Login für registrierte Nutzer
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV registriert?
Jetzt registrieren!
KV ist kostenlos und werbefrei!

Neu bei uns:
Terminator (09.04.), kleinschreibe (08.04.), felixh (02.04.), SheriffPipe44 (31.03.), Einfachnursoda (30.03.), windstilll (29.03.), Mareike (29.03.), PeterSorry (27.03.), 3uchst.Sonderz. (26.03.), AndroBeta (24.03.), Emerenz (20.03.), Schlafwandlerin (19.03.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 627 Autoren* und 78 Lesern*. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.

(*Im Gegensatz zu allen anderen Literaturforen zählen wir nur die aktiven Mitglieder, da wir uns als Community verstehen und nicht als Archiv toter Texte. Würden wir alle Nutzer zählen, die sich seit Gründung hier angemeldet haben, und nur die abziehen, die sich selbst wieder abgemeldet haben oder rausgeworfen wurden, kämen wir auf 14.966 Mitglieder und 434.631 Texte. Musste auch mal gesagt werden.)

Genre des Tages, 10.04.2020:
Verserzählung
Ziemlich neu:  Noten von Borek (08.04.20)
Recht lang:  Rosalind - alias Aschenputtel von Mondsichel (2258 Worte)
Wenig kommentiert:  Sommersturm von Seelenfresserin (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Et Kink is doo - Das Kind ist da von solxxx (nur 19 Aufrufe)
alle Verserzählungen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Noema
von Eolith
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil ich meine Gedichte gern lösche" (Lluviagata)

13.12.2014 - Übung für Trotzköpfe.

Groteske zum Thema Unendlichkeit


von franky

Zwei Teile, eine Hälfte zwei Hälften ein Ganzes. Ich suche die zweite Hälfte,
verloren in Einerlei. Was lei, was leist du mir?
Die zweite Hälfte? Hast du sie?
Weißt du es? Fühlst du es? willst du es? Kannst du es? Was kannst du?
Ich kann nichts. Viele können alles, wir alle können manches.
Du kannst meine Hälfte haben;
Oder möchtest du sie nicht? Sie würde so gut zu dir passen.
Wenn ein Wort kein Gewicht hat, stöhnt es in der Leere des Raumes umher.
Verstimmter Vierklang, keine Stimmung. kein Wirbel zum drehen.
Bei dieser Konstruktion ist ein Fehler unterlaufen.

Ich sehe wie du das Dreieck in den Mund schiebst, eine Ecke davon abkaust.
Unregelmäßigkeiten sind dir unangenehm.
Was ist schon 3? Keine Mitte, unteilbar, eigensinnig.
Eine Hälfte die sucht! Ich bin drei, suche dich.
Wer ist noch unteilbar? Der passt zu mir.
Wer passt zu Dreieck? Für mich zu groß, zu lang. Ich mach dem ein Ende.
Ich löse mich in einen Dreiklang auf. Musik, Trommelfellsauger.
Kreislaufstörende Schwingungen. Fehlt dir ein Knopf am rechten Zeigefinger?
Es ist kein Wunder, Die sehen anders aus. Gibt es Wunder?
Mir schaudert ein angemessener Grusel über den Scheitel.
Ich sinne un-einsichtig schau ich zum Himmel da wo Wunder fliegen.
Sie kommen und reißen uns mit ins Glück? Ins Un?
Lass verzaubern verwundern, ich lerne dir Zaubern!
Verrückt, nein nicht rücken, das stört das Gleichgewicht!
Drei und dreizehn. Kein Rundherum, es verzweifelt unsichtbar,
es lehnt auf dem Übergewicht. Es stört weil du gezuckt hast.
Ein unausgeschlafener Ober trägt sein beladenes Tablett durch das Lokal.
Die Gäste Zucken verzückt. überrascht lächelt der Geist, Zückt dich was?
Verlasse dich darauf, es klappt nur selten.
Es klappern ein paar Zähne in nassen Kleidern! Es ist der Mutigste Über!
Ich mach mich schön für eine Drei, Ich locke mit Geflüster!
Nur eine Zwei oder Drei kann mich zur 6 machen.
Wir liegen auf einer Wage und kippen nicht um, Gedanken zerbrechen den Kopf;
Wer macht sie mir? Schenk mir dein bedenklich verträumtes Zücken.
Schau in deine gezeichnete Hand, findest du drei oder dreizehn?
Der Wassergraben lässt sich ziehen! Widerspenstig klammert er sich
an Pfützen. Er friedet sich zu und braucht keine zweite Hälfte,
er ist ganz vom Anfang bis zum Ende.
13.12.2014 Achtzehn  Stunden ist der Tag alt und er wird nie wieder zurück kommen,
so lange diese Erde besteht, das ist das Einzige was mich bedrückt.
Gott hat uns die Zeit geschenkt um sterben zu können;
Sträub dich nicht dagegen, es ist gut.

Erst wenn du ein Ende hast wirst du ganz sein!

© by F. J. Puschnik

© 2002-2020 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2020 keinVerlag.de