im Rahmen der kollektiven Lehrverweigerung von Melodia (1374 Worte)
Wenig kommentiert:  Not macht erfinderisch! von Bluebird (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Revanche von Ralf_Renkking (nur 23 Aufrufe)
alle Anekdoten
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Veilchen-Anthologie Band 1 Taschenbuch
von Delphinpaar
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nett bin???" (Schreiberling)
KURZER MOMENTInhaltsverzeichnisLINDE IN WIND UND WETTER

LIED DER SIEBEN WOLKEN

Satire


von Dieter Wal

1. (7) Die Wolke sieben hinterm Berg
verträumt der große Terrorzwerg.
Was früher war, kann er noch lesen,
was jetzt nicht mehr, ist lang gewesen,
was nie wird sein, bleibt ewig her.
Auf Wolke sieben. Da träumt er.

2. (6) Aus Wolke sechs und allen drunter
fällt unser Kleiner gar nicht munter
auf harter Erde Faktencheck,
wühlt sich durch Akten und durch Dreck.
Er ist genervt, er ist erschüttert
und ja, er ist zurecht verbittert.

3. (5) In Wolke fünf vor lauter Schwärze
erlischt zuletzt der Docht der Kerze.
Stimmt in das Weh gefolgt von Ach,
hält er sich bis zum Morgen wach.
Hängt schwer der Nebel in den Gassen,
ist er gewillt, sich selbst zu hassen.

4, (4) In Wolke vier ists ähnlich trüb,
drum ist der Kleine auch nicht lieb.
Kontrollfreaks machen schlimme Sachen.
Kontrollverlust gibt nichts zu lachen.
Selbst wenn er schreibt von Morgenrot,
klingt das, als hätte er gedroht.

5. (3) Aus Wolke drei, von grüner Au',
trägt man den Zwerg in seinen Bau.
Vor langer Zeit, die war noch wild,
trug man die Kleinen auf nem Schild.
Germanen ließen sich gern raten
von ihren Zwergen aus den Schatten.

6. (2) Die Wolke zwei über dem Berg
gewittert nie für unsren Zwerg.
Sie lächelt rosa in sein Loch,
sie schweigt und duldet immer noch.
Da freut sich unser Terrorzwerg,
der Angst verbreitet tief im Berg.

7. (1) Die Wolke eins in dem Gedicht?
Ganz klar. Die gibt es einfach nicht.
Von West nach Ost der Himmel blau,
von Nord nach Süd sehn wir genau:
Kein Wölkchen in der frischen Luft.
Uns grüßt der zarte Frühlingsduft.

Anmerkung von Dieter Wal:

Schwerkranker extrem nerviger über ein Jahr Fast-Ganz-Ex .

Das eigentliche Problem daran verursachte jedoch keineswegs er, sondern ihr viel mehr als mutmaßlicher undiagnostizierter höchstfunktionaler Asperger-Autismus, der ihr jede Form Verbalisierung über ihre Gefühle und Beziehungen so gut wie 100% verbietet. Ihr ist es unmöglich, sich Vorstellungen über die Motive, Gefühle und Denkweisen ihrer Mitmenschen zu machen. Damit bereitete sie beiden die Hölle auf Erden.
Sie ersetzt dieses Vakuum durch Vergleiche mit Erfahrungen, woraus eine Sozialphobie entstand.

06.01.20


.
.
Sigune Schnabel


KURZER MOMENTInhaltsverzeichnisLINDE IN WIND UND WETTER
Dieter Wal
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zur Fotogalerie
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Buch Sigune.
Veröffentlicht am 13.04.2014, 11 mal überarbeitet (letzte Änderung am 06.01.2020). Textlänge: 241 Wörter; dieser Text wurde bereits 1.005 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 09.07.2020.
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Dieter Wal
Mehr von Dieter Wal
Mail an Dieter Wal
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 10 neue Satiren von Dieter Wal:
HITPARADE Neues vom Rabengott - a tribute to harzgebirgler Nach einem Liede Johann Wolfgang von Goethes Konfusius. Zwerge und Riesen. Wasserspeier. Schwirrbelix und Schwurbelix Oh My Gauck! - Herzlichen Glückwunsch, Herr Bundespräsident! Deutsch-Französische Beziehungen nach Methode Kristina Schröders. Im Wald, wo die Vogonen wohnen.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de