Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
blackdove (25.07.), Mercia (18.07.), Misanthrop (16.07.), Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 607 Autoren* und 68 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.013 Mitglieder und 437.293 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 03.08.2020:
Ghasal
Das Ghasel ist eine romantische Liedform, die im 8. Jh. zwischen Indien, Persien und Afghanistan entstanden ist und seit dem... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Meine Braut von Didi.Costaire (23.10.19)
Recht lang:  Auf die Gefahr hin, dass ich bloß krakeele (Ghasele) von Didi.Costaire (138 Worte)
Wenig kommentiert:  Der Vergangnen von Hecatus (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  WENN ICH AN DEINE WAHNSINNSSCHENKEL DENKE - geghaselte lust von harzgebirgler (nur 339 Aufrufe)
alle Ghasale
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:
Der Blaue Rubin
von Borek
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich schreibe." (FliegendeWorte)

Der Unwillkommene

Gedicht zum Thema Tod


von Prinky

"Weine nicht,  es wird dir nichts nützen,
die Axt wurde längst schon geschwungen."
Die Türen, geschlossen, nicht abfahrbereit,
und dennoch gefahren, gezwungen!

Nicht aus den Augen, nicht aus dem Sinn,
und dennoch brutal aus dem Leben.
So ist der Tod, wenn er auch kommt,
und wenn sich Reflexe ergeben,
und man ihn preist als jetzt unerbeten,
auch etwas später als leidlichen Gast,
der es versteht heroisch die Party
zu stigmatisieren, in dem man ihn hasst.

"Weine nicht, es wird dir nichts nützen,
der Unwillkommene geht nicht allein."
Sorge dich lieber um deine Stimmung,
sonst wirst auch du ihm bald hörig sein.

 
 

Kommentare zu diesem Text


Kommentar von Graeculus (69) (11.06.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Prinky meinte dazu am 11.06.2014:
Unwillkommen, wenn man ihn nicht gerade erwünscht oder erwünscht hat. Traurigkeit lässt ihn meist willkommen sein. Sehnsucht lässt ihn hassen, aber Melancholie lässt ihn sogar verdammen.
Lg Micha
diese Antwort melden

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de