Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
eigensinn (12.08.), Wvs (10.08.), Manzanita (08.08.), pliver (08.08.), Cromwell (05.08.), Chronos (04.08.), tinteaufpapier (04.08.), OliverKoch (31.07.), MWINTER (30.07.), Liesdasnicht (28.07.), sierrakidd (24.07.), DukeofNothing (23.07.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 822 Autoren und 112 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 14.08.2018:
Dialog
Zwiegespräch, Unterhaltung zweier Personen, Minidrama, Im weiteren Sinn ist es eine offene Betrachtung eines Themas mit der... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Wurst wider Wurst von TassoTuwas (14.08.18)
Recht lang:  Jesus am Kreuz von Schattenzunge (1488 Worte)
Wenig kommentiert:  I'm selfish, Honey II von Erdbeerkeks (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Vertrauen von Xenia (nur 18 Aufrufe)
alle Dialoge
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Papiersoldaten
von Lars
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil mich bisher keiner rausschmeißen wollte .." (jujomi)

Immer noch

Sonett zum Thema Abschied


von Isaban

Dein Sessel steht da, mit der grünen Decke,
der Brille auf der Lehne und dem Buch,
im Sitzplatzritz dein Spitzentaschentuch.
Die Puschen ruhen still in ihrer Ecke,

als warteten sie, dass sie jemand wecke,
aufs Telefongeklingel, auf Besuch,
vielleicht auch nur auf einen Zauberspruch.
Das rechte Schlöffchen trägt zwei Kaffeeflecke.

Du liebtest deine Blümchenkaffeetassen,
die Gartenarbeit und den Erdgeruch.
Auch wenn ich nicht in deinen Schuhen stecke:

Ich schneide zärtlich deine Buchsbaumhecke
- mein allererster Buchsbaumschnittversuch -
und kann es, kann es immer noch nicht fassen.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (14.04.2014)
Hallo Sabine,
die Stimmung des Abschiednehmens, das äußerlich vollzogen wird und innerlich noch längst nicht verarbeitet ist, hast du gut dargestellt.
Als nicht ganz optimal empfinde ich
- die Metrik in V 1 und V 5
- die Doppelung des Verbes "stehen" in V 1 und V 4
- die Nominativformen von Brille und Buch
Zudem frage ich mich, wann sich Kaffeeflecke am rechten Fleck befinden. Eine derartige Reaktion aufs Verpütschern habe ich ja noch nie erlebt. ;-)
Liebe Grüße, Dirk
(Kommentar korrigiert am 14.04.2014)
diesen Kommentar melden
Isaban meinte dazu am 14.04.2014:
Lieber Dirk, das doppelte Stehen war eigentlich als Bekräftigung des Stillstandes gedacht, scheint aber - wie ich auch aus Irmas Rükmeldung entnehmen konnte - nicht so anzukommen, ich habe das zweite daher in das weiter unten vorgeschlagene "ruhen" umgetauscht. Herzlichen Dank für die Anregung!
Was gefällt dir denn nicht an der Metrik von V1 und 5?
Beide stehen (wie der Rest des Textes) im Jambus, beide haben bei weiblicher Kadenz 11 Silben und alternierend unbetonte und betonte Silben.

Dein Sessel steht da, mit der grünen Decke
x Xx X x X x Xx Xx


als warteten sie, dass sie jemand wecke
x XxX x X x Xx Xx

Ach, Großer, irgendwie hast du heute deinen kryptischen Tag, hm? Gefällt dir nicht, dass innerhalb der Verse mehrere einsilbige Worte aufeinander folgen? Ich glaube, die meisten Leser sind fähig, die Satzmelodie in V1 aus den ersten Worten und spätestens in V5 aus den vorangegengenen Versen zu erkennen, oder sollte ich mich da täuschen?
Was genau behagt dir nicht an Brille und Buch?
Die Kaffeeflecke befinden sich auf dem rechten Puschen, der Satzzusammenhang dürfte eigentlich klar sein, oder was meintest du da? Ich hab noch mal ein bisschen umgebaut, um die Zusammenhänge noch ein bisschen klarer zu machen, falls es das war, was da störte. Nun sind allerdings drei Puschen im Spiel, die beiden aus S1 und der rechte in S2, aber Schlappen, Hausschuh oder Pantoffeln mochte ich nicht draus machen. Na, vielleicht geht "Schlöffchen" noch, das passt so gut zur alten Dame.

Liebe Grüße

Sabine
(Antwort korrigiert am 14.04.2014)
(Antwort korrigiert am 14.04.2014)
diese Antwort melden
Didi.Costaire antwortete darauf am 14.04.2014:
Es fällt mir schwer, V 1 und V 5 am Anfang nicht xXxxX zu betonen, trotz des ersichtlichen Rhythmus. Ich würde "der Brille" und "dem Buch" schreiben. Und der rechte Fleck ist viel, viel näher als die rechte Pusche. ;-)
diese Antwort melden
Isaban schrieb daraufhin am 14.04.2014:
Schau noch mal, ich hatte meine Antwort noch mal editiert, als du schon drauf geantwortet hast, jetzt ruhen dort die Puschen und eines der Schlöffchen trägt Kaffeeflecke.
Zu Brille und Buch: Geht doch beides.Aber du hast recht, der Satzzusammenhang ist gefälliger, wenn man Brille und Buch in die Aufzählung mit eingliedert anstatt sie als zusätzliche Beschreibung mit in den Satz einzubauen. Ich werde deine Anregung übernehmen, herzlichen Dank noch mal.
diese Antwort melden
Irma äußerte darauf am 17.04.2014:
Ich kenne die "Schlöffchen" zwar überhaupt nicht, aber müsste es wenn dann nicht "DAS rechte Schlöffchen" in V8 heißen? LG Irma
(Antwort korrigiert am 17.04.2014)
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (14.04.2014)
So weh es tut, so intensiv berührt es mich als Leser. Eins Deiner besten, Sabine. LG
diesen Kommentar melden
Isaban ergänzte dazu am 14.04.2014:
Herzlichen Dank für deine Rückmeldung, Armin!
Liebe Grüße

Sabine
diese Antwort melden
Fabi (50) meinte dazu am 08.09.2014:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
Isaban meinte dazu am 08.09.2014:
Jetzt glühen mir aber die Wangen!
Merci beaucoup!

LG Sabine
diese Antwort melden
Irma
Kommentar von Irma (14.04.2014)
Das machen wohl alle Omis, das Taschentuch in den Sesselritz zu stopfen? Ich fand immer mindestens eines, wenn ich bei meiner Oma den Kaffee aus ihren geliebten Rosenthal-Kaffeetassen mit den zarten Streublümchen trank …

Es ist schwer, solch ein plötzliches Weggehen zu begreifen, wenn selbst der Geruch noch in allem steckt und sich der Reim bis weit ins Jetzt der Terzette streckt.

Das bereits von Dirk genannte doppelte „stehen“ war mir auch aufgefallen (vielleicht könnte man ja in Z.1 ein vokalisch gut passendes „ruht“ unterbringen?).

Ein sehr berührendes Sonett! LG Irma
(Kommentar korrigiert am 14.04.2014)
diesen Kommentar melden
Isaban meinte dazu am 14.04.2014:
Deine Anregung habe ich gerne übernommen, liebe Irma, herzlichen Dank für deine Rückmeldung! Und ja, ich glaube, das machen alle Omis. Ich hab mich selbst auch schon dabei erwischt, allerdings sinds bei mir eher Tempos. Und wohin stopfst du deine? ;-)

Liebe Grüße

Sabine
diese Antwort melden
Isaban meinte dazu am 27.04.2014:
Stimmt. So ist das, wenn man kurz vor Urlaub noch mal schnell verschlimmbessert... Nun müsste es aber richtig sein.
Danke schön und liebe Grüße

Sabine, frisch entostert
diese Antwort melden
Kommentar von sagahock (25) (14.04.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Isaban meinte dazu am 14.04.2014:
Die Metrik in V5 finde ich übrigens in Ordnung :)


Danke, ich auch. :-D
Das "stehen" habe ich in V1 belassen, und das "ruhen" in V4 eingebaut.

Vielen Dank für deine Rückmeldung. Freut mich sehr, dass dir der Text gefällt.

Liebe Grüße

Sabine
diese Antwort melden
MissBluePiano
Kommentar von MissBluePiano (14.04.2014)
Auch für mich sehr berührend. Und schon nach den ersten 2 Versen war mein Herz mehr als mitten drin. Danke dafür! lg
diesen Kommentar melden
Isaban meinte dazu am 27.04.2014:
Ich danke dir!
diese Antwort melden
sandfarben
Kommentar von sandfarben (14.04.2014)
Liebevolle Fragmente einer Erinnerung und eines Abschiedes, berührt mich!
diesen Kommentar melden
Isaban meinte dazu am 27.04.2014:
Herzlichen Dank für deine Rückmeldung!
diese Antwort melden
Kommentar von Manu (56) (29.04.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Isaban meinte dazu am 08.09.2014:
Danke, du Süße!
diese Antwort melden
HarryStraight
Kommentar von HarryStraight (19.12.2015)
Ich stelle mir alte Leute dazu vor.
diesen Kommentar melden
Isaban meinte dazu am 20.12.2015:
Beim LyIch und LyrDu?
diese Antwort melden

Isaban
Zur Autorenseite
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 14.04.2014, 5 mal überarbeitet (letzte Änderung am 27.04.2014). Dieser Text wurde bereits 1.324 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 08.08.2018.
Lieblingstext von:
AZU20.
Leserwertung
· stimmungsvoll (2)
· berührend (1)
· melancholisch (1)
· traurig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über Isaban
Mehr von Isaban
Mail an Isaban
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 10 neue Sonette von Isaban:
Fermentation Wie gerne würde unbefleckt ich wandeln Damals Fraktur Undurchdringlich Lindwurm Rennsteig zwischen den Jahren Verdrängungsapparat Natur der Dinge Lebenswerk
Mehr zum Thema "Abschied" von Isaban:
Patientenverfügung Schuld und Sühne Dorf Ohne Womöglich atembar Dreh dich nicht um Regenmädchen Gehen wir Silbenrücken Winterkinder Prognose Gefallen - Eine Sonett-Erzählung in fünf Bildern Fallstudie Nie Ach Hans
Was schreiben andere zum Thema "Abschied"?
zieht die sonne ihren hut (harzgebirgler) Reise zu den Toten (Hartmut) Melodie (Xenia) Egal (Xenia) Portrait (Xenia) Träumst du? (Xenia) Im freien Fall. (franky) Vor gestern (Xenia) Meine Hände (Xenia) Steiniger Weg. (franky) und 1153 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de