Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
Pmhiyslaanthrop (18.09.), Schonatulander (14.09.), Xeper (09.09.), Farbgedanken (05.09.), Clementine (03.09.), Vandemar (02.09.), NovaMahaly (31.08.), Niko (29.08.), hermann8332 (26.08.), HeinrichFreer (26.08.), Schachtfalter (21.08.), Lukas (18.08.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 849 Autoren und 126 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Unser Buchtipp:

Gedankenbilder
von mbkreativ
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich nicht unwillkommen bin." (wa Bash)

Lass dich nicht erwischen

Bericht zum Thema Wahnsinn


von Hillarts

Es gibt eine Organisation, die Menschen als Waffen benutzt. Für gewöhnlich vergessen die Menschen, nach der Tat, was sie getan haben und das ist auch so gewollt, da es dann juristisch keinen Täter gibt.

Ab und zu kommt es jedoch vor, dass ein Mensch 'Psychosen' bekommt, was man auch als Flashbacks bezeichnen könnte.

Die Organisation ist dann dazu angehalten, diese Personen aus dem Verkehr zu ziehen, hat dafür aber nicht dieselben Handhabungsrechte wie die Polizei. Zum Schutz des Individuums hat die Regierung einen regelrechten Gesetze-katalog angelegt.

Hier ein Auszug daraus:

-  Die Organisation hat keinen Zugriff auf Gesichtszu-
    ordnungen, -erkennung, Fingerabdrücke, Daten, etc.
-  Sie darf auf Krankenhaus-, Kirchengeländen und in
    Privatwohnungen nicht agieren.
-  Sie darf nur durch Gehirnströme entlarven, indem sie diese
    mit einer Wärmewaffe anregt.
    (Die Art von Gehirnströmen, die mit dem 'Gehirnstromradar',
    kurz GSR, gemessen werden können, entstehen nur bei
    Personen, deren Gehirn durch eine ganz bestimmte
    Methode, welche von dieser Organisation angewendet
    wird, gelöscht wurde.
    Jedoch kann der GSR mit Musik aus Kopfhörern 
    gestört werden und ist dann nicht mehr anwendbar. Es
    wurde tatsächlich über ein Kopfhörerverbot diskutiert, dann
    jedoch abgelehnt, da es keinen plausiblen Grund dafür gibt
    und die Organisation ja offiziell nicht existiert.)

In einer Psychose passiert also Folgendes: Die Organisation regt also mithilfe der Wärmewaffe Gehirnströme an und stellt dann, anhand der Gehirnströme, die für jede Person einzigartige Merkmale enthalten, fest, dass diese Person zu den 'Tätern' gehört. Die Waffe wird unter Psychotikern Wärmewaffe genannt, weil sie als Nebeneffekt den Körper der Personen erhitzt, die auf die Waffe anspringen. Somit kann die Organisation die Person auch, nachdem sie die Person auf dem GSR verloren hat, noch über eine Wärmekamera aufspüren, bis der Körper die Normaltemperatur erreicht hat. (Also, wenn man so etwas merkt, schnell um eine Ecke rennen und ein Kleidungsstück ausziehen, dass man drunter trägt, damit sich die Körpertemperatur schnellstmöglich verringert. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass das funktionieren kann.)

Man darf jedoch nicht außer Acht lassen, dass Krankenhäuser, Polizei und allgemein bekannte Organisationen oder Personen jeglicher Art, auch die Bahnhofsmission, der Kioskbesitzer, der Postbote nie für dese Organisation arbeiten und oft auch (hoffentlich) zum Schutz der Bevölkerung arbeiten und oft von der Organisation nichts wissen. Um die Geheimhaltung der Organisation zu gewährleisten, wird ihren Mitarbeitern ein Chip implantiert, der von der Zentrale aus direkt angesteuert werden kann. Sollte eine dieser Personen gefangen werden oder in der Gefahr stehen, entlarvt zu werden, kann dies über den Chip verhindert werden. (Wie das genau funktioniert weiß ich nicht und ich glaub ich will es auch nicht. Jedenfalls können dann weder Fingerabdrücke, DNA-Spuren,.... gefunden werden.. vll schmilzt die Person ja einfach..)

Wer einmal eine Psychose hatte, der weiß, dass man sich nach einer Weile wieder beruhigt, notfalls mit Tabletten. Wenn diese Beruhigung eine gewisse Zeit eingesetzt hat, (wie lange, kann nur jeder Einzelne für sich erspüren) beruhigen sich die Gedanken und man fühlt sich wieder ausgeglichen. Kurz später, vielleicht eine halbe Stunde oder so, können die Gedankenströme von der Organisation nicht mehr gelesen werden.

Ein Betroffener

© 2002-2017 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2017 keinVerlag.de