Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
bumsi (20.02.), RogoDeville (19.02.), BlackSword (18.02.), CharisMa (16.02.), K-rin (16.02.), Gymnocladus (14.02.), hme (13.02.), xxxxx (12.02.), peregrino (10.02.), WOLKE_4 (09.02.), MadMan (08.02.), Hollyger (06.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 816 Autoren und 109 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 24.02.2018:
Sestine
Die Sestine besteht aus sechs Strophen mit je sechs jambischen Verszeilen. Die Besonderheiten sind die... weiterlesen
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  Märchen mit und ohne Grimm von Isaban (06.02.18)
Recht lang:  Aufstieg und Fall von Didi.Costaire (290 Worte)
Wenig kommentiert:  Du von sundown (1 Kommentar)
Selten gelesen:  Muh von LottaManguetti (nur 377 Aufrufe)
alle 7 Sestinen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Aufbruch - Fesseln sprengen, Wege gehen
von Lena
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich ich mich zurüchhalte." (mr.d)
(Schm)ierentheaterInhaltsverzeichnisWahr ist, was wahr genommen wird

Grüß Gott oder der perfekte Morgengruß

Text zum Thema Sport


von Rudolf

Du stehst aufrecht, die Füße leicht nach außen geöffnet.

Während Du ausatmest, faltest Du die Hände vor der Brust. Die Fingerspitzen zeigen zum Himmel. Die Unterarme liegen auf einer waagerechten Linie.

Der Kopf ist die Verlängerung der Wirbelsäule.

Du denkst nichts.

Während Du einatmest, lösen sich die Handflächen voneinander und Du streckst die Hände himmelwärts. Du schiebst das Becken nach vorn und beugst Dich nach hinten.

Du hältst den Atem für drei Herzschläge.
Der Kopf ist die Verlängerung der Wirbelsäule.

Du denkst: „Vater unser im Himmel.“

Während Du ausatmest beugst Du Dich nach vorn und bei gestreckter Wirbelsäule weiter mit den Händen Richtung Boden.

Der Kopf ist die Verlängerung der Wirbelsäule.

Du denkst: „Geheiligt werde Dein Name.“

Während Du einatmest setzt Du den linken Fuß nach vorn, sodass das linke Knie senkrecht über der Ferse steht. Du legst die Handflächen rechts und links des linken Fußes auf den Boden. Der rechte Fuß bleibt auf der Stelle. Das rechte Bein ist nach hinten gestreckt. Du reckst die Wirbelsäule nach vorn.

Du hältst den Atem für drei Herzschläge.
Der Kopf ist die Verlängerung der Wirbelsäule.

Du denkst: „Dein Reich komme.“

Während Du ausatmest, stellst Du den linken Fuß zurück nach hinten neben den rechten. Die Hände bleiben auf dem Boden. Die Arme sind gestreckt. Die Beine sind gestreckt. Die Wirbelsäule spannt einen Bogen. Den Kopf hältst Du zwischen den Oberarmen.

Der Kopf ist die Verlängerung der Wirbelsäule.

Du denkst: „Dein Wille geschehe“

Während Du einatmest, streckst Du die Wirbelsäule. Die Hände und Füße bleiben auf der Stelle. Wirbelsäule und Beine bilden eine Linie. Die Arme sind gestreckt; die Beine sind gestreckt. Dein Gewicht liegt auf vier Punkten – den zwei Handflächen und den Zehen beider Füße.

Du hältst den Atem drei Herzschläge.
Der Kopf ist die Verlängerung der Wirbelsäule.

Du denkst: „wie im Himmel“

Während Du ausatmest, winkelst Du die Arme an und senkst Dich zum Boden. Deine Stirn, Nase, Brust, die zwei Handflächen, der Bauch, die Beine und die Zehen berühren den Boden. Die Zehen bleiben angewinkelt.

Der Kopf ist die Verlängerung der Wirbelsäule.

Du denkst: „so auf Erden.“

Während Du einatmest, legst Du die Fußrücken auf den Boden und streckst die Zehen nach hinten. Mit den Armen drückst den Oberkörper vom Boden fort. Dein Becken bleibt auf dem Boden.

Du hältst den Atem drei Herzschläge.
Der Kopf ist die Verlängerung der Wirbelsäule.

Du denkst: „Unser tägliches Brot gib uns heute.“

Während Du ausatmest, drückst Du das Becken vom Boden fort. Hände und Füße bleiben auf der Stelle. Die Arme sind gestreckt. Die Beine sind gestreckt. Die Wirbelsäule spannt einen Bogen. Den Kopf hältst Du zwischen den Oberarmen.

Der Kopf ist die Verlängerung der Wirbelsäule.

Du denkst: „Und vergib uns unsere Schuld“

Während Du einatmest, setzt Du den rechten Fuß nach vorn, sodass das rechte Knie senkrecht über der Ferse steht. Der linke Fuß bleibt auf der Stelle. Die Handflächen liegen rechts und links des rechten Fußes auf dem Boden. Das linke Bein ist nach hinten gestreckt. Du reckst die Wirbelsäule gerade nach vorn.

Du hältst den Atem für drei Herzschläge.
Der Kopf ist die Verlängerung der Wirbelsäule.

Du denkst: „wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.“

Während Du ausatmest, holst Du den linken Fuß nach vorn neben den rechten Fuß. Der rechte Fuß bleibt auf der Stelle. Der Rücken ist gebeugt mit den Händen Richtung Boden.

Der Kopf ist die Verlängerung der Wirbelsäule.

Du denkst: „Und führe uns nicht in Versuchung,“

Während Du einatmest, richtest Du Dich langsam auf und Du hebst Du die Hände himmelwärts. Du schiebst das Becken nach vorn und beugst Dich nach hinten.

Du hältst den Atem für drei Herzschläge.
Der Kopf ist die Verlängerung der Wirbelsäule.

Du denkst: „sondern erlöse uns von dem Bösen, denn Dein ist das Reich und Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.“

Während Du ausatmest, senkst Du die Arme und faltest die Hände vor der Brust. Die Fingerspitzen zeigen zum Himmel. Die Unterarme liegen auf einer waagerechten Linie. Du stehst aufrecht, die Füße leicht nach außen geöffnet.

Der Kopf ist die Verlängerung der Wirbelsäule.

Du denkst: „Amen.“


Möchtest Du einen Kommentar abgeben?
Diesen Text kommentieren

(Schm)ierentheaterInhaltsverzeichnisWahr ist, was wahr genommen wird
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de