Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
blackdove (25.07.), Mercia (18.07.), Misanthrop (16.07.), Thomas-Wiefelhaus (12.07.), FliegendeWorte (04.07.), Buchstabensalat (04.07.), Lir (04.07.), Mondscheinsonate (02.07.), hanswerner (30.06.), Gehirnmaschine (29.06.), Jedermann (29.06.), Entscheidungsrausch (26.06.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 603 Autoren* und 67 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 15.017 Mitglieder und 437.408 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 09.08.2020:
Grotesk-Zeitkritisches Drama
Drama, das mit den Mitteln der Übertreibung und Verzerrung sowie skurrilen Einfällen und schrillen Effekten... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  XVII Reimschweine am Laufband von LottaManguetti (03.08.20)
Recht lang:  Exkurs: Being alive vs. not being...being... von theatralisch (1915 Worte)
Wenig kommentiert:  Schmalz (Oder: Vom Ohr aufs Brot) von Untergänger (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Verschwitzte Grüße aus dem Kraftraum von eiskimo (nur 82 Aufrufe)
alle Grotesk-Zeitkritischen Dramen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

all over heimat - Anthologie
von juttavon
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil Sie das so sagen, eigentlich bin ich es gar nicht" (Manzanita)

So isses eben!

Alltagsgedicht zum Thema Schicksal


von bratmiez

Wenn meine Hand in Deiner liegt
Dann kann ich mich nicht wehren
Wie sie mich lenkt und leicht verbiegt
Ich sollte sie verehren

Wenn Deine Hand in meiner liegt
Die Schatten werfen Bilder
Dann fühlst Du Dich sofort besiegt
Die Blinden sehen Schilder

Auf ihnen steht ein Hinweis nur
Er handelt vom Vergessen
Auf einer Einbahnstraße, stur
Bist Du wie wild besessen

Der Rest war alles, was Uns blieb
Ein Stück zu früh geboren
Ich hab Dich immer noch so lieb
Dein "Wurm" in meinen Ohren!

Du bist das Beste, was es gibt
In meinem kleinen Leben
Ich bin die Eine, die Dich liebt
... und sagt: "So isses eben!"!


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

 
 

Kommentare zu diesem Text


Fuchsiberlin
Kommentar von Fuchsiberlin (21.06.2014)
Ich sollte sie verehren


Warum? Klingt so, als ob es das Erzähler-Ich nicht täte? Aber gleich verehren? Klingt fast wie abhängig, oder ein Es-muß-sein ...

Thema "Schicksal"? Warum? Beeinflußt Mensch, was den Inhalt Deines Textes anbetrifft, dies nicht auch ein (großes) Stück selbst? Und in wie weit ist es dann wirklich "Schicksal"?

Liebe Grüße
Jörg
diesen Kommentar melden
franky
Kommentar von franky (21.06.2014)
Hi liebe Janet

„Ich hab Dich immer noch so lieb
Dein "Wurm" in meinen Ohren!“

Das könnte ich auch zu dir sagen.

Hage gern in deinem Gedicht geschmökert

Herzliche Grüße

Von Franky
diesen Kommentar melden
Kommentar von BellisParennis (49) (21.06.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden

Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de