Login
Benutzer: Passwort:

Noch nicht bei KV angemeldet?
Jetzt registrieren!

Neu bei uns:
CharisMa (16.02.), K-rin (16.02.), tortellini (16.02.), Gymnocladus (14.02.), hme (13.02.), xxxxx (12.02.), peregrino (10.02.), WOLKE_4 (09.02.), MadMan (08.02.), Hollyger (06.02.), Ingrid. (06.02.), lightpainter (03.02.)...
Übersicht aller neuen Autoren und Leser
Wen suchst Du?

(mindestens drei Buchstaben)

Zur Zeit online:
KeinVerlag.de ist die Heimat von 813 Autoren und 117 Lesern. Was es sonst noch an Neuem gibt, steht hier.
Genre des Tages, 18.02.2018:
Dokumentation
Umfassende Sammlung und Aufbereitung authentischer Zeugnisse zu einem Thema
... und was wir daraus machen:

Ziemlich neu:  HERAKLES IM ABENDLAND von Heor (21.12.17)
Recht lang:  Werter Werther! von Bergmann (32608 Worte)
Wenig kommentiert:  Der dreizehnte Apostel -6-: Die Missionsreisen von Bluebird (noch gar keine Kommentare)
Selten gelesen:  Neues vom Unsympath (oder Brief an eine Behörde) von Karlo (nur 76 Aufrufe)
alle 171 Dokumentationen
Lest doch mal ...einen Zufallstext!
Unser Buchtipp:

Ein Tag geht schlafen
von sensibelchen13
Projekte

keineRezension.de
KV woanders

keinVerlag.de auf Facebook
Eine Meinung: "Ich bin bei keinVerlag.de willkommen, weil die Mischung machts." (Anu)
Folgen der TrunksuchtInhaltsverzeichnisHälfte des Lebens

Lyrisches Opfer

Hymne zum Thema Musik


von Möllerkies

Ja, die Pop-Musik ist flach,
ordinär kommt sie mir vor,
haftend wie ein Wurm im Ohr,
abba musikalisch schwach.
 
Na, und Rock-Musik? Der Krach
nervt gewaltig, sag ich dir.
Strom, ob wechselnd oder gleich –
ehrlich, der ist nicht mein Bier.
 
Bald ermüde ich, ich mach
aber weiter, suche bleich
Songs im Radio, doch krass:
 
Trist ist alles, was erschallt,
immer nur vom flachen Fach,
arm an Kunst, an Einfalt reich,
nämlich schlichtweg: Schrott en masse.
 
Bis ein andres Stück ertönt –
augenblicklich bin ich wach,
Cembalo klingt so sonor,
herrlich brummt der Kontrabass.
 
Ganz verzückt hör ich das Thema,
einfach, aber fesselnd. Ach,
wunderbar der Eingangschor!
Ich bekenn: Das hat schon was.
 
Dankbar blicke ich empor,
murmel: Himmlisch, dieser Bach!
Eilend reih ich, ihm zur Zier,
trefflich Reime ein ins Schema.

 
 

Kommentare zu diesem Text


TrekanBelluvitsh
Kommentar von TrekanBelluvitsh (16.12.2014)
Da kann man schon mal feuertrunken werden...
diesen Kommentar melden
Möllerkies meinte dazu am 16.12.2014:
Dann fehlt zur musikalischen Trinität ja nur noch der, dem das Alphorn blus … :-)
diese Antwort melden
TrekanBelluvitsh antwortete darauf am 17.12.2014:
Dann wäre ich essiggerührt!
diese Antwort melden
Didi.Costaire
Kommentar von Didi.Costaire (16.12.2014)
Ich schätze, auch Bach hat während seiner Jugendjahre in Ohrdruf ganz schönen Krach fabriziert. ;-)
Du hast ihm jedenfalls eine interessante Komposition gewidmet.
Schöne Grüße, Dirk
diesen Kommentar melden
Möllerkies schrieb daraufhin am 16.12.2014:
AZU20
Kommentar von AZU20 (16.12.2014)
Da stimme ich voll mit überein. LG
diesen Kommentar melden
Möllerkies äußerte darauf am 16.12.2014:
Ich übrigens auch. :-)
diese Antwort melden
Graeculus
Kommentar von Graeculus (16.12.2014)
Darin steckt - ich bin mir sicher - irgendeine raffinierte Anspielung auf Bach, so à la b-a-c-h. Ich weiß nur noch nicht welche. Im Reimschema?
diesen Kommentar melden
Möllerkies ergänzte dazu am 16.12.2014:
Du kennst mich, Graeculus. Wenn du eine Vermutung hast, überprüfe sie. :-)
diese Antwort melden
Kommentar von janna (66) (16.12.2014)
Dieser Kommentar ist nur für eingeloggte Benutzer lesbar.
diesen Kommentar melden
Graeculus meinte dazu am 16.12.2014:
Ah! Darauf habe ich nicht geachtet.
diese Antwort melden
Möllerkies meinte dazu am 16.12.2014:
Danke, janna. Und du warst trotzdem auf der richtigen Fährte, Graeculus. :-)
diese Antwort melden
plotzn
Kommentar von plotzn (16.12.2014)
Hallo Martin, neben dem von janna entdeckten Akrostichon schreit mir das Opfertier noch folgende Worte zu:
ABBA, AC/DC, ADE, FADE, GABE, HABE, BACH
Beim Kunstturnen oder Eiskunstlauf würde man sagen, Du hast den Schwierigkeitsgrad Deiner Kür extrem nach oben geschraubt. Chapeau!

Liebe Grüße, Stefan
diesen Kommentar melden
Möllerkies meinte dazu am 16.12.2014:
Vielen Dank, Stefan. Genau, so war es gemeint:

ABBA, AC/DC: ade, fade Gabe, habe Bach.

Als erklänge in einer Fuge das Thema in augmentierter Form. :-)
diese Antwort melden
EkkehartMittelberg
Kommentar von EkkehartMittelberg (16.12.2014)
"Fein verfugt", hätte Johann Sebastian dazu gesagt.

LG
Ekki
diesen Kommentar melden
Möllerkies meinte dazu am 16.12.2014:
Danke, Ekki. Ja, ich denke, der olle Bach hätte an solchem Spiel auch sein Vergnügen gehabt. :-)
diese Antwort melden

Folgen der TrunksuchtInhaltsverzeichnisHälfte des Lebens
Möllerkies
Zur Autorenseite
Zum Steckbrief
Zum Aktivitäts-Index
Dies ist ein Gedicht des mehrteiligen Textes Spitzen-Verse*.
Veröffentlicht am 16.12.2014, 6 mal überarbeitet (letzte Änderung am 11.12.2016). Dieser Text wurde bereits 838 mal aufgerufen; der letzte Besucher war ein Gast am 13.02.2018.
Leserwertung
· spielerisch (2)
· fantasievoll (1)
· kontrovers (1)
· kritisch (1)
· profan (1)
· unterhaltsam (1)
Was meinst Du?
Diesen Text kommentieren
Schlagworte
Musik Bach Rock Pop Akrostichon Reimschema
Mehr über Möllerkies
Mehr von Möllerkies
Mail an Möllerkies
Blättern:
voriger Text
nächster Text
Weitere 2 neue Hymnen von Möllerkies:
Alle neune Soso
Mehr zum Thema "Musik" von Möllerkies:
Alle neune Über Beethoven
Was schreiben andere zum Thema "Musik"?
Hamburger Märchen für Lütte ab Drei - 8 Telemann und der Ochsenrat (Anu) toscanini (harzgebirgler) bach & strom (harzgebirgler) Tambourmajorin (RainerMScholz) Von Blasinstrumenten (Omnahmashivaya) LXXVIII. (Sweet_Intuition) weisen aus dem morgenland ODER umm kulthum (harzgebirgler) STRIPPEN mit limerick & apho (harzgebirgler) Der Winter bringt einem andere Flötentöne bei (Omnahmashivaya) aufs weiße rössl am wolfgangsee (harzgebirgler) und 272 weitere Texte.
Dieser Text ist höchstwahrscheinlich urheberrechtlich geschützt. mehr Infos dazu
diesen Text melden
© 2002-2018 keinVerlag.de   Impressum   Nutzungsbedingungen 
KV ist kein Verlag. Kapiert?
© 2002-2018 keinVerlag.de