Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
norbertt (14.09.), Fischteig (13.09.), una (07.09.), Smutje (05.09.), Jaika (30.08.), egomone (27.08.), Merlin_von_Stein (24.08.), VogelohneStimme (12.08.), Eule2018 (12.08.), melmis (11.08.), krähe (11.08.), AlexSassland (03.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 676 Autoren* und 91 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.888 Mitglieder und 429.431 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 16.09.2019:
Groteske
Närrische, derbkomische, überspannte Erzählung; auch zu ergänzen durch Filmgroteske, Hörspielgroteske pp.
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Erzeugerglück von LottaManguetti (11.09.19)
Recht lang:  Sein letzter Kampf III von pentz (3859 Worte)
Wenig kommentiert:  ausgiebig - verausgaben - herausgeben von harzgebirgler (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Einäugig von eiskimo (nur 35 Aufrufe)
alle Grotesken
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Danke Mutter Natur
von kata
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil das eine offene Plattform ist." (Menschdefekt)

Revolutionär Fragliches??

Grotesk-Zeitkritisches Drama zum Thema Weltgeschehen


von TassoTuwas

In einem aus verständlichen Gründen der Diskretion
an dieser Stelle nicht näher bezeichnetem Staate
kommt es ganz plötzlich zu Aufruhr und Revolution
durch nächtens angeschlagene Plakate
erfährt der Bürger wo man sich zum Aufstand trifft
mit Datum zwar doch ohne Unterschrift

Schon bald darauf erschallen wilde Kampfgesänge
und durch die Straßen driften Menschenwogen
den Fahnen nach die Fäuste fliegen im Gedränge
so manches Nasenbein wird stark verbogen
doch solches Missgeschick bedeutet hier nicht Halt
denn heißen Herzens folgt die Menge den Parolen
nie wieder Unterdrückung und Gewalt
zuvor gilt es den Nachbarn kräftig zu versohlen

Was soll´s die Freiheit geht daher mit blauen Flecken
die Autos brennen und es boomt der Barrikadenbau
die alten Ideale werden neu geboren
nur unter Schmerzen Angst und tausend Schrecken
zu markigen Gesängen trägt man Zuversicht zur Schau
was keiner weiß die Sache ist schon längst verloren

Ein sogenannter selbsternannter Freund und Bruderstaat
erhält bei Nacht durch einen Telegrafendraht
einen Hilferuf dem er auch prompt entspricht
mir Übermacht noch vor dem nächsten Tageslicht
walzt er den Traum von einer neuen Ordnung platt
die Rebellion ist aus - man liest es nach im Abendblatt

Nun herrscht Verwirrung in der Weltpost-Verwaltung
in Bern - postalisch ist der Vorgang höchst verzwickt
wie kam es einerseits zu einer Telegramm-Erhaltung
wenn andrerseits es niemand abgeschickt

Merke
Wenn wo was wie passiert und keiner weiß warum
da war mit Sicherheit ein Drahtzieher am Werke
der zieht selbst da wo gar nichts ist
was aus dem Draht das ist seine besondere Stärke

Anmerkung von TassoTuwas:

Geschrieben zur Zeit des "Kalten Krieges", als eine Großmacht die Freiheitsbewegungen in den Bruderstaaten mehrfach militärisch beendete.
Nach der Wende schienen derartige Szenarien nicht mehr vorstellbar.


 
 

Kommentare zu diesem Text


TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (07.05.2014)
Der arme Draht... wofür der immer herhalten muss...

Und was die Brüder und Schwestern angeht:
Im Ruhrgebiet gibt es ein wunderbares Wort: Sportsfreund.
Jeder weiß, wenn das jemand in den Mund nimmt - zumeist so: "Hömma, Sportfreund" - hat das nicht unbedingt etwas mit Sport zu tun und dein Freund will derjenige ganz bestimmt nicht sein! Aber seine Brüder und Schwestern, sonstige Verwandte und Freunde kann man sich nicht immer aussuchen... leider...
(Kommentar korrigiert am 07.05.2014)
diesen Kommentar melden
Mephobia (31) meinte dazu am 07.05.2014:
Diese Kommentarantwort ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diese Antwort melden
TassoTuwas antwortete darauf am 07.05.2014:
Trekan,
auch ich befleißige mich gern der Anrede "Freundchen", dazu einen finsteren Blick.
So kriegst du in jedem Laden mehr Rabatt.
diese Antwort melden
TassoTuwas schrieb daraufhin am 07.05.2014:
Moin Meph,
auch ein allgemeines, grenzübergreifendes Drahtverbot wirkt nicht deeskalierend.
diese Antwort melden
Fuchsiberlin
Kommentar von Fuchsiberlin (07.05.2014)
Die Frage ist nur, ob es der Beginn eines neuen "Kalten Krieges" sein könnte? Ich denke eher nicht. Zu sehr ist Russland wirtschaftlich vom Westen abhängig. So dumm kann ein Putin nicht sein. Die alte Großmacht Sowietunion existiert nicht mehr, und das zumindest heutige Russland wird wohl auch in Zukunft diese Rolle nicht übernehmen können. Auch wenn dahingehend einseitige Wünsche existieren. Doch: Wie weit geht das Ganze noch (Destabilisierung eines Staates? Bürgerkrieg? Einmarsch von Truppen?), und was halten Europa und die USA dagegen, außer diesen Sanktionen, die Putin augenscheinlich nicht beeindrucken.

Liebe und nachdenkliche Grüße
Jörg
diesen Kommentar melden
TassoTuwas äußerte darauf am 07.05.2014:
Hallo Jörg,
ich bin fast geneigt zu sagen, "Gottseidank" sind die stärksten Kräfte auf dem Globus, Geld und Gewinnmaximierung. Das wird die mit dem dicken Sparbuch daran hindern die Welt in Brand zu setzen.
Manchmal bin ich hoffnungsloser Optimist.
Liebe Grüße TT
diese Antwort melden
AZU20
Kommentar von AZU20 (07.05.2014)
Gut geschrieben. Es bleibt abzuwartern, was noch alles passieren wird. Ich hätte es auch nicht mehr für möglich gehalten. LG
diesen Kommentar melden
TassoTuwas ergänzte dazu am 07.05.2014:
Herzlichen Dank.
Verbleibe wir in der Binsenweisheit, Wir lernen aus der Geschichte, dass wir nichts aus ihr lernen.
LG TT
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (07.05.2014)
Ja, die entscheidenden Dinge finden ohne viel Lärm im verborgenen statt.
Gut und originell dargestellt.
Liebe Grüße, Dirk
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 07.05.2014:
Im nächsten Leben lass ich mich zum Strippenzieher ausbilden. Dann wird alles besser )
Liebe Grüße TT
diese Antwort melden
irakulani
Kommentar von irakulani (07.05.2014)
Passt immer noch - Kriege, ob kalt oder lauwarm, mit Waffen oder Worten - Drähte gibt es immer, an denen gezogen wird.

Drahtzieher ,die sind ein bisschen wie Küchenschaben...

Scharf beobachtet und umgesetzt,Tasso!

L.G.
Ira
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 09.05.2014:
Du sagst es - passt immer noch - und wird wohl auch in Zukunft passen.
Es gibt Interessengruppen für jede Schweinerei.
Liebe Grüße TT
diese Antwort melden
Kommentar von Graeculus (69) (07.05.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 09.05.2014:
Ich hoffe du behältst Recht.
Denn wie sagte schon meine Großmutter (ist wahr), für ein gutes Geschäft wird der Kapitalist dem Kommunisten noch den Strick verkaufen, an dem der ihn aufhängt.
LG TT
diese Antwort melden
ViktorVanHynthersin
Kommentar von ViktorVanHynthersin (12.05.2014)
Revolutionäre wurden schon immer von zwei Seiten betrachtet und Drahtzieher war einmal ein angesehender Beruf. Beide haben ihrer Zunft abgeschworen und wandeln auf Abwegen. Leider. Ein treffliche Beschreibung der Zustände hast Du hier wortgewandt umgesetzt. Gefällt mir.
Herzliche Grüße
Viktor
diesen Kommentar melden
TassoTuwas meinte dazu am 12.05.2014:
Du hast Recht, viele altehrwürdige Berufe haben im Laufe der Zeit ihren guten Ruf verloren.
Hoffen wir, dass der Foren-Literat sein hohes Ansehen noch lange genießen kann. )
Herzliche Grüße TT
diese Antwort melden
tueichler
Kommentar von tueichler (20.07.2014)
A history in a Nut Shell,

History 's Repeating

usw. usw. ...

Sehr treffend
(Kommentar korrigiert am 20.07.2014)
diesen Kommentar melden

TassoTuwas
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Veröffentlicht am 07.05.2014, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 07.05.2014). Textlänge: 250 Wörter; dieser Text wurde bereits 791 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 14.09.2019.
Lieblingstext von:
ViktorVanHynthersin, irakulani.
Leserwertung
· nachdenklich (3)
· kritisch (2)
· leidenschaftlich (2)
· anklagend (1)
· aufwühlend (1)
· beunruhigend (1)
· lehrreich (1)
· tiefsinnig (1)
· traurig (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Mehr über TassoTuwas
Mehr von TassoTuwas
Mail an TassoTuwas
Blättern:
voriger Text
nächster Text
zufällig...
Weitere 3 neue Grotesk-Zeitkritische Dramen von TassoTuwas:
Elef - Ant - Ologisches (Teil 2) Elef - Ant - Ologisches (Teil 1) Janette oder die tätige Nächstenliebe
Was schreiben andere zum Thema "Weltgeschehen"?
Projekt: Zigeuner-Jesus (ferris) Der (öffentliche) Tanz beginnt 3 (TrekanBelluvitsh) Der (öffentliche) Tanz beginnt (TrekanBelluvitsh) Die katholische Kirche, die Nazizeit, den Mief der Vor68er, selbst noch die AIDS-Jahre überstanden - aber gegen die Grünen ist leider kein Kraut gewachsen (toltec-head) Ironischer Schnitt (Moja) Exitus (Inlines) Der (öffentliche) Tanz beginnt 2 (TrekanBelluvitsh) Fresse (RainerMScholz) Radio Coustanaille (Jack) Alles was man über böse, gierige Konzerne wissen muß (AlmÖhi) und 57 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2019 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2019 keinVerlag.de