Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Poxy1979 (23.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.), Kleinereisvogel (12.03.), Laluna (11.03.), Apolonia (09.03.), Henri (08.03.), Nighthawk (08.03.), katjyeesss (03.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 628 Autoren* und 77 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.958 Mitglieder und 434.263 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 29.03.2020:
Erzählung
Die Erzählung ist kürzer als ein Roman und behandelt eine Begebenheit im Mittelpunkt. Die Komposition ist wesentlich... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  4. Der rasante Aufstieg vom unbekannten Landprediger zum bibelschwingenden Medienstar von Bluebird (29.03.20)
Recht lang:  Fürs Stricken denkbar ungeeignet - Wollknäuel mit Charme!(Teil 1) von tastifix (29165 Worte)
Wenig kommentiert:  Mücke wird zu Elefant III - mein persönlicher Brexit von pentz (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  2. Ein göttlicher Auftrag! von Bluebird (nur 9 Aufrufe)
alle Erzählungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

mauerstückchen
von IngeWrobel
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich verrückt genug bin-" (Anifarap)
SisyphusInhaltsverzeichnisVerführung

Sommerfreuden

Terzine zum Thema Freude


von EkkehartMittelberg

Mit Wärme will ich euch vom Sommer singen.
Er lässt das alte Herz viel rascher schlagen
und wird verjüngend tief ins Blut mir dringen.

Ich mag früh morgens schon das Tanzen wagen,
lauf barfuß durch den frischen Tau der Auen,
wenn sanfte Winde wiegend Lerchen tragen.

Kann unbeschwert auf weiße Wolken schauen,
in denen meine bunten Träume hausen,
die Schlösser in den Sommerhimmel bauen.

In meinem Kopfe flirren bunte Flausen,
um Rosen Schmetterlinge gaukelnd flattern,
vor meinem Auge Sonnenstäubchen sausen.

Wenn auf den Teichen Enten munter schnattern,
wenn Vögel frei sich in die Lüfte schwingen,
wenn Ferne lockt, die Motorräder knattern,
lass ich das Sommerglück in mir erklingen.

© Ekkehart Mittelberg, Juni 2014

Anmerkung von EkkehartMittelberg:

Ich erlaube mir, diesen älteren Text noch einmal einzustellen, weil diese heitere Jahreszeit mich an ihn erinnerte.


 
 

Kommentare zu diesem Text


TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (08.06.2014)
Ich habe zwar einen Motorradführerschein, aber kein Motorrad, also muss ich dieser Sommerfreude leider entsagen. Aber da gibt es ja noch dienen Text...
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 08.06.2014:
Hallo Trekan, ich entnehme deinem Kommentar, dass mein Text ersatzweise brummt. Das freut mich natürlich. Danke!
diese Antwort melden
sensibelchen13
Kommentar von sensibelchen13 (08.06.2014)
Wunderschön, lieber Ekki. Es war mir ein Genuss , diese Deine Zeilen zu lesen.

Herzlichen Gruß
Helga
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg antwortete darauf am 08.06.2014:
Merci, Helga. Was kann ich mir mehr wünschen, als dass du die Terzinen genossen hast.

Herzliche Grüße
Ekki
diese Antwort melden
susidie
Kommentar von susidie (08.06.2014)
Happy-go-lucky...da fängt der Tag mit einem Lächeln an. Die bunten Flausen, die da schwirren, da lege ich gleich ein paar Sonnenstäubchen mit dazu Viel von diesem Sommerglück wünsche ich dir. Sonnige Grüße von Su
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg schrieb daraufhin am 08.06.2014:
Grazie für die gratis Sonnenstäubchen, Su. Ich werde sie tanzen lassen.
Leuchtende Grüße zurück
Ekki
diese Antwort melden
loslosch
Kommentar von loslosch (08.06.2014)
ich erinnere mich noch dunkel an die unverhofft knatternden motorräder.
diesen Kommentar melden
niemand äußerte darauf am 08.06.2014:
... ich erfinnere mich beim Lesen an die Kindheit und ihre Sommerfreuden (bis auf die Motorräder) damals hatte der Sommer noch etwas. Inzwischen mag ich ihn nicht mehr, er hat etwas Quälendes in seinen Hitzetagen, etwas Grobes und mir ist der Herbst viel lieber. Mit herzlichen Grüßen, Irene
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg ergänzte dazu am 08.06.2014:
Danke Lothar, heute sind mehrere Motorradgruppen durch unser Städtchen geknattert. Nichts mehr von unverhofft.
Merci Irene, ich komme mit dem Sommer gut zurecht, gleichgültig, wie heiß er ist. Morgens ein Taubad, mittags eine ausgiebige Siesta und in der Nachtkühle ein Glas Wein auf der Terrasse.
Herzliche Grüße euch beiden
diese Antwort melden
Kommentar von Fabi (50) (08.06.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 08.06.2014:
Vielen Dank, Fabi, ein bisschen von dem Glück gehört auch dem LyrIch, das versucht, es an andere weiterzugeben.

Liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (08.06.2014)
Wenn der Sommer mit seiner Hitze einen belebt und nicht umhaut, ist man längst noch nicht zu alt.
Schöne Zeilen, Ekki!
Liebe Grüße, Dirk
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 08.06.2014:
Vielen Dank, Dirk, ich bin noch bereit, mir einheizen zu lassen. )

Liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Lluviagata
Kommentar von Lluviagata (08.06.2014)
Schön!
...wenn ich auch nicht immer mit dem Satzbau zufrieden bin, lieber Ekki! ;)

Liebe Sommergrüße
Llu ♥
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 08.06.2014:
Merci, Andrea.
Satzbau? Solltest du Inversionen meinen, hätte ich diese Antwort:

Inversion
Gedicht zum Thema Freiheit/ Unfreiheit
von hier klicken EkkehartMittelberg.

Wenn es Lyrer einmal packt
und die Leidenschaft ihn zwackt,
gibt er Raum der Inversion,
spricht der braven Regel Hohn.

„Dich sah ich“ (1); und milde Freude
floss per Inversion auf mich,
weiß wohl, mancher ärgert sich,
dass ich Worte hier vergeude.

Lyrik lässt sich nicht dressieren.
Geht es manchem auf die Nieren,
sag ich hier und bleib dabei:
Zwanglos stell ich Worte frei.

© Ekkehart Mittelberg, März 2012

Liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden
Lluviagata meinte dazu am 08.06.2014:
Überredet! *kicher
diese Antwort melden
Kommentar von Pocahontas (54) (19.06.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 21.06.2014:
Welch feines Kompliment.
Grazie Sigi
diese Antwort melden
Kommentar von BellisParennis (49) (21.06.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
EkkehartMittelberg meinte dazu am 23.06.2014:
Lieber Carsten,
deine Anerkennung errreicht mich auf dem Höhepunkt einer sehr schweren Sommergrippe und tut mir sehr gut.
Danke und liebe Grüße
Ekki
diese Antwort melden

SisyphusInhaltsverzeichnisVerführung
EkkehartMittelberg
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Absatz des mehrteiligen Textes Gedichte.
Veröffentlicht am 08.06.2014, 1 mal überarbeitet (letzte Änderung am 05.02.2015). Textlänge: 113 Wörter; dieser Text wurde bereits 804 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 25.03.2020.
Lieblingstext von:
Tintenklexe, moonlighting, franky.
Leserwertung
· stimmungsvoll (4)
· anregend (1)
· gefühlvoll (1)
· leidenschaftlich (1)
· optimistisch (1)
· romantisch (1)
· spielerisch (1)
· unterhaltsam (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Unbeschwerte Gedichte über Freude sind selten. Also raus damit!
Mehr über EkkehartMittelberg
Mehr von EkkehartMittelberg
Mail an EkkehartMittelberg
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Was schreiben andere zum Thema "Freude"?
Bis Weihnachten wird das bestimmt wieder vergehn. (elvis1951) Eine kleine Ode (Omnahmashivaya) Das Leben ein Fest (tueichler) Nachfreude II (blauefrau) S wie sozial (Manzanita) dem osterhasen fällt ein stein vom herzen (harzgebirgler) meister lampe sprach 'mensch meier'... (harzgebirgler) Bauernregeln (Lluviagata) am lenz fall'n uns ins auge auch so bänder... (harzgebirgler) 'winterstürme wichen dem wonnemond' (harzgebirgler) und 206 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de